Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Talk
755 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Talk
Für alle Themen, die Euch am Herzen liegen.

PETA: Wieviel System steckt hinter den Strafanzeigen gegen Landwirte, deren Stall abbrennt?

#
PETA: Wieviel System steckt hinter den Strafanzeigen gegen Landwirte, deren Stall abbrennt?
Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) reagiert mit Entsetzen auf eine Strafanzeige, welche die Tierrechtsorganisation PETA gegen einen Landwirt, dessen Stallgebäude abgebrannt ist, gestellt hat. Dahinter stecke System, ist man sich im Verband sicher.

Artikel lesen: [agrarheute.landlive.de]

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
das da System hinter steckt, konnte man schnell merken...

Eins ist sicher, die betroffenen Landwirte haben sicher schon genug zu kämpfen

aber nun ja, was hilft gegen Zecken? Dickes Fell
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 17.03.15 um 14:52 Uhr.
@ Llanes #
Llanes schrieb:

das da System hinter steckt, konnte man schnell merken...

Eins ist sicher, die betroffenen Landwirte haben sicher schon genug zu kämpfen

aber nun ja, was hilft gegen Zecken? Dickes Fell


also wenn ein gebäude niederbrennnt braucht es keinen übermässig hohen IQ um zum schluss zu kommen dass die brandschutzmassnahmen ungenügend waren.
hätten die massnahmen genügt wäre das gebäude vermutlich mehr ode weniger stark beschädigt worden , aber der brand wäre im keim erstickt worden
. wenn man schon von system reden will muss man einen oder zwei schritte weiter zurückgehen und die brandursache feststellen . wenn nicht genau festgestellt werden kann was zum brand geführt hat ist es höchst wahrscheinlich brandstiftung.
nun wird das system etwas durchsichtiger .
,es brennen landwirtschaftliche gebäude ab ohne dass die brandursache genau eruiert werden kann. bei den bränden werden tiere verbrannt oder gehen an rauchinhalation ein. peta erhebt hinterher klage , der kreis hat sich geschlossen (ein schelm.....)
im leben, geht oft ein schuss daneben
0
 
Beitrag vom Moderationsteam gesperrt am 18.03.15 um 08:48: Straftatbestand - bitte sachlich bleiben
@ landjaeger #
Jeder sollte wissen das Selbstjustiz verboten ist. Ich denke wir sollten sachlich bleiben, denn es nutzt keinem etwas wenn solche dummen Sätze kommen. Wir grüßen ja auch nicht mehr mit ausgestrecktem Arm.
Absolut richtig ist natürlich das Einbrüche in Stallanlagen verboten sind und leider viel zu lasch ,wenn überhaupt bestraft werden.
Genau da sitzt das Übel, denken wir doch mal nach welche Jahrgänge sind denn heute oben in der Justiz. Haben diese nicht schon in ihren jungen Jahren von sich Reden gemacht? Sprach man nicht von der 68er Bewegung. Wer die Zeit mitgemacht hat weiß wie diese Generation gestrickt ist und es wird sich nichts ändern solange sie am Werk sind.
5
 
@ Dybowsky #
Dybowsky schrieb:

Jeder sollte wissen das Selbstjustiz verboten ist. Ich denke wir sollten sachlich bleiben, denn es nutzt keinem etwas wenn solche dummen Sätze kommen. Wir grüßen ja auch nicht mehr mit ausgestrecktem Arm.
Absolut richtig ist natürlich das Einbrüche in Stallanlagen verboten sind und leider viel zu lasch ,wenn überhaupt bestraft werden.
Genau da sitzt das Übel, denken wir doch mal nach welche Jahrgänge sind denn heute oben in der Justiz. Haben diese nicht schon in ihren jungen Jahren von sich Reden gemacht? Sprach man nicht von der 68er Bewegung. Wer die Zeit mitgemacht hat weiß wie diese Generation gestrickt ist und es wird sich nichts ändern solange sie am Werk sind.


zum Thema "Selbstjustiz" hatten wir auch schonmal einen interessanten Artikel:
[agrarheute.landlive.de]

Im [blog.gruuna.com] selbst hat sogar PETA-Mentor Dr. Haferbeck, den ich vorher interviewt hatte, kommentiert. Zu sagen hat er allerdings nicht mehr viel gewusst.

Lg. Michi/Redaktion gruuna.com

1
 
@ murks #
also wenn ein gebäude niederbrennnt braucht es keinen übermässig hohen IQ um zum schluss zu kommen dass die brandschutzmassnahmen ungenügend waren.
hätten die massnahmen genügt wäre das gebäude vermutlich mehr ode weniger stark beschädigt worden , aber der brand wäre im keim erstickt worden

Oh, dann hast du aber keinerlei Ahnung von Brandentstehung und Brandausbreitung. Wenn du schon mal selbst bei einem Brand dabei warst, dann merkst du schnell, dass es einfach unmöglich ist, alles zu verhindern oder einen Brand so einfach im Keim zu ersticken.
Ausserdem heisst der Grundsatz der Feuerwehr stehts, zuerst (Menschen-)Leben retten, dann fremde Gebäude schützen und danach erst löschen.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 18.03.15 um 19:32 Uhr.
#
Das Thema wurde hier übrigens auch schon ausführlich behandelt: [agrarheute.landlive.de]
0
 
@ murks #
murks schrieb:

also wenn ein gebäude niederbrennnt braucht es keinen übermässig hohen IQ um zum schluss zu kommen dass die brandschutzmassnahmen ungenügend waren.
hätten die massnahmen genügt wäre das gebäude vermutlich mehr ode weniger stark beschädigt worden , aber der brand wäre im keim erstickt worden



Aaja, dann können wir ja die Feuerwehr abschaffen!



2
 
@ Mett #
Mett schrieb:

Aaja, dann können wir ja die Feuerwehr abschaffen!


Oder man kämpft gegen die Brandursache..... aber die haben einfach zu viele Anwälte...
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang