Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Themen auf agrarheute.com
895 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Themen auf agrarheute.com

Direktzahlungen veröffentlicht: Die 9 Top-Empfänger

Dieses Thema bezieht sich auf einen Beitrag auf agrarheute.com:
Direktzahlungen veröffentlicht: Die 9 Top-Empfänger
#
Moin (noch mal)

@altilla. Vorstand und Geschäftsführer können in manchen Fällen voneinander abweichen. Bei "normalen" Genossenschaften sind diese aber identisch. Nachzuschlagen im Genossenschaftsregister, in meinem Fall Stendal.(Für jedermann einsehbar)
@mett. Da hast du in Punkt 1 und 2 völlig recht und Matthias seine Argumentation kommt noch dazu, Hass, Neid und Missgunst, daß sehe ich nicht so, denn dann wäre der Osten Deutschlands, wo diese Zahlen seit Jahren öffentlich sind(bei allen Genossenschaften), voll davon.
Ist aber nicht so!!!
Ah.. und nun noch der Beitrag aus der nordöstlichen Altmark(frisch reingekommen), ist ein wert.
Schönen Abend noch...

Gruß Gundermann

Das Wachstum hat immer Recht!- kommt uns doch bekannt vor alles hat sein Ende nur das Wachstum nicht.Jedenfalls ist das öffentlich-politisch-MEDIALE Neuholsprech schon auf den Niveau der dahinphrasierenden Zentralkommitees-Mitglieder mit angeschlossener Aktueller Kamera angekommen.(Gedanken eines Freundes)
0
 
@ R93Hunter #
R93Hunter schrieb:

Eigentümer Hofreiter und Fielmann und oder andere

A-Gesellschaft
B-Gesellschaft
C-Gesellschaft

usw.

Veröffentlicht werden die Namen der Antragsteller, nicht die der Eigentümer die sich dahinter verbergen.
Du hast also Recht.
Aber was würde das bringen, die Eigentümer zu veröffentlichen?


Ich sehe aus dem Grund auch keinen Sinn die Direktzahlungen zu veröffentlichen, auch weil keiner die Zahlen einordnen kann. Und wenn dann sollten alle genannt werden und nicht nur die Großen und davon auch nur eine Auswahl.

Persönlich hab ich aber nix dagegen genannt zu werden, auf unsere Fläche und Mitarbeiterzahl bezogen ist es überschaubar und erklärbar....
1
 
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:

Ihr seht das völlig falsch!


Wie wir das sehen is vollkommen latte.

Entscheidend ist wie der Durchschnittsproll das sieht.
Denn DER stellt die überwältigende Masse der Wähler!
2
 
@ Mett #
Na und? Hat es die Lufthansa gestört, für ihre "Lebensmittelexporte" als Sub-Empfänger veröffentlicht
zu werden? Natürlich nicht! Es interessiert mich nicht, was XYZ denkt!

Gruss, DWEWT
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 28.05.15 um 20:44 Uhr.
#
Es sollte dich aber interessieren.
Denn es sind die von XYZ gewählten Partein, die uns ständig die Knüppel in die Beine werfen.

Was glaubst du wohl welchen Zweck die neue DüV hat!?
Man hat ja bereits zugegeben das sie keine fachlichen Hintergründe hat.
Sprich, es geht bei ihr darum die Leute, die dich nicht interessieren, als Wähler zu binden!

Dabei solltest du auch bedenken das es die "böser Konvi- guter Bio" Einteilung nicht mehr gibt!



1
 
#
Wieso, geht es Dir besser, wenn Du mit einer Betroffenheitsmine durch die Gegend läufst, nur
weil die Dich kennenden Leute wissen, wie viel Fördergeld Du bekommst? Manchmal ist es vor-
teilhaft, fast anonym zu erzeugen. Ich bin hier fast nur umgeben von Berufskollegen. Da muss
ich keine hämische Bemerkung erwarten.

Gruss, DWEWT
0
 
#
Eine Frechheit ist das wieder, da ist schon jeder dem anderen wieder neidig, sicherlich auch die Verpächter. aber was hilft es die Arbeit haben ja wieder wir die tut keiner.
Am besten wäre es man braucht die Gelder nicht man bekommt für unser Zeug was und aus wär der Käse.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 28.05.15 um 21:57 Uhr.
#
Am Anfang ist das immer interessant, aber das relativiert sich, in vier Wochen denkt keiner mehr daran.
Wenn halt die Bevölkerung überwiegend nicht aus der Landwirtschaft kommt, wie hier, dann mag es schon die eine oder andere Bemerkung geben.
Die größte Demütigung ist für mich immer noch die Anträge ausfüllen.
Und jedes Jahr kommt noch was hinzu, die Hoftankstelle, Wasserentnahme für Bewässerung, Pflanzenschutzlager, .................................. , nur um einen festzunageln.

Da ist dies Summe X im Internet mit all den schönen Begründungen zumindest für mich pipi fatz.
Da ist man ein Teil der Masse, und fertig.
2
 
@ Matthias #
Matthias schrieb:

Transparent ist da gar nichts, wo sind die großen Investoren ala Hofreiter und Fielmann die nach eigenen Angaben mehrere 10000ha in Deutschland bewirtschaften und ein vielfaches der Prämien der Top Ten einstreichen müssten? Aber da ist wahrscheinlich jeder Teilbetrieb gespittet und es werden große Betriebe mit vielen Mitarbeiten die nach dem Genossenschaftsprinzip wirtschaften vorgeschoben....


das ist so. Mein nachbarbetrieb bekommt nachweisliche mehr als 3Mio€ und ist damit sicherlich lange nicht Spitzenreiter, nur sind diese 3Mio Euro eben auf eine Vielzahl einzelner Tochterunternehmen unter dem Dach einer AG aufgeteilt, so kommt man in der Rangliste weit, weit hinten...
Es war mit Sicherheit ein Ziel, sich mit diesen Kostruktionen ein wenig aus der Schußlinie zu nehmen, und andere vorzulassen
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör..
Doch wer zufrieden und vergnügt, sieht zu, daß er auch welchen kriegt.
(W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
@ Mett #
Mett schrieb:

Die Verpächter liegen sicher alle schon auf der Lauer.
Das man für die Fördergelder auch viel Geld kostende Auflagen erfüllen muss interessiert eh keinen.


glaubst du wirklich die Verpächter brauchen die Veröffentlichung deiner Prämien um zu erfahren wieviel du für ihre Flächen beantragen kannst?

Die höhe der Flächenprämie, die ganzen Programme kann man ganz einfach googeln. Und damit kann dir jeder Halbwegs klar denkende Verpächter vorrechnen wieviel geld du beantragen kannst.

0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang