Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Oldtimer, Tractorpulling und Modellbau
Forum: Oldtimer, Tractorpulling und Modellbau
Landtechnik als Freude, Sport und Hobby

Vollabnahme bei lange abgemeldeten Fahrzeugen?

 
#
Vollabnahme bei lange abgemeldeten Fahrzeugen?
Hallo Kollegen,

es kommen bald die dunklen Tage und ich möchte den kommenden Winter nutzen, um ein paar meiner technischen Schätze wieder flott zu machen. Da diese Maschinen z.T. seit mehr als 20 Jahren abgemeldet sind, hat mir ein Mitarbeiter der Zulassungsstelle mitgeteilt, ich würde bei den Motorrädern eine Vollabnahme benötigen. Auf Nachfrage teilten mir TÜV und DEKRA mit, dass, wenn ausreichende Dokumente mit technischen Daten vorliegen und das Fahrzeug in den letzten 25 Jahren in D. zugelassen war, lediglich eine HU notwendig sei. Da bei einigen Maschinen allerdings der Originalbrief, durch Abschneiden der oberen Ecke, ungültig gemacht wurde, weigert sich die Zulassungsstelle, diese Briefe als gültige Dokumente zu akzeptieren. Ein Ausweg wäre, vom Hersteller der Maschine die technischen Daten bestätigt zu bekommen, oder von anderen Haltern Abschriften vom Fahrzeugbrief, mit amtlicher Beglaubigung, zu bekommen. Mir ist das ein wenig zu viel Aufwand. In anderen Landkreisen, soll dieses Prozedere bürgerfreundlicher sein!? Hat jemand Erfahrungen/Tipps/Kenntnisse bezüglich solcher Vorgänge? Vorab schon vielen Dank!
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Moin ,
Wenn ich deine Anfrage richtig deute, geht es um die Wiederinbetriebnahme von Motorrädern. Wenn dem so ist - dann sollte es tatsächlich so sein wie es dir von TÜV und DEKRA gesagt wurde.
Das wissen die Mitarbeiter in der Zulassungsstelle aber mit Sicherheit nicht aus dem Kopf, da müßten sie selber nachlesen und .... nun ja - vielleicht hilft ja freundliches Auftreten in Verbindung mit einem Stückchen Torte ?
Die abgeschnittene obere Ecke des KFZ-Briefes ändert nichts an der Tatsache das es sich hierbei um ein amtliches Dokument handelt ( die entsprechende Abmeldebescheinigung würde sicherlich helfen ) ! Ich habe selber im öffentlichen Dienst gelernt und kenne daher die Praxis das Dokumente dadurch entwertet wurden das man eine Ecke abgeschnitt - das hatte aber keinen Einfluß auf die Gültigkeit der Daten !

Das Abschneiden der linken, unteren Ecke bekam aber später bei PKWs in Bezug auf die Abwrackprämie eine andere Bedeutung: Fehlende/abgeschnittene Ecke links unten bedeutet =. Irgendjemand hat für dieses Fahrzeug eine Abwrackprämie kassiert = das wiederum wäre ein Problem denn das Fahrzeug dürfte es garnicht mehr geben - es müßte eigentlich geschreddert worden sein !

Zu einer anderen Zulassungsstelle zu gehen wird dir nicht viel helfen - du wirst ein paar Stunden opfern müssen, dich mit deiner örtlichen Zulassungsstelle auseinandersetzen müssen ... du willst die Fahrzeuge ja auch nicht im Nachbarkreis zulassen wollen ....

... und einfach mal eine Anfrage starten - vielleicht hat ja die letzte Zulassungsstelle noch nicht kpl. auf EDV umgestellt und es gibt noch eine alte Kopie der letzten Zulassung ?

Hab mal auf die Schnelle Tante Guggel befragt - vielleicht hilft´s ja ein wenig:
[www.strassenverkehrsamt.de]
[www.verkehrsportal.de]
Hier wird gerudert und nicht geschludert !
0
 
#
@TAB

Moin,

zunächst Danke für Deine Anregungen! Sollte diese Prozedur in einem anderen Landkreis problemloser über die Bühne gehen, könnte ich einen evtl. dort ansässigen Bekannten bitten, eine Maschine zunächst auf seinen Namen zuzulassen. Danach könnte ich die zugelassene Maschine ja selbst übernehmen. Mir geht es jetzt erst einmal darum, Argumente zu sammeln, damit ich, in einem erneuten Gespräch mit der Zulassungsstelle, den Menschen dort bitten kann, vielleicht die Sache, evtl. zu meinen Gunsten, noch einmal zu prüfen. In den nächsten Tagen werde ich "meinen" TÜV-Menschen aufsuchen, um mit ihm die Sache zu besprechen. Vielleicht kann er mir Ratschläge geben.
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
0
 
#
Was für Moppeds?
Evtl. Rahmentausch?
0
 
#
@DWEWT

... Ich habe eine ähnliche Geschichte in diesem Frühjahr durch:
Eine Yamaha FZR 1000 La2, BJ 87, vom zweiten Besitzer nach Unfall ´92 abgemeldet und im Schuppen vergessen. Letzten Winter gekauft, halbwegs durchrepariert und wieder betriebsbereit gemacht. In diesem Juni bei Beantragung eines Kurzzeitkennzeichens das dir - offensichtlich bekannte - Theater bei der Zulassungsstelle: "Brief ist abgeschnitten - also nicht mehr gültig !" Auf meinen Einwand hin, das dies aber nach wie vor ein amtliches Dokument in Bezug auf die Daten bleibt, kam dann ( schon garnicht mehr so selbstsicher ) die Aussage das weitere Unterlagen hilfreich wären ...
Daraufhin ein Anruf bei der letzten Zulassungsstelle ( trotz zwischenzeitlicher Kreis- und Gebietsreform ) und "muffelige" Aussage eines Sachbearbeiters das ich nach Auskünften aus dem letzten Jahrtausend frage ...
Am nächsten Tag nochmal angerufen, eine nette Sachbearbeiterin am Telefon gehabt ... und drei Tage später hatte ich eine beglaubigte Kopie der Ursprungsunterlagen !!!
Anschließend Kurzzeitkennzeichen und Hauptabnahme ohne Probleme. Jetzt über Winter Umbau auf Naked-Bike und Superbike-Lenker, nochmal TÜV und Opa hat im Frühjahr wieder was zum Kurven fräsen!!

Manchmal hilft Hartnäckigkeit in Verbindung mit ( Schleimen ) Freundlichkeit ...

In diesem Sinne - viel Erfolg !
Hier wird gerudert und nicht geschludert !
0
 
@ eisenkraut #
eisenkraut schrieb:

Was für Moppeds?
Evtl. Rahmentausch?


Bei einer Egli EVK 900, dürfte das schwierig werden.
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
0
 
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:

Bei einer Egli EVK 900, dürfte das schwierig werden.


"Holla - die Waldfee !!" - Da hast aber ein RICHTIGES Schätzchen ! Welcher Motor ist drin ?

Ich hoffe doch, du zeigst hier Bilder ( spätestens wenn sie fertig ist ) !

Hier wird gerudert und nicht geschludert !
1
 
@ TAB #
TAB schrieb:

Welcher Motor ist drin ?



Z 1000, aufgebohrt auf 1083ccm, mit feingewuchteter leichter Hoeckle-Welle, Slipper-Kolben, Yoshimura Nockenwellen, verstärkten Ventilfedern, poliertem Ansaugtrakt, offenen Keihin CR-31-Vergasern, elektronischer Zündung, größerer Ölwanne und stärkerer Ölpumpe. Sie lief zuletzt recht gut.
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang