Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Themen auf agrarheute.com
Forum: Themen auf agrarheute.com

Echa-Gutachten: Glyphosat nicht krebserregend

Dieses Thema bezieht sich auf einen Beitrag auf agrarheute.com:
Echa-Gutachten: Glyphosat nicht krebserregend
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:

Da der Beikrautdruck geringer ist, steht vom ausgebrachten Dünger mehr für die Nutzpflanzen zur Verfügung. Somit trägt G. doch eigentlich zur Düngereinsparung bei.:)


Und mit dem Abfahren der größeren Nutzpflanzenmenge darfst Du dann aber auch mehr Dünger zurück auf das Feld bringen.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
@ Ali #
Ali schrieb:

Ich verstehe Dich schon recht gut, aber zur Mulchsaat eingesetzt verbessert es nicht das Ernteergebnis?

Anders ausgedrückt, bei Mulchsaat Mais ist der Ertrag hier ca 120 dt/ha. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob ich mit Round Up abspritze, oder mit dem Grubber reingehe, oder es bei der normalen Herbizidstrategie mit Bodenmittel+Blattmittel mache............. es reicht immer, wenn ich 180kg N/ ha gebe...........
Wenn´s Leben nicht so schön wär, wär´s echt nicht schön.
Beleidigungen zwecklos, ich bin schmerzfrei!
Ich Chef du nix. Niemandes Herr, niemandes Knecht
Rechne mit dem Schlimmsten und hoffe das Beste!
Die Glocke ist laut, weil sie leer ist!
[www.youtube.com]
[www.youtube.com]
[www.youtube.com]
[www.facebook.com]
0
 
@ Rottalboy #
Rottalboy schrieb:



Und nochmal, ohne Glyphosat erreiche ich die gleichen Erträge, wie mit.


Wenn ich ohne Glyphosat die gleichen Erträge erreiche, lasse ich das Glyphosat als guter Bauer natürlich einfach weg, ist doch klar.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
1
 
@ Ali #
Ali schrieb:

Wenn ich ohne Glyphosat die gleichen Erträge erreiche, lasse ich das Glyphosat als guter Bauer natürlich einfach weg, ist doch klar.

Och ................. es ist meistens eine Frage des Aufwands Ertrags.............
Wenn´s Leben nicht so schön wär, wär´s echt nicht schön.
Beleidigungen zwecklos, ich bin schmerzfrei!
Ich Chef du nix. Niemandes Herr, niemandes Knecht
Rechne mit dem Schlimmsten und hoffe das Beste!
Die Glocke ist laut, weil sie leer ist!
[www.youtube.com]
[www.youtube.com]
[www.youtube.com]
[www.facebook.com]
0
 
@ DWEWT #
Da der Beikrautdruck geringer ist, steht vom ausgebrachten Dünger mehr für die Nutzpflanzen zur Verfügung. Somit trägt G. doch eigentlich zur Düngereinsparung bei.:)

Falsch rum gedacht: wenn die Beikräuter weder Nährstoffe noch Licht und Wasser etc. verbrauchen, bleibt das für die Nutzpflanze. Das heisst höherer Ertrag bei gleichen Düngeraufwand. Möglicherweise sogar wirklich höhere Erträge, weil die Ertragsleistung von Nutzpflanzen meist höher ist als die der Beikräuter.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Falsch rum gedacht: wenn die Beikräuter weder Nährstoffe noch Licht und Wasser etc. verbrauchen, bleibt das für die Nutzpflanze. Das heisst höherer Ertrag bei gleichen Düngeraufwand. Möglicherweise sogar wirklich höhere Erträge, weil die Ertragsleistung von Nutzpflanzen meist höher ist als die der Beikräuter.


Ganz schlau! Korrekt meine Aussage wiederholt.
1
 
@ DWEWT #
Ganz schlau! Korrekt meine Aussage wiederholt.

Nein. Du willst Dünger einsparen (schreibst du so!), also folglich weniger düngen. Einsparen kann man wohl nur dann, wenn man weniger davon verwendet!
Ich will das selbe Düngen und mit dem selben Dünger mehr Ertrag realisieren.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Nein.


Doch.
Deutsche Landwirte, bei der Nachhaltigkeit weltweit die Nummer 1:
[www.agrarheute.com]
0
 
@ Mett #
Doch.

Das wird eine recht müssige Diskussion so rum oder so rum: Glyphosat wäre auf diese Art jedenfalls ökologisch wertvoll, weil es den Düngerumsatz zu verwertbaren Ertrag verbessern würde. Stichwort: Düngeverordnung und Nährstoffüberschüsse.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Das wird eine recht müssige Diskussion so rum oder so rum: Glyphosat wäre auf diese Art jedenfalls ökologisch wertvoll, weil es den Düngerumsatz zu verwertbaren Ertrag verbessern würde. Stichwort: Düngeverordnung und Nährstoffüberschüsse.



Wie oft willst du denn meine Aussage inhaltlich noch wiederholen?
1
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang