Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Themen auf agrarheute.com
895 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Themen auf agrarheute.com

Wölfe verlieren Scheu und versetzen Spaziergänger in Panik

Dieses Thema bezieht sich auf einen Beitrag auf agrarheute.com:
Wölfe verlieren Scheu und versetzen Spaziergänger in Panik
#
[www.topagrar.com]

Die Verharmlosungsstrategie wird langsam aufgegeben. Warum haben eigentlich die Wolfsbefürworter eine Strategie gefahren, die man bei Glyphosat Monsanto vorwirft?
Jetzt hat man mit den Wolf gewissermaßen unumkehrbare Fakten geschaffen. Währe Ehrlichkeit nicht von Anfang an besser gewesen?
Schliesslich sterben jährlich auch einige tausend Menschen im Straßenverkehr und keiner will ihn vollständig verbieten!
1
 
@ altilla #
altilla schrieb:

[www.topagrar.com]

Die Verharmlosungsstrategie wird langsam aufgegeben. Warum haben eigentlich die Wolfsbefürworter eine Strategie gefahren, die man bei Glyphosat Monsanto vorwirft?
Jetzt hat man mit den Wolf gewissermaßen unumkehrbare Fakten geschaffen. Währe Ehrlichkeit nicht von Anfang an besser gewesen?
Schliesslich sterben jährlich auch einige tausend Menschen im Straßenverkehr und keiner will ihn vollständig verbieten!


Der Straßenverkehr ist, in unserer Zivilisation, allerdings dringend notwendig, der Wolf nicht.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör..
Doch wer zufrieden und vergnügt, sieht zu, daß er auch welchen kriegt.
(W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
1
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Das Beamtenrecht hat sich aber in den letzten 70 Jahren nicht geändert. Daran kann es also nicht liegen. Es scheint somit an anderen Ursachen, wahrscheinlich Gesetzen, zu liegen.


die Zahl der Schmarotzer...... äh Beamten hat sich schon verändert, dazu noch die fehlende Moral und das fehlende Unrechtsbewusstsein der Selbstbediener in den höheren Positionen....
Nachdem dann noch die Presse die macht über die Meinung der Leute übernommen hat und durch gezielte Fehlinformationen alles nach links lenkt, bleibt nur zu hoffen, daß es gegen eine Mauer geht.... und nicht in den Abgrund.
3
 
@ altilla #
altilla schrieb:


Schliesslich sterben jährlich auch einige tausend Menschen im Straßenverkehr und keiner will ihn vollständig verbieten!


und außerdem hetzen unsere Politiker auch Bundeswehrsoldaten
mit sinnlosen Einsätzen in den Tod
und keiner tut was dagegen
0
 
@ obermainsbach #
obermainsbach schrieb:

und außerdem hetzen unsere Politiker auch Bundeswehrsoldaten
mit sinnlosen Einsätzen in den Tod
und keiner tut was dagegen



Das hat der Beruf vom Soldaten so an sich, über Sinn oder Unsinn zu diskutieren ist eiine frage des Standpunktes also fast sinnlos
0
 
@ tyr #
Der Straßenverkehr ist, in unserer Zivilisation, allerdings dringend notwendig, der Wolf nicht.

Dringend notwenig ist es nicht, aber es ist eine Ursache unseres Wohlstandes. Nur wegen dieses Wohlstandes können wir uns überhaupt erlauben, dem Wolf die Natur wieder zu überlassen. Ein Treppenwitz der Geschichte ist dann, dass die meisten Wölfe durch den Straßenverkehr sterben.
Der Wohlstand frisst seine Kinder.
1
 
@ Notill #
die Zahl der Schmarotzer...... äh Beamten hat sich schon verändert, dazu noch die fehlende Moral und das fehlende Unrechtsbewusstsein der Selbstbediener in den höheren Positionen....
Nachdem dann noch die Presse die macht über die Meinung der Leute übernommen hat und durch gezielte Fehlinformationen alles nach links lenkt, bleibt nur zu hoffen, daß es gegen eine Mauer geht.... und nicht in den Abgrund.

Wir sind heute nicht mehr bereit, etwas zu akzeptieren, was vor 50 Jahren durchaus noch Normalität war.
Das sieht man überall: Immer neue Vorschriften und Regelungen, die das Leben sicherer und ungefährdeter machen sollen.
Nur im Bereich "Natur" wird das politisch anders gesehen: Totholz im Wald ist eine potentielle Gefahr für Spaziergänger. Biber und Wolf könnten die Gesundheit von Menschen gefährden. Der Wolf tötet seine Opfer auf eine vergleichbare Weise, wie es beim betäubunglosen Ersticken passiert, angeblich ein besonders grausamer Tod.
0
 
@ altilla #
In der Flur des Nachbardorfes steht ein Gedenkstein für ein Kind, das beim Gänsehüten von einem Wolf gefressen wurde... nur eine Hand wurde noch gefunden.

Sollte der Wolf zur Kontrolle des Bevölkerungswachstums installiert werden?

1
 
@ Notill #
Sowas ähnliches gibt es in meiner Heimat auch . Ich denke vor zwei..... dreihundert Jahren kam das bestimmt öfters vor , vielleicht war es gar die Regel ?
Ich denke mir , wenn das damals bei München passiert ist , dann hat man das in Regensburg ( je nach Epoche ) nie und nimmer erfahren . Auch sind wohl die wenigsten dieser ( und auch andere ) Ereignisse dokumentiert und in die Neuzeit überliefert worden . In dem Fall ist es der Stein der das tat .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
1
 
@ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Sowas ähnliches gibt es in meiner Heimat auch . Ich denke vor zwei..... dreihundert Jahren kam das bestimmt öfters vor , vielleicht war es gar die Regel ?
Ich denke mir , wenn das damals bei München passiert ist , dann hat man das in Regensburg ( je nach Epoche ) nie und nimmer erfahren . Auch sind wohl die wenigsten dieser ( und auch andere ) Ereignisse dokumentiert und in die Neuzeit überliefert worden . In dem Fall ist es der Stein der das tat .


Es kam vor allem immer dann gehäuft vor, wenn der Wolf, aus mangel an Menschen, wie nach den Pestzügen, keinen Jagddruck mehr spürte.
Der Wolf. der in einem der Nachbardörfer letztens die Schafe riss, tat das im Ortskern, die Schafe waren hinter einem 1,80 hohem Bretterzaun eingepfercht.....
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör..
Doch wer zufrieden und vergnügt, sieht zu, daß er auch welchen kriegt.
(W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
2
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang