Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Biogas
342 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Biogas
Wie viel Leistung, welche Rohstoffe?

Ganzpflanzensilage

1 2 3 ... 6 weiter »
#
Ganzpflanzensilage
Hallo
mich würde intressieren was Ihr für GPS anbaut, wie Ihr es düngt und mit Pflanzenschutz behandelt und welchen Ertrag Ihr von der Fläche in Tonnen erntet
Wir bauen derzeit nur Triticale und sind auf der suche nach einer Alternative...

Vielen Dank im Voraus

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Ebenfalls Triticale, zumindest in den Versuchen liegt sie vorne. PS nur einmal Wachstumsregler, Düngung auf 190kg N. Fahre nicht über die Waage, kann also über den Ertrag wenig aussagen.

Danach Welsches Weidelgras in Blanksaat. Möchte aber nächstes Jahr im Frühjahr Grasuntersaat machen.
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
0
 
#
Triticale und teils Hafer. gedüngt meist bisschen Gülle 20 cbm und 150 kg/ ha N. Gespritzt wird Triticale im Frühjahr 1x eventuell noch kurzgespritzt aber eher nicht, beim Hafer wird gar nicht gespritzt der bekommt auch nur ca. 20 cbm Gülle und ca. 90 kg / ha N. Über Ertrag kann ich auch nichts sagen aber ich meine so schlecht war er nicht.
0
 
#
Wickroggen Wickroiggen Wickroggen
Wir bauen seit einigen Jahren Roggen GPS für die Biogasanlage an, in der Regel ohne Pflanzenschutz und mit Gärrestgabe zur Saat und im Frühjahr. Dieses Jahr haben wir das erste mal einen Teil der GPS als Wickroggen angebaut. Neben Roggen ist da auch Wicke und Gras mit in der Mischung. [www.dsv-saaten.de]

Einziger Unsicherheitfaktor ist jetzt noch wie die Ernte funktionieren wird. Das Direktscheidwerk vom LU wurde mit Trennmessern ausgestattet.
1
 
#
Ich will hier niemanden kritisieren, aber, ihr betreibt eine Produktion, deren Ergebnis ihr weder qualitativ noch quantitativ bewerten könnt?
0
 
@ DWEWT #
Was ist daran jetzt so unfassbar ungewöhnlich? In Milchviehbetrieben dürfte auch nur der allergeringste Teil vom Grundfutter über eine Waage gehen.
1
 
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:

Ich will hier niemanden kritisieren, aber, ihr betreibt eine Produktion, deren Ergebnis ihr weder qualitativ noch quantitativ bewerten könnt?


Ok genaue Tonnagen hab ich nicht direkt zur Hand gehabt. Erträge lagen die letzten Jahre bei ca 40t im Schnitt in manchen Jahr erreichte es fast den Ertrag von mittelmässigen Maiserträgen. Problem bei der Roggengps ist zum einen die Verdichtung (trocken) und zum anderen was baut man danach an. Die letzen Jahre haben wir eine Sommerzwischenfrucht angebaut die dann zum 4. Schnitt mit siliert wurde.

Der Wickroggen soll nun neben den Vorteilen der Leguminose auch noch durch feuchteres Erntegut zu einer besseren Verdichtung führen. Die Graseinsaat soll noch einen oder zwei Schnitte ermöglichen ohne zusätzlichen Aufwand. Die Wicke soll durch die Knöllchenbakterien. den Start der Graskultur erleichtern. So der Plan....
0
 
@ Matthias #
Matthias schrieb:

Wir bauen seit einigen Jahren Roggen GPS für die Biogasanlage an, in der Regel ohne Pflanzenschutz und mit Gärrestgabe zur Saat und im Frühjahr. Dieses Jahr haben wir das erste mal einen Teil der GPS als Wickroggen angebaut. Neben Roggen ist da auch Wicke und Gras mit in der Mischung. [www.dsv-saaten.de]

Einziger Unsicherheitfaktor ist jetzt noch wie die Ernte funktionieren wird. Das Direktscheidwerk vom LU wurde mit Trennmessern ausgestattet.


Hab mir gerade mal die von der DSV mitgeteilten Kulturmaßnahmen angeschaut. PSM beim Wickroggen? Totaler Unfug!
Warum lasst ihr den Wickroggen so lange stehen? Wie hoch waren bisher die Erträge (FM)? WR wird bei mir ende Mai/Anfang Juni gehäckselt. Erträge liegen zwischen 18 und 24t/ha FM. Gemengesaat mit 170kg/ha.
140kg Roggen und 30kg Winterwicken.
0
 
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:

Hab mir gerade mal die von der DSV mitgeteilten Kulturmaßnahmen angeschaut. PSM beim Wickroggen? Totaler Unfug!
Warum lasst ihr den Wickroggen so lange stehen? Wie hoch waren bisher die Erträge (FM)? WR wird bei mir ende Mai/Anfang Juni gehäckselt. Erträge liegen zwischen 18 und 24t/ha FM. Gemengesaat mit 170kg/ha.
140kg Roggen und 30kg Winterwicken.


Ich kann mir schon vorstellen das unter manchen Bedingungen Wachstumsregelung Sinn machen. Bedeutet ja nicht das man es machen muss.

Bei GPS wird ja in der Regel das das Getreide in der Teigreife geerntet wird und daran haben wir uns gehalten. Wäre meiner Meinung auch verschwendeter Ertrag wenn man das Korn nicht nutzt. Als Tierfutter sieht es sicher anders aus, da nimmt sicher die Verdaulichkeit und ENergiedichte ziemlich ab.

0
 
@ Matthias #
Matthias schrieb:

Ok genaue Tonnagen hab ich nicht direkt zur Hand gehabt. Erträge lagen die letzten Jahre bei ca 40t im Schnitt in manchen Jahr erreichte es fast den Ertrag von mittelmässigen Maiserträgen. Problem bei der Roggengps ist zum einen die Verdichtung (trocken) und zum anderen was baut man danach an. Die letzen Jahre haben wir eine Sommerzwischenfrucht angebaut die dann zum 4. Schnitt mit siliert wurde.

Der Wickroggen soll nun neben den Vorteilen der Leguminose auch noch durch feuchteres Erntegut zu einer besseren Verdichtung führen. Die Graseinsaat soll noch einen oder zwei Schnitte ermöglichen ohne zusätzlichen Aufwand. Die Wicke soll durch die Knöllchenbakterien. den Start der Graskultur erleichtern. So der Plan....


Bau doch zu dem Wickroggen gleich noch Weidelgras als Untersaat an. Funktioniert echt gut...
0
 
1 2 3 ... 6 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang