Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder
Stoppt den Terror gegen Tierhalter
7 Themen, Moderator: Susanne1, Matthias, Manu
Forum: Stoppt den Terror gegen Tierhalter

Biosauenhaltung in den Hermannsdorfer Landwerkstätten

« zurück 1 ... 4 5 6 7 8 ... 15 weiter »
Beitrag vom Autor bearbeitet am 08.02.16 um 10:52 Uhr.
#
Wer sagt, bei ihm geht's in der Tierhaltung ganz ohne AB, der lügt. Bei uns gings auch schon 14 Monate ohne, aber wie schnell hauts dann rein.....Nachgeburtsverhalten, Kaiserschnitt, schnell nebenbei ein paar kranke Kälber, und schon hast eine Litanei beisammen. Um Schmerzen zu lindern, und Leben zu retten, ist es erlaubt. Ja, und die Liste der erlaubten Mittel ist im Arzneimittelschrank, wo mein TA ungehinderten Zutritt hat.
4
 
@ Lebenshof #
Im Biokreis ist Enro-Sleecol (Wirkstoffgruppe: Fluorchinolone) verboten und diese Flasche stand angepackt im Kühlschrank. Scheinbar hat er es angewandt und dann hat er gegen die Richtlinien verstoßen
0
 
@ Freisinger #
Freisinger schrieb:

Wer sagt, bei ihm geht's in der Tierhaltung ganz ohne AB, der lügt. Bei uns gings auch schon 14 Monate ohne, aber wie schnell hauts dann rein.....Nachgeburtsverhalten, Kaiserschnitt, schnell nebenbei ein paar kranke Kälber, und schon hast eine Litanei beisammen. Um Schmerzen zu lindern, und leben zu retten, ist es erlaubt. Ja, und die Liste der erlaubten Mittel ist im Arzneimittelschrank, wo mein TA ungehinderten Zutritt hat.

wie gesagt, einieg Betriebe schaffen das seit Jahren und dann ist das nicht mehr nur Glück und Zufall sondern Können und gutes "Material" sprich die passenden Kühe bzgl. Rasse, Genetik und passende Verfahren hier muttergebundene Kälberaufzucht. Das heisst ja nicht, daß es AB Verweigerer sind, wenn ein Tier krank wird, kommen sie zum Einsatz.
Ich wusste auch nicht daß Biokreis 2014 die Verbotsliste in die RiLi aufegnommen hat, 2013 gab es sie nicht und jetzt wird sie wieder abgeschafft, da laut Biokreis sie (tierschutz-)rechtlich gar nicht zulässig ist (da würde mich Bioland Position mal interessieren) Ich kann jetzt nicht sagen, ob Biokreis versäumt hat die Listen für die TÄ an die Betriebe zu verteilen Ich habe die Liste von Bioland seinerzeit auch nur ganz am Anfang bekommen und danach nie mehr eine Aktualiserung, erst als ich bei der Biokontrolle auffällig wurde haben sie reagiert und was von "Holschuld" gefaselt..
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 06.02.16 um 19:59 Uhr.
@ 240236 #
240236 schrieb:

Im Biokreis ist Enro-Sleecol (Wirkstoffgruppe: Fluorchinolone) verboten und diese Flasche stand angepackt im Kühlschrank. Scheinbar hat er es angewandt und dann hat er gegen die Richtlinien verstoßen


Man kann gegen keine RiLi verstossen, die selbst gegen Gesetze verstossen - oder?
[www.biokreis.de]

Dass die Medikamente angewandt wurden, wird ja nicht abgestritten, sondern wurde immer offen bejaht auch gegenüber der ARD Fakt bzw, dem BR
[www.herrmannsdorfer.de]
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 06.02.16 um 20:24 Uhr.
@ Lebenshof #
Lebenshof schrieb:

Herr Keckl, tut mir leid, aber auch Ihre Antwort strotzt nur so voll billiger Polemik und das macht sehr schwer Sie ernst zu nehmen und auch mühsam eine Diskussion zu führen (die ich fachlich bei Schweinen mangels Wissen auch nicht führen kann).


Das sollen mal die Leser entscheiden.

Lebenshof schrieb:
Ich beziehe gar nichts aus mich, ...


Sie schrieben diesbezüglich zuvor:

Lebenshof schrieb:
Wer mich kennt, weiss daß ich.....


Sie schreiben bezüglich meiner Behauptung, "Die Biofunktionäre haben Bio lange und unfair auf Kosten der Konvis profiliert und Geschäfte gemacht"

Lebenshof schrieb:
Da beginnt die Polemik! Wer sollen Biofunktionäre sein? Wer hat Bio wie und wann und wo profiliert. ....


Dann lesen Sie, was ich zu Prinz Löwenstein schrieb, der sogar die EHEC-Keime den Konvis in die Schuhe schieben wollte, moralisch ungeheuerlich: [agrarheute.landlive.de]

Mit Schweinen auf der Blumenwiese zu werben, ist deswegen irreführend, weil eine Blumewiese bei Schweinen ohne Nasenring sehr schnell ein Acker wäre, sie also nur ganz kurz da gewesen sein können.

Dass Sie sich an "Häuptingen" stören, bei Ihren Wortwahlen und Unterstellungen.....

Lebenshof schrieb:
Aber den Nachweis sollten Sie schon erbringen können, daß die Verbände nicht sagen, daß man Medikamente braucht, bis dahin bleibt es billige Polemik.....


Nebulöser Satz. Bioland und Biokreis (andere habe ich nicht nachgeschaut) bestimmen, dass die Wirkstoffgruppe Fluorchinolone bei ihnen verboten ist. Der Tierarzt hat zwei Mittel mit der Wirkstoffgruppe verordnet. Wer verbotene Mittel einsetzt, kann normal aus dem Verband fliegen und darf normal nicht mehr unter dem Logo verkaufen. Bioland und Biokreis verbieten ihren Landwirten den Einsatz dieser für die Veterinärmedizin legalen Mittel, das wurde hoch diskutiert.

So viel ich weiß, hat kein Händler ein Verbot der Fluorchinolone gefordert, wohl aber häufige Partner der Bioverbände: [www.tieraerzteverband.de] und [www.bund.net] .

Das bei Ihren seltenen Schafen nicht jeder Tierarzt den Stand der Verbandsdiskusssionen für alle Wirkstoffgruppen kennt, wird so sein, aber Biotierärzte, die vom allgemeinen Verbot der Fluorchinolone durch Bioland etc, nichts mitbekommen haben sollen, das wäre ungewöhnlich. Dass die Sulfonamide gegen Kokzidien bei Ziegenlämmern durch Ihre Proteste bei Bioland inzwischen wieder zugelassen sind, was zeigt das über die Kompetenz von Bioand und nach was die entscheiden und urteilen? Nach Sachverstand, nach Tierwohl, nach Ideologie? Sie sind, neben den oben aufgeführten, hier selber Quelle für meine These, dass "Der Sachverstand der Tierärzte soll nach deren Absicht hinter der Ideologie der grünen Welt zurücktreten". Wir können doch schon vom Glück sagen, dass Kanzler Schröder 1998 die Grünen und Gefolge zwang, den widerstand gegen die rote Gentechnik, die heute die innovativsten Medikamente bringt, aufzugeben.

Lebenshof schrieb:
.... Meiner Meinung nach gehört der aus dem Land geprügelt, zurück nach Holland ..... Herr Keckl, ich befürchte, da haben Sie sich den falschen Vorzeigebetrieb rausgesucht, zumal der "offene" Holländer gar niemanden Fremden in seine Ställe lässt.....


Bei Straathoff ging es um die Verlustraten und sonst um nichts, schon gar nicht um einen "Vorzeigebetrieb", nachden Sie so nebulös angedeutet hatten, die seinen hoch: "Aber fragen Sie doch mal Herrn Straathof nach Verlustraten". Jemanden aus dem Land prügeln zu wollen, als was darf man so eine Wortwahl wohl bezeichnen? Straathoff hat schon Fernseh-Interviews in den Ställen gegeben: [www.youtube.com] Fakten.

Grüße: Georg Keckl














1
 
@ 240236 #
Transparenz sieht für mich anders aus. indem ich jemanden vorgaukle, daß das alles Schweine sind die auf diesem Betrieb erzeugt wurden, was aber nicht ist, dann habe ich meinen Kunden beschissen. Woher kennst du die Höhe der Verlustraten von Straathof? Das weiss ich bestimmt, daß die große Masse der konventionellen Schweinebetriebe einen niedrigeren Therapieindex haben als Biobetriebe.

Das soll jetzt nicht heissen, daß ich gegen Bio bin, aber du machst in diesem Beitrag, die konventionelle Betriebe nur schlecht und das lasse ich so nicht gelten.

Wer hat eigentlich behauptet, dass alle Schweine, die dort geschlachtet werden, aus dem Betrieb stammen? Also, als ich mal dort war, wurde klar gesagt, dass die Schweine hautsächlich von anderen Betrieben kommen.
0
 
@ 240236 #
240236 schrieb:

Im Biokreis ist Enro-Sleecol (Wirkstoffgruppe: Fluorchinolone) verboten und diese Flasche stand angepackt im Kühlschrank. Scheinbar hat er es angewandt und dann hat er gegen die Richtlinien verstoßen



Schmarrn

wennst schon hetzen willst, dann mach dich davor kundig.wenn der Tierarzt es für nötig befindet und dies auch begründet darf er es sehr wohl einsetzen


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
0
 
@ Georg_Keckl #
Die Verlustraten bei Straathoff sind zwischen 8 und 12%. Warum denken sie, wurde der so groß? Die Holländer sind gut, bei bio und konvi, geschäftstüchtig, weltoffen, wissbegierig, erfinderisch und unideologisch, wie die schon immer sind. In den Niederlanden ist auf kleinen Gebiet ein riesiges Fachwissen über alle Bereiche der Landwirtschaft vorhanden, das ist die führende Agrowissensnation der Welt, die exportiert Landwirte in die ganze Welt. Es zog tausende zu uns, aber umgekehrt zieht nichts.

Hier muss allerdings deutlich gesagt werden, dass die Urschen, dass die Niederländer nach Ostdeutschland gekommen sind vielfältiger sind:
Wenig Land in den Niederlanden, sehr hohe Bodenpreise, relativ hohe Auflagen schon 1990 usw.
Die wirklich geschäftstüchtigen haben eben im Osten wesentlich mehr Chancen gesehen als in den Niederlanden selbst und konnten durch den Verkauf ihrer Betriebe alles recht gut finanzieren.
Als Deutscher in die Niederlande gehen ist wie billige Bauplätze in München suchen. Ziemlich unsinnig.
1
 
@ Biobauer #
Biobauer schrieb:

Schmarrn

wennst schon hetzen willst, dann mach dich davor kundig.wenn der Tierarzt es für nötig befindet und dies auch begründet darf er es sehr wohl einsetzen


Zur Therapie ja, zur Prophylaxe nein......damit es die Herren auch kapieren.
0
 
@ 240236 #
Es funktioniert keine Tierhaltung ohne Antibiotika, geht in der Humanmedizin auch nicht. Du suchst scheinbar in der Wiederkäuerhaltung dein Heil

?? Willst du damit behaupten, die Tierhaltung gäbe erst ab 1945, vorher gab es nämlich kein Antibiotika.

Also mal realistisch betrachtet: Tierhaltung ohne Antibiotika ist möglich, aber sehr schwierig, dürfte heutzutage auch als nicht tiergerecht angesehen werden und die Verluste sind hoch. Also eigentlich eben nicht mehr zeitgemäß.
0
 
« zurück 1 ... 4 5 6 7 8 ... 15 weiter »
Werde Mitglied der Gruppe _Stoppt den Terror gegen Tierhalter, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang