Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Themen auf agrarheute.com
Forum: Themen auf agrarheute.com

Glyphosat: Bald komplett verboten?

Dieses Thema bezieht sich auf einen Beitrag auf agrarheute.com:
Glyphosat: Bald komplett verboten?
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:
Die Bedienung fragte ob selektiv oder total, was der potenzielle
Kunde nicht verstand. "Wollen sie einzelne Arten in einer Kultur oder alles auf z.B. befestigten Flächen?",
fragte die Verkäuferin. "Gras auf Pflaster" antwortete der Mann. "Ja dann am besten Glyphosat", meinte
die Dame. "


Wenn das der Richtige gesehen hätte, wäre die Bedienung auch am Mors gewesen.
Und das zurecht!

Ob man Glyphos in der Landwirtschaft wirklich braucht, darüber kann man sicher diskutieren.
Aber die Anwendung außerhalb der Lebensmittelerzeugung (Landwirtschaft) gehört, meiner Meinung nach, grundsätzlich verboten!
Wenn das Zeug nicht mehr zu Hauf auf versiegelte Flächen gespritzt wird, werden auch die messbaren Rückstände massiv zurück gehen.
Und dann können wir immer noch darüber diskutieren ob eine Anwendungseinschränkung, oder das komplette Verbot, in der Landwirtschaft wirklich erforderlich ist.

Grundsätzlich sollte man PSM immer im Auge behalten.
Man darf dabei aber nicht den Blick fürs Wesentliche verlieren!
6
 
#
Zum einen wollen sie das wir bei Hangflächen wenig Bodenbearbeitung machen und dann noch Greening betreiben zum schutz des Grundwassers und des Bodens.
Dann brauchen wir aber etwas um das Feld vor der Saat sauber zu machen, bei uns ist dieses Jahr z.B. teilweise nicht einmal der Gelbsenf abgefroren.

Man sollte eher den verkauf an die nicht Landwirte verbieten, den in diesem bereich wird vieles gemacht das nicht erlaubt ist.
Das Problem ist nur das man mit ihnen viel Geld verdienen lässt, deshalb wird man es so lassen und eher bei den Landwirten die Anwendungen beschränken.
2
 
@ Nataschka #
Nataschka schrieb:

Da komische ist nur, dass unsere Nachbarstaaten die Gefährlichkeit sehen und nicht länger den Kopf hinhalten wollen. Nur unser BfR ist unbelehrbar und beugt sich der Lobby.


Welche Nachbarstaaten?
Die EU-Länder haben alle das BfR ausgesucht, weil außer der deutschen esoterischen Szene, beim BfR Kompetenz sehen.

Diese Verantwortung zu übernehmen ist beinahe schon skrupellos und hat mit einer objektiven Einschätzung nichts mehr zu tun.


Millionen hat die Anti-GMO-Szene darin gesteckt, um etwas beim Glyphosat zu finden... Zu deren Leidwesen haben sie nichts gefunden und mussten komplett lügen.

0
 
#
Andi, genauso ist es!!!! Ohne Glyphosat muss eben wieder mehr gepflügt werden,
oder wenn nur pfluglos geht eben wieder mit einer längeren Schwarzbrache.
Was jetzt für die Natur insgesammt unterm Strich besser ist ?????????
Aber im Privatbereich hätte man doch eigentlich Zeit, die unerwünschten
Begleitpflanzen mit der Hand, Hacke oder Flamme zu regulieren.
0
 
#
Für mich ist es auch völlig unverständlich das Zeug an die Privaten anzugeben. Wenn damit das Pflaster bespritzt wird ( wahrscheinlich dann auch noch mit der 100fachen Aufwandmenge, weil ja so wenig gar nichts hilft?!) landetlandet 80Prozent auf dem Pflaster selbst..... Beim nächsten Regen geht das dann schön mit in den Abwasserkanal
1
 
@ Kartoffelbluete #
Kartoffelbluete schrieb:

Andi, genauso ist es!!!! Ohne Glyphosat muss eben wieder mehr gepflügt werden,
oder wenn nur pfluglos geht eben wieder mit einer längeren Schwarzbrache.
Was jetzt für die Natur insgesammt unterm Strich besser ist ?????????



Was für die Natur besser ist?
Oder was für die Landmaschinenhersteller besser ist?
Die haben natürlich ein Interesse daran den Pflug zu verteufeln.

1
 
@ Mett #
Mett schrieb:

Was für die Natur besser ist?
Oder was für die Landmaschinenhersteller besser ist?
Die haben natürlich ein Interesse daran den Pflug zu verteufeln.


Muss ich nicht verstehen, oder???
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 02.05.15 um 18:52 Uhr.
#
Glaubst du die Mulchsaat-Maschienen Anbieter würden positiv übers Pflügen berichten?

Warts ab, sobald ein paar große Hersteller den Schälpflug wieder entdeckt haben,
ist der das absolute Nonplusultra.
1
 
@ Mett #
Mett schrieb:

Glaubst du die Mulchsaat-Maschienen Anbieter würden positiv übers Pflügen berichten?

Warts ab, sobald ein paar große Hersteller den Schälpflug wieder entdeckt haben,
ist der das absolute Nonplusultra.

Nur Horsch setzt ausschließlich auf Mulchsaat. Pflüge, Scheibeneggen, Mulchsaatdrillen verkauft man auch an Pflüger.
0
 
@ Igorrrrr #
Bei Glyphosat ist das so ohne weiteres nicht möglich und das Wichtigste: die Freisetzung von Glyphosat ist vermeidbar!!!

Arsen(-Verbindungen) ist eine natürlich in Wasser vorkommende Substanz, die aber oft durch Bergbau-Aktivitäten verstärkt freigesetzt wird. Zumindest diese zusätzliche Freisetzung wäre vermeidbar.
Und ich hatte gute Gründe, gerade Mineralöl, Alkoholische Getränke, Dieselabgase und Tabak bzw. Tabakrauch anzuführen! Alle diese Stoffe sind vermeidbar! Alle diese weit verbreiteten Stoffe könnten mit gutem Grunde verboten werden, damit die Menschen vor den Krebsgefahren geschützt würden. Und deren krebserregendes Potential ist erwiesen und nicht nur möglich, wie bei Glyphosath.
4
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang