Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Themen auf agrarheute.com
Forum: Themen auf agrarheute.com

Glyphosat: Bald komplett verboten?

Dieses Thema bezieht sich auf einen Beitrag auf agrarheute.com:
Glyphosat: Bald komplett verboten?
@ luxnigra #
luxnigra schrieb:

Siehe den Akteur China in Afrika.



Du meinst wirklich, der Boden in Afrika sei durch industrielle Landwirtschaft "degradiert"? Woher sollten die wohl das Geld haben für Intensivlandwirtschaft?
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
0
 
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:

Du meinst wirklich, der Boden in Afrika sei durch industrielle Landwirtschaft "degradiert"? Woher sollten die wohl das Geld haben für Intensivlandwirtschaft?



Nein, falsch verstanden, oder von mir schlecht erklärt: Der Boden hier ist degradiert. Die Akteure suchen sich neuen Boden in Afrika. Dort findet er natürlich auch Willige.
Wandele mal jetzt bald im Frühjahr über Agrarindustrieflächen und über Bioflächen. Wenn du eine gute Nase hast, wirst du den Unterschied riechen.
0
 
@ luxnigra #
luxnigra schrieb:

Nein, falsch verstanden, oder von mir schlecht erklärt: Der Boden hier ist degradiert. Die Akteure suchen sich neuen Boden in Afrika. Dort findet er natürlich auch Willige.
Wandele mal jetzt bald im Frühjahr über Agrarindustrieflächen und über Bioflächen. Wenn du eine gute Nase hast, wirst du den Unterschied riechen.


also das was du da riechst hat nix mit Konvi oder Öko zu tun.
Es gibt viele auf beiden Seiten die ihre Böden gut in Schuß haben und auf beiden Seiten welche die ihre Böden ruiniert haben, bzw. das darin befindliche Bodenleben.

Die Böden in Afrika sind zum Teil wirklich DEGENERIERT, durch den exzessiven anbau ohne Nährstoffe in ausreichender Menge und Form zurück zu geben. Dazu noch Winderosion und Wassermangel in Verbindung mit unangepassten Bewirtschaftungskonzepten der Missionare...

3
 
@ Notill #
Notill schrieb:

also das was du da riechst hat nix mit Konvi oder Öko zu tun.
Es gibt viele auf beiden Seiten die ihre Böden gut in Schuß haben und auf beiden Seiten welche die ihre Böden ruiniert haben, bzw. das darin befindliche Bodenleben.

Die Böden in Afrika sind zum Teil wirklich DEGENERIERT, durch den exzessiven anbau ohne Nährstoffe in ausreichender Menge und Form zurück zu geben. Dazu noch Winderosion und Wassermangel in Verbindung mit unangepassten Bewirtschaftungskonzepten der Missionare...


dazu paßt der Ausspruch einen afrikanischen Bischofs
als die Missionare kamen hatten wir unser Land und die Missionare die Bibel
als die Missionare gingen hatten wir die Bibel und die Missionare unser Land
3
 
@ Notill #
Notill schrieb:

mit unangepassten Bewirtschaftungskonzepten der Missionare...


Missionare können vielleicht den Gottesacker bestellen.

0
 
@ Heiliger_Aloisius #
Heiliger_Aloisius schrieb:

Missionare können vielleicht den Gottesacker bestellen.


Man darf nicht vergessen: die Katholische Kirche ist einer der mächtigsten Wirtschaftskonzerne der Welt...
1
 
@ Seebauer #
Glyphosat sollte man gar nicht mehr in den Mund nehmen, wird nur negativ ausgelegt, steht inzwischen schon für Pflanzenschutz allgemein.
Dass nun von vorneherein alles verboten wird glaube ich aber nicht.

Bei G. war es ja auch die Frage nach der Zulassung.
Solange noch Mittel zugelassen werden, kostet das halt, aber man hat wieder für ein paar Jahre Material.
Ob man das dann noch einsetzt ist dann jedermanns eigene Sache.

Für mich steht die Glyphosat-Diskussion für eine wahrlich rückwärtsgewandte Diskussion, ein Rückfall in die voraufklärerische, vorkantsche Ära der Ignoranz gegenüber der Wissenschaft und des Wissens. Der Begriff "postfaktische Ära" findet für mich ein der ganzen Glyphosat-Diskussion einen Höhepunkt und sein bestes Beispiel.
2
 
@ Miche #
Nicht der konventionellen Landwirtschaft, sondern der immer weiter fortschreitenden Intensivierung gilt die Kritik der Gesellschaft. Was hatten die Landwirte bisher davon ?

Welcher Gesellschaft???
Es sind vielleicht 1 bis 2 % der Gesellschaft, die wirklich kritisieren, und handeln. Der Rest kauft doch die Produkte!
Wenn 20000 Pegida-Demonstranten nicht das Volk sind, dann sind 20000 "Wir haben es satt"-Demonstranten auch nicht die Gesellschaft.
Es werden doch nur Behauptungen aufgestellt, "die Gesellschaft würde das kritisieren".
2
 
#
Eigentlich muss niemanden wundern, warum Glyphosat und Insektensterben immer zusammengeworfen werden. Heute wieder einen Kommentar von Greenpeace gelesen, die hier in die gleiche Kerbe hauen.
Langsam scheint mir so, viele NGOs sind das neue Propagandaministerium.
1
 
@ Notill #
Notill schrieb:

Man darf nicht vergessen: die Katholische Kirche ist einer der mächtigsten Wirtschaftskonzerne der Welt...


Und im Vatikanstaat herrscht strenger Bio-Anbau. Warum wohl?!
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang