Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Themen auf agrarheute.com
Forum: Themen auf agrarheute.com

Reizthema Wolf

Dieses Thema bezieht sich auf einen Beitrag auf agrarheute.com:
Reizthema Wolf
Dieser Beitrag wurde am 11.02.17 um 12:00 vom Autor gelöscht.
#
Das Thema "wolfssicher Zäune" ist endgültig widerlegt:

[www.kreiszeitung.de]


Es ist eine frühere Bundeswehr-Liegenschaft, die Muna Rehden. Bis zur Auflösung 1995 war dort das Luftwaffenmunitionsdepot 61. Damals schon hoch gesichert, heute noch mehr. Wachdienst, Scheinwerfer, Videokameras. Rund um die Uhr.
...
„Unser Zaun ist drei Meter hoch, die Verdrahtung reicht 30 Zentimeter in den Boden. Die Tiere kommen trotzdem rein.“
Deutsche Landwirte, bei der Nachhaltigkeit weltweit die Nummer 1:
[www.agrarheute.com]
1
 
@ Mett #
Mett schrieb:

Das Thema "wolfssicher Zäune" ist endgültig widerlegt:


Der Zaun nach Vorschrift sichert Dir aber die Entschädigung...
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
#
Nein.
Denn es gibt keinen Rechtsanspruch darauf.
Wenn die also sagen dein 1.500 KG Bulle wurde vonnem Hamster getötet, haste Pech gehabt.
Ums mal etwas überspitzt auszudrücken.
Deutsche Landwirte, bei der Nachhaltigkeit weltweit die Nummer 1:
[www.agrarheute.com]
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.02.17 um 11:24 Uhr.
@ Mett #
kontrollier das Frühstück Deines Bullen, ob da etwa ein mitsilierter Hamster für Botulismus-Toxine gesorgt hat - davon ist schon das eine oder andere Rind auf immer umgefallen.
0
 
@ Agrarflaechendesigner #
Hoffentlich wird der bissige Wolf gefunden. Der muß therapiert werden. Ein Wildtier zu tote bringen Pfui.

Da kann sich gleich der Staatsanwalt drum kümmern ! Wenn es nun aber ein Hund gewesen wäre, was passiert dann dem Besitzer?
0
 
#
gerissenes Mutterschaf

Bilder sprechen für sich !
" Jagd kann man nicht erklären,............sondern nur erleben !
Gott beschütze dieses Land, den Wald, das Wild.......den Jägerstand."

„Wer will zu den Jägern zählen,

läßt kein Wild zu Tode sich quälen,

jagt allein nicht durch die Weite,

führt den guten Hund zur Seite!“

[www.ndr.de]







0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 18.03.17 um 12:30 Uhr.
#
Jetzt können auch umweltorientierte Alkis endlich etwas für den Wolfsschutz tun. Eine Freisinger Brauerei, bietet das "Wolfscraft-Bier" in Bioqualität an. Ein Teil des Verkaufserlöses, geht an eine pro-Wolf-Organisation. Na dann, sauf.. für den Wolf!

PS: Eine Zusatzinformation für die Verbandsökos. Die Verbände sind bisher nicht bereit, sich zugunsten einer Weidetierhaltung für eine Regulierung der Wolfsbestände auszusprechen. Vielleicht sollte man da mal entsprechend Druck machen. Diese Verbände leben in erster Linie von den Erzeugern und damit auch von der Erzeugung der Erzeuger. Vielleicht können wir uns, bezüglich dieser Problematik, hier austauschen. Aber bitte sachlich!
1
 
#
DAS muss man Nieman von der AbL ja zu gute halten.
DER hat den Schneid sich hier klar auf die Seite der Nutztierhalter zu stellen.

Für mich stellt sich die Frage welchen Sinn die Bioverbände noch haben,
wenn sie bei existentiellen Fragen nicht auf der Seite ihrer Mitglieder stehen!
Deutsche Landwirte, bei der Nachhaltigkeit weltweit die Nummer 1:
[www.agrarheute.com]
1
 
#
Gerade die Bio-Leute müssten diese zunehmende Ausbreitung der Wölfe doch als Bedrohung ihrer Grundlagen, nämlich der extensiven Weidetierhaltung ansehen und massiv dagegen angehen. Denn eines ist sicher, lässt man diese lieben Wolfstierchen wie bisher gewähren, dann ist das Ende, der doch gerade von den Biofritzen gelobten und heilig gesprochenen Tierhaltung abzusehen!
2
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang