Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Rind
1827 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Rind
Die Kuh macht "Muh" und Kühe machen Mühe

DMK: 20ct bis Dezember?

@ kuhfan #
Nicht zu vergessen: die Privaten Molkereien profitieren mit niederen Auszahlungspreisen zusätzlich!
0
 
#
Da gings den Molkereien die mit Trinkmilch am Markt sind nur darum, seine
jeweiligen Marktanteile auszubauen, bzw mindestens zu halten, koste es was
es wolle. Was interessant ist und eigentlich logisch nicht nachvollziehbar ist:
Milchfett ist knapp, gesucht und rlativ teuer! Trotzdem gab es bei der fetthaltigeren
Milch und Sahne deutlichere Preisabschläge wie bei der fettarmen Variante!
Wer wollte da wen ein Stück weit aus dem Markt drängen?? Das wird genauso wie
eigentlich die gesamten Preisverhandlungen totgeschwiegen. Nach dem Motto:
Dumm gelaufen, Gras drüber wachsen lassen und weiter gehts!
2
 
@ Kartoffelbluete #
Eigentlich ist die Preissenkung bei Trinkmilch nicht logisch.
Allerdings besteht die Hoffnung, dass die Turbomelker bei sinkenden Milchpreisen das Gas etwas herunternehmen und die Anlieferung geringer wird. So könnte ein Teil des eingelagerten Milchpulvers vom Markt aufgenommen werden. Durch niedrige Inhaltsstoffe und Fettknappheit wird es interessant was im Herbst passiert. Vielleicht gibts wieder ein Preishoch wie letztes Jahr.
0
 
#
Da müsste der Milchpreis schon noch deutlicher sinken, das irgend jemand vom
Gas geht. Und mit dem einsetzenden Regen entspannt sich die Futtersituation
auch.
0
 
@ 0 #
Die Iren sind ja schon entzaubert. Frankreich und Großbritannien liegen unter Vorjahr. Bei den Niederländern bremst jetzt auch die Phosphorquote. NZ macht das Wetter nicht mit, und in den USA herrscht gerade ein Preisverfall. Wer soll jetzt die nötigen Mengen liefern?

NZ ist jetzt Spätherbst, keine so gute Zeit für die Milchproduktion. USA kann sicher nicht große Mengen nach Europa liefern. Ich sehe momentan auch keine so große Kapazitäten, wenn in Europa eine echte Dürre kommt. Wobei das "dicke Futterende" in Europa wohl erst kommen wird, wenn NZ wieder liefern kann. Und damit globaler Mangel eher "Mangelware" sein wird.
0
 
@ micra #
unter Händlern gibt es einen Spruch " hohe Preise erzeugt Ware "

Da ist schon was dran, aber ohne ausreichend Grundfutter wird es schwierig. Aber momentan ist es zu früh, den Teufel an die Wand zu malen.
0
 
@ kuhfan #
mich wundert etwas das hier über die katastrophalen Trinkmilch abschlüsse nicht berichtet wird.
wer hat etwas davon den Preis 9 cent runter zu bügeln?
mal so eine Überlegung (ohne Insider Wissen, nur bisschen logik).

nun die Frage: würde hier aus Firmen -Egoismus der gesamte Milchmarkt runter gezogen und damit Millionen € an Milcherlösen der Landwirte vernichtet ?

Die hat man anscheinend schon geschluckt als Landwirt, hier spielt wohl etwas Fatalismus eine Rolle.
Warum sollten die Molkereien auch Interesse haben, die Milcherlöse der Landwirte aus dem Feuer zu holen? Die Genos sind auch schon so weit von den Landwirten weg, dass deren Interessen nicht an ersten Stelle stehen. Das ist Markt, dass ist Konkurrenz. Merke: am Besten lässt sich arbeiten auf Kosten anderer!
1
 
@ Kartoffelbluete #
Und mit dem einsetzenden Regen entspannt sich die Futtersituation
auch.

Regen? Welcher Regen? Das betrifft vorläufig nur kleine Teile Deutschlands.
0
 
@ Kartoffelbluete #
Kartoffelbluete schrieb:

Da gings den Molkereien die mit Trinkmilch am Markt sind nur darum, seine
jeweiligen Marktanteile auszubauen, bzw mindestens zu halten, koste es was
es wolle. Was interessant ist und eigentlich logisch nicht nachvollziehbar ist:
Milchfett ist knapp, gesucht und rlativ teuer! Trotzdem gab es bei der fetthaltigeren
Milch und Sahne deutlichere Preisabschläge wie bei der fettarmen Variante!
Wer wollte da wen ein Stück weit aus dem Markt drängen?? Das wird genauso wie
eigentlich die gesamten Preisverhandlungen totgeschwiegen. Nach dem Motto:
Dumm gelaufen, Gras drüber wachsen lassen und weiter gehts!

Hallo Kartoffelbluete!
Mich ärgert das furchtbar! Vor allen gibt es keinen Grund dafür! [www.butterkaeseboerse.de] Es ist leicht, Preiszugeständnisse zu machen und die Zeche dafür anderen zu präsentieren. Vermutlich schreien die größten Versager am lautesten wir sind gut aufgestellt für den freien Markt! Normaler weise gehörten bei den Molkereien das gesamte Führungspersonal vor die Tür gesetzt. Das hätte auch auf andere "Geschäftsführer/Verkäufer" eine motivierende Wirkung!
1
 
@ 0 #
Vielleicht drückten einige Molkereien gezielt den Trinkmilchpreis, um bei anderen Produkten, wie z.B.
Butter abkassieren zu können. Den Bauern wird dann erzählt daß der Einzelhandel die Preise runtergedrückt hat und so der gesamte Auszahlungspreis auch runter muß.
1
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang