Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder
Stoppt den Terror gegen Tierhalter
7 Themen, Moderator: Susanne1, Matthias, Manu
Forum: Stoppt den Terror gegen Tierhalter

Biosauenhaltung in den Hermannsdorfer Landwerkstätten

@ altilla #
altilla schrieb:

Es gäbe genügend Absatz als Tierfutter Katzen kann man schliesslich nicht vegan füttern


Die werden auch noch umerzogen, wartet nur ab, nix Mäusespeise!!!!
0
 
#
Nein, die Tierfutterhersteller wollen da nicht ran.
Niemand will seinem "Schatzi" minderwertiges Fleisch geben.
Bei Haustierfutter gibts kein "Geiz ist geil".
1
 
@ CarpeDiem #
Die werden auch noch umerzogen, wartet nur ab, nix Mäusespeise!!!!

Gentechnisch veränderte Katzen, die keine Fleischnahrung mehr brauchen. So weit mir bekannt ist, kann man Hunde sogar vegetarisch füttern, aber bei Katzen geht das aus irgendwelchen Gründen nicht, die brauchen Fleisch.
0
 
#
Jost Maurin von der TAZ legt nach und stellt fest, daß Bioland keinesfalls der bessere Bioverband ist und da teile ich seine Meinung uneingeschränkt (hab ihn ja auch etwas getriggert...)

[www.taz.de]
0
 
#


Eckehard Niemann, Agrarindustrieexperte der ökologisch orientierten Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, warnt gar: „Der Ruf von Bioland geht vor die Hunde.“ Zu fragen sei, warum die Tiere überhaupt diese Antibiotika benötigten. „Die werden ja im Wesentlichen krank durch die Haltungsbedingungen.“ Hier müsse Bioland ansetzen, statt seine Prinzipien zu verraten.


Aber sonst gehts dem gut, ja!?
0
 
@ Mett #
Mett schrieb:

Aber sonst gehts dem gut, ja!?


Wieso, da hat er doch vollkommen Recht. Bio muss sich durch bessere Haltungsbedingungen auszeichnen und nicht dadurch daß ich die Tiere genau wie konv. halte und nur vorne Biofutter (aus aller Welt) reinstopfe.

Wenn ich einen modernen Milchviehlaufstall sehe und den mit Bioland vergleiche, dan sehe ich denselben Stall, diesselbe Rasse, diesselbe Erkrankungsraten, das selbe zu niedrige Abgangsalter. Diesselbe Ration Maissilage/Grassilage/Kraftfutter. Bei Bio ist das Futter nur in Bioqualität und dadurch die Leistung etwas geringer, sonst alles gleich.... DAS kann doch nicht ernsthaft Bio(land) sein.
0
 
@ Lebenshof #
Ne, in anständiges Bio-Futter gehört immer eine anständige Portion Hokus Pokus vom Dorfdruiden mit rein.
0
 
@ FrankNFoode #
FrankNFoode schrieb:

Ne, in anständiges Bio-Futter gehört immer eine anständige Portion Hokus Pokus vom Dorfdruiden mit rein.

Du kannst ja auch witzig sein

Mit Druide ist es aber Demeter.

Werde nie deren Werbeplakat vergessen auf dem stand:
"Wir holen Ihnen die Sterne vom Himmel"

und ich hab am Nachbarmarktstand damals mit Eding unter mein Biolandbanner Schild gemalt
"Wir lassen Ihnen die Sterne am Himmel"
0
 
@ Mett #
So ganz unrecht hat er doch nicht.
Die Frage ist doch nur was sind die besseren Haltungsbedingungen, und wie will/kann man sie erreichen.
Die perfekten Haltungsbedingungen gibt es aber nicht, und das wird die Herausforderung für alle, unabhängig von bio oder konventionell, wie man das vermutlich unmögliche, bestmöglich erreichen will.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer heisst es. Auch in konventionellen Bereich wird die Wahrheit "verbogen". Ich erinnere mich noch an den unsäglichen Unsinn, als der DBV vor ca. 3 Jahren behauptete, Hormone würden in der Schweinehaltung nur für medizinische Zwecke eingesetzt. Als wäre Brunstsynchronistation ein medizinischer Zweck
Das die Biobrachen auf die konventionelle landwirtschaft schimpft finde ich auch völlig daneben.


Die Geburtseinleitung und die Stimulierung von Kühen damit sie wieder trächtig werden füllen ganze Veterinär-Seminare. Das sind medizinsche Zwecke.

Gruß Mim
0
 
Werde Mitglied der Gruppe _Stoppt den Terror gegen Tierhalter, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang