Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Themen auf agrarheute.com
Forum: Themen auf agrarheute.com

Glyphosat: Bald komplett verboten?

Dieses Thema bezieht sich auf einen Beitrag auf agrarheute.com:
Glyphosat: Bald komplett verboten?
#
Das zu beweisen ist ja kein Problem.

Nichtzertifiziertes "Bioheu" ist bei ebay-kleinanzeigen massig drin.
Sobald die Frage nach der Zertifizierung verneint wird, ist die Sache doch klar.
Deutsche Landwirte, bei der Nachhaltigkeit weltweit die Nummer 1:
[www.agrarheute.com]
0
 
#
Erst wenn du den Kauf getätigt hast und nachweisen kannst, dass eine falsche Deklaration, bzw. ein Missbrauch vorliegt, kann man gegen den Verkäufer vorgehen. Allein das Angebot mit dem vermuteten Betrug, reicht nicht aus. Der Verkäufer könnte ja auch evtl. mit Bioheu handeln. Allein die mündliche Aussage und dann noch vielleicht am Telefon, ist da völlig unzureichend.
0
 
@ Franz #
Welche meiner Behauptungen meinen sie genau?

Meinen sie die 100 wissenschaftlichen Studien zu Glyphosat, die belegen wie gefährlich das Pestizid für Menschen ist?


[www.umweltinstitut.org]

Und dass Glyphosat schon ab 4 Nanogramm gesundheitliche Folgen für Mensch und Tier hat?

[www.ackergifte-nein-danke.de]

Oder meinen sie die Analyse von Prof Dr. Lorenzen zu der Rolle von Glyphosat beim chronischen Botulismus?

[www.kritischer-agrarbericht.de]

Oder meinen sie die Methoden, wie Monsanto Studien gefälscht hat?

[www.sueddeutsche.de]

Klären sie mich auf, denn dann werde ich das den anderen Müttern in der Kita erklären.

Z.B. auch, wieso sich die Chemiekonzerne Bayer, BASF, Syngenta, Monsanto, DuPont hinter harmlos klingenen Vereinen wie EuropaBio, Bio Deutschland, Forum für Moderne Landwirtschaft, Friendensbrot, oder der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e.V:

[www.zivilcourage.ro]

verstecken?

Und das, obwohl die Chemieindustrie mit Pestiziden, patentiertes Saatgut, Gentechnik und vor allem hauptsächlich mit kranken Menschen und Medikamenten Milliarden verdienen.

Und die Chemiekonzerne sich gleichzeitig stark machen, für mehr Pestizide und Gentechnik und nicht für mehr Bio. Warum werden wir Verbraucher so getäuscht?
1
 
@ Mett #
Dass Wechselwirkungen von verschiedenen "Pflanzenschutzmitteln" gesundheitlich extrem gefährlich sind, kann ihnen jeder Toxikologe, Biologe und Mediziner erklären:

[www.nwzonline.de]

Ein Beispiel: Wenn man Domestos mit einem anderen Reiniger, z.B. mit einem Essigreiniger vermischt, entstehen giftige Chlorgas Dämpfe, die schon einige Tote im Bad gefordert haben.

Und auch auf Medikamenten stehen die Wechselwirkungen von Inhaltsstoffen, denn durch diese Wechselwirkungen sterben jedes Jahr ca. 16.000 Menschen.

Auch behauptet Monsanto und seine Wissenschaftler und Behörden, dass Glyphosat wasserlöslich ist und nicht in fetthaltige Organe oder Flüssigkeiten, wie Muttermilch, eindringen kann. Aber Glyphosat kann sich an andere fettlösliche Stoffe heften und sich so in alle Organe einschleusen.

[www.youtube.com]

Und in Roundup sind z.B. auch Stoffe wie Formaldehyde, die nicht nur krebserregend sind sondern auch fettlöslich.

[usrtk.org]

Und daher ist Roundup viel gefährlicher als Glyphosat alleine, einen Stoff, den zudem kein Landwirt isoliert aufs Feld bringt, sondern immer in einem Produktgemisch mit geheimen Inhaltsstoffen.

Aber die Behörden haben nur Glyphosat alleine untersucht und die Studien mit Roundup aussortiert.

Und deshalb gehen Menschen ja auch zu einem Arzt und nicht zu einem Landwirt, wenn sie krank werden, z.B. eine Vergiftung oder Allergie haben.

Ich bringe ja meine Kinder mit Asthma auch nicht zu den VW Ingenieuren, um dort zu fragen, ob meine Kinder durch die VW Dieselabgase Asthma bekommen haben.

Genauso wenig ist mein an Krebs gestorbener Opa nicht zu Marlboro gegangen, um zu fragen, ob Zigaretten Krebs auslösen.


Und daher sollten die Landwirte auch nicht die Chemiekonzerne fragen, ob ihre "Pflanzenschutzmittel" und Insektizide für Menschen harmlos sind, sondern die Mediziner, Toxikologen und Biologen.

Denn Monsanto und andere Chemiekonzerne haben ja auch jahrelang behauptet, dass PCB, Dioxin, Asbest, DDT, Atrazin total harmlos sind.

Und nun werden die mit BAYERs PCB vergifteten Kindergärten, Schulen und Gebäude mit unseren Milliarden Steuergeldern saniert, während Bayer damit jahrelang Milliarden verdient hat.

[www.ardmediathek.de]

Das Wort Pestizide kommt übrigens aus dem Lateinischen und bezeichnet im Englischen ein chemisches Mittel, um Schädlinge loszuwerden, und ist keine Erfindung von den Ökos - aber das wissen bestimmt auch selber.

Danke.
1
 
@ altilla #
Sind sie Arzt oder woher wissen sie das?

Denn die 250 Mediziner und Vertreter des Deutschen Ärztetages, also aller in Deutschland organisierten Mediziner, behaupten in ihrer Vorderung an die Bundesregierung, dass Glyphosat verboten werden muss, weil

"Glyphosat (...) DNA- und chromosomale Defekte in menschlichen Zellen verursacht". Für gentoxische Effekte besteht nach derzeitiger wissenschaftlicher Meinung kein unschädlicher Schwellenwert.“

[www.presseportal.de]

Und auch diese wissenschaftliche Studie belegt die gefährlichen gesundheitlichen Folgen von Roundup und Co für Mensch und Tier, und zwar schon bei einer Menge von 4ng.

[www.ackergifte-nein-danke.de]

Oder meinen sie die Analyse von der Veterinärin Prof Dr Krüger, von der Universität Leipzig, zu der Rolle von Glyphosat beim chronischen Botulismus:

[www.youtube.com]

Oder sind sie Tierarzt oder wie kommen sie zu ihrer Behauptung? Oder basiert ihre Expertise und Empfehlung auf persönlichen Erfahrungen?

Sagen sie das auch zu Kindern mit Allergien, die sollen sich nicht so anstellen, denn sie arbeiten ja auch jeden Tag im Heu und bekommen gut Luft - und das sei alles nur Einbildung und keine Wechselwirkung.

Oder sagen sie zu einem Bienengift Allergiker auch, dass so ein kleiner Stich nichts ausmacht, weil sie schon dutzende hatten und noch nie Probleme.

Nach ihrer Logik haben Heu und Bienstich also nichts mit der tödlichen Atemnot zu tun?
Genauso wenig wie das Asthma meines Kindes nicht durch die VW Dieselabgasen entstanden ist. Soll ich da auch lieber die VW Autofahrer (also die Anwender) oder Ingenieure (Hersteller) fragen oder doch lieber einen Arzt?

Hätte mein durch Krebs gestorbener Opa lieber die anderen Raucher (Anwender) oder Marlboro Mitarbeiter (Hersteller) fragen sollen, ob der Krebs durch das Rauchen kommt, oder doch lieber einen Arzt?

Erklären sie mir das als Verbraucherin? Denn meine Familie und ich sind ihre Kunden. Und ich teile mein Wissen dann gerne mit den Müttern in der Kita.
Danke.
1
 
@ Roberta #
Roberta schrieb:

Sind sie Arzt oder woher wissen sie das?

Denn die 250 Mediziner und Vertreter des Deutschen Ärztetages, also aller in Deutschland organisierten Mediziner, behaupten in ihrer Vorderung an die Bundesregierung, dass Glyphosat verboten werden muss, weil

"Glyphosat (...) DNA- und chromosomale Defekte in menschlichen Zellen verursacht". Für gentoxische Effekte besteht nach derzeitiger wissenschaftlicher Meinung kein unschädlicher Schwellenwert.“

[www.presseportal.de]

Und auch diese wissenschaftliche Studie belegt die gefährlichen gesundheitlichen Folgen von Roundup und Co für Mensch und Tier, und zwar schon bei einer Menge von 4ng.

[www.ackergifte-nein-danke.de]

Oder meinen sie die Analyse von der Veterinärin Prof Dr Krüger, von der Universität Leipzig, zu der Rolle von Glyphosat beim chronischen Botulismus:

[www.youtube.com]

Oder sind sie Tierarzt oder wie kommen sie zu ihrer Behauptung? Oder basiert ihre Expertise und Empfehlung auf persönlichen Erfahrungen?

Sagen sie das auch zu Kindern mit Allergien, die sollen sich nicht so anstellen, denn sie arbeiten ja auch jeden Tag im Heu und bekommen gut Luft - und das sei alles nur Einbildung und keine Wechselwirkung.

Oder sagen sie zu einem Bienengift Allergiker auch, dass so ein kleiner Stich nichts ausmacht, weil sie schon dutzende hatten und noch nie Probleme.

Nach ihrer Logik haben Heu und Bienstich also nichts mit der tödlichen Atemnot zu tun?
Genauso wenig wie das Asthma meines Kindes nicht durch die VW Dieselabgasen entstanden ist. Soll ich da auch lieber die VW Autofahrer (also die Anwender) oder Ingenieure (Hersteller) fragen oder doch lieber einen Arzt?

Hätte mein durch Krebs gestorbener Opa lieber die anderen Raucher (Anwender) oder Marlboro Mitarbeiter (Hersteller) fragen sollen, ob der Krebs durch das Rauchen kommt, oder doch lieber einen Arzt?

Erklären sie mir das als Verbraucherin? Denn meine Familie und ich sind ihre Kunden. Und ich teile mein Wissen dann gerne mit den Müttern in der Kita.
Danke.




Du musst ja Zeit haben, nichts zu Arbeiten? kinder in der Kita abgegeben dann ins Cafe und mit den Laptop wichtig tun, ist doch so oder?
2
 
@ Roberta #
Roberta schrieb:
....und nicht für mehr Bio. Warum werden wir Verbraucher so getäuscht?


nur Dumme lassen sich täuschen....
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
1
 
@ Ru #
Es gibt auch Leute, die werden für Meinungsmache bezahlt. Da steht mehr Geld dahinter als es der bösen "Agrarindustrie" zur Verfügung steht.

Lg
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
2
 
@ Roberta #
Roberta schrieb:

Sagen sie das auch zu Kindern mit Allergien, die sollen sich nicht so anstellen, denn sie arbeiten ja auch jeden Tag im Heu und bekommen gut Luft - und das sei alles nur Einbildung und keine Wechselwirkung.



Seltsam das Bauernkinder nachweislich weniger Allergien haben, oder?
Eigentlich müßten die doch alle totkrank sein, von den ganzen PSM mit denen ihre Eltern hantieren.

Deutsche Landwirte, bei der Nachhaltigkeit weltweit die Nummer 1:
[www.agrarheute.com]
3
 
@ Ru #
Ru schrieb:

Du musst ja Zeit haben, nichts zu Arbeiten? kinder in der Kita abgegeben dann ins Cafe und mit den Laptop wichtig tun, ist doch so oder?



schau doch mal zu welchen uhrzeiten die gute dame ihre geistigen ergüsse postet .........
das bessere ist der feind des guten
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang