Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Ackerbau
1357 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Ackerbau
Maschinen für Bodenbearbeitung, Saat, Düngung, Pflanzenschutz.

Zahlungsansprüche

@ Leberle85 #
Meines Wissens nach wurde auf der Basis vom MFA 2015 "reiner Tisch" gemacht, also dem jeweiligen Flächenbewirtschafter der ZA zugewiesen. Aber nachdem hier auch jeder mehr oder weniger mutmaßt und v.a. in diesen Dingen ständig neue Regelungen und Handhabungen festgesetzt werden, würde ich auf jeden Fall JETZT mit dem Landwirtschaftsamt in Verbindung treten. Zum einen haben sie jetzt mehr Zeit für sowas als dann im Chaos der allgemeinen Antragstellung, und zum anderen kann die Fläche jetzt schon aufgenommen werden und ist dann schon im Online-Antrag mit drin. Und Du bist dann auf der sicheren Seite, wie es abläuft, hättest noch genügend Zeit, falls Du doch kaufen/pachten musst. (warum ist da übrigens keine ZA drauf?) Und zumindest im Landwirtschaftsamt Augsburg hab ich bisher bei freundlichem Nachfragen immer gute Erfahrungen gemacht.
0
 
@ tgj_2012 #
tgj_2012 schrieb:

Das jetzt noch keiner welche braucht kann nicht stimmen, Mir fehlen für 2016 so um die 15.

Mein Stand ist auch, dass man welche kaufen kann/muss. Warum ist das in Bayern wieder anders?


Ja, sorry, mit "jetzt" meinte ich aktuell, heute. Zum Stichtag (1.06.???) werden natürlich erstmalig welche ge"tauscht".

In Niedersachsen hatten Sie das erst ähnlich gesagt. (kein Handel und eigentlich auch keine "Zuweisung"). Geplant war es wohl, dass alle "Fläche", die aktiv gemeldet ist, auch Beihilfe bekommt. Da aber jetzt die ZA zugewiesen wurden, muß es da von den Oberen wohl noch mal ein Umdenken gegeben haben.
0
 
#
ZAs waren schon auf der fläche, doch die Fläche wurde ne verpachtet und nun habe ich die Fläche, mein Vorpächter behält die ZA quasi ein.
0
 
@ christiannds #
So wie du das geschrieben hast, hatte ich dies ursprünglich auch verstanden. Aber Diskussionen mit gestandenen Agrarfunktionären belehrten mich eines Besseren, im Prinzip bleibt der alte Zustand erhalten, nur die vagabundierenden Zas werden abgeschöpft, sozusagen, statt dass der bisherige Inhaben durch Verkauf Kasse machen kann.

Bei uns im Wein, Zuckerrüben und Gemüsegebiet hatte dies eine gewisse Bedeutung, da diese Kulturen irgendwann prämienberechtigt wurden, aber keine ursprünglichen Zas zugeteilt bekamen. Deshalb konnten Betriebe die Fläche verloren, diese Zas sehr günstig verkaufen. Auch für die Käufer ein guter Handel!
0
 
@ Leberle85 #
Leberle85 schrieb:

ZAs waren schon auf der fläche, doch die Fläche wurde ne verpachtet und nun habe ich die Fläche, mein Vorpächter behält die ZA quasi ein.


Das darf er wohl. Niemand kann ihn dazu zwingen diese an jemand anderes zu übertragen, es sei denn er hätte sich dazu vertraglich verpflichtet.
0
 
#
Jetzt steht ja fest auf welchen Flächen ZAs angemeldet und genehmigt wurden also sollen die auch auf der Fläche bei Pacht-Kauf-Wechsel bleiben. Warum die da jetzt wieder eine Viehhandel machen wollen versteh ich nicht, das kann Mann machen wenn Mann eine Fläche kauft oder Pachtet wo der Vorgänger keine beantragt hat das solls ja auch geben und nicht mal wenig.
,,Der Mensch steht nicht mehr im Mittelpunkt, sondern die Fledermaus, Saatkrähe und der Biber" Zitat unseres Bürgermeisters.
Leben und Leben lassen, egal welchen Glauben und Hautfarbe die Menschen haben.
Biomais statt Braugerste und ihr langer energieverlustreicher Weg bis zum Bier.
Welche Vorteile haben Häftlinge ? sie Wissen warum sie eingesperrt sind, Haustiere werden zur Freude des Menschen(Modeerscheinung) in die Welt gesetzt und von diesem eingesperrt.
Fast jeder möchte billig einkaufen aber keiner möchte für denn Superlohn von KiK,Mac Donalds,Amazon,Zalando usw arbeiten.
Mehr Schweine bedeutet nicht automatisch auch mehr Scheine.
0
 
@ CarpeDiem #
CarpeDiem schrieb:

So wie du das geschrieben hast, hatte ich dies ursprünglich auch verstanden. Aber Diskussionen mit gestandenen Agrarfunktionären belehrten mich eines Besseren, im Prinzip bleibt der alte Zustand erhalten, nur die vagabundierenden Zas werden abgeschöpft, sozusagen, statt dass der bisherige Inhaben durch Verkauf Kasse machen kann.


Ich habe letzte Woche mit einer Tante der LWK-Niedersachsen gesprochen, die sagte mir das so, wie ich es beschrieben habe. Das es also wieder einen Handel geben wird, wie der auch immer zustande kommt.

Das das in anderen Bundesländern anders aussehen kann, ist mir bewußt!
0
 
@ SchweineFranz #
SchweineFranz schrieb:

Jetzt steht ja fest auf welchen Flächen ZAs angemeldet und genehmigt wurden also sollen die auch auf der Fläche bei Pacht-Kauf-Wechsel bleiben.


Die ZA sind im Besitz des Bewirtschafters aus 2015! Das kann ich definitiv (zumindest für Niedersachsen) sagen.

Daran ändert auch nichts der Kauf oder das Pachtverhältnis.
3
 
@ Freisinger #
Ich hatte im Oktober eine CC Kontrolle. Da hat es mir der Kontrolleur genau so gesagt.

Da gibt es offensichtlich widersprüchliche Aussagen. Bei uns hat LWA gesagt: Es läuft so wie vorher, entweder haben, mitpachten oder kaufen. Automatisch kriegt man nur die, die man schon gehabt hat.
0
 
#
Alle ZA´s wurden Anfang 2015 eingezogen und zum 15.05.2015 nach Eingang des Antrages an den aktuellen BEWIERTSCHAFTER nach Prüfung des Antrages neu zugewisen.Also bekommt nur der BEWIERTSCHAFTRER die Prämien,weil nur er die Prämien beantragen kann.Bekommt man 2016 eine neue Fläche dabei muss der alte Prämieninhaber dieZA´s an den neuen BEWIERTSCHAFTER abgeben.Waren keine Prämien drauf muss mann sie für 2016 kaufen von jemanden der sie nicht mehr aktiviren kann.( Z.b umwandelung in nicht landwiertschaftliche Flächen)
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang