Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Andere
Forum: Andere
Für alle weiteren tierischen Fragen

Arbeit als ungelernte?

1 2 3 ... 8 weiter »
#
Arbeit als ungelernte?
Hallo
Ich bin 35 und möchte gerne in der Landwirtschaft arbeiten. Ich bin gelernte Altenpflegerin, Kinderpflegerin und Hörgeräteakustikerin. Arbeite derzeit im Krankenhaus auf einer Palliativstation.
Ich habe bereits auf 3 verschiedenen Höfen Praktikum gemacht (5 Tage, 2 Tage, 10 Tage)
Glaubt ihr ich könnte den Einstieg in die Landwirtschaft auch ungelernt schaffen?
LG
Hanna

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

2
 
@ Kleines82 #
Kleines82 schrieb:

Hallo
Ich bin 35 und möchte gerne in der Landwirtschaft arbeiten. Ich bin gelernte Altenpflegerin, Kinderpflegerin und Hörgeräteakustikerin. Arbeite derzeit im Krankenhaus auf einer Palliativstation.
Ich habe bereits auf 3 verschiedenen Höfen Praktikum gemacht (5 Tage, 2 Tage, 10 Tage)
Glaubt ihr ich könnte den Einstieg in die Landwirtschaft auch ungelernt schaffen?
LG
Hanna


Was heißt: "Einstieg in die Landwirtschaft"?
Selbstständig, angestellt ............?
0
 
#
du hast doch an guten job, üb den weiter aus, mach lw am we oder im urlaub und mach bittschön ned den hilfsarbeiter bei irgendwelchen ausbeutern


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
8
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 17.04.17 um 05:55 Uhr.
@ Orest #
Nein, nicht selbstständig. Angestellt. Bewerbe mich derzeit auf die Ausbildung ab Sommer 2018, denn ich sehe keine andere Möglichkeit als Einstieg. Sonst könnte ich ja nur als Hilfsarbeiter in arbeiten. Damit wird es wohl schwierig den Lebensunterhalt zu bestreiten.
Bei meiner nächsten Hospitation im Mai werde ich auch in der hofeigenen Käserei tätig sein, vielleicht wäre das auch was, denn ich habe seit 3 Jahren Schwierigkeiten mit meinem rechten Arm. Bei vielen Haltungen schläft er ein, weil er nicht mehr durchblutet wird. Das führt dann leider zu massiven Schmerzen. Während den Praktika war das schon sehr schwierig.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 17.04.17 um 05:50 Uhr.
@ Biobauer #
Ja, du hast recht, dass ich ansich eine gute und sinnvolle Arbeit habe.
Jedoch ist diese Arbeit mit unter eine sehr anstrengende. Ich meine nicht körperlich und auch nicht psychisch. Ich meine den ständigen Zeitdruck, das gehetze über Station, 3 Dinge gleichzeitig tun und keine Sache in Ruhe zu Ende bringen können. Jeden Morgen die Ungewissheit ob man einen Dienst wieder alleine bestreiten muss, wegen Personalmangel und das bei Umgang mit Menschen und Medikamenten bei dem jeder Fehler fatal sein könnte. Wir sind mittlerweile auf Station Sekretärinnen, Sozialarbeiterinnen, Gärtnerinnen, Reinigungskräfte, Köchinnen, Psychologen, Hausmeister, ......Immer mehr Aufgaben bei immer schlechterer Besetzung. Immer größere Angst bei steigenden Druck seine Arbeit nicht oder nicht Fehlerfrei zu bewältigen und dem Patienten nicht gerecht werden zu können.
Vor 4 Jahren waren wir 4 examinierte im Frühdienst und 3 im Spätdienst. Heute alleine oder zu zweit im Frühdienst und zu zweit im Spätdienst. Nachtdienst schon immer alleine. Und das bei Wegfall der Servicekraft, der Stationssekretärin und Sozialarbeiterin. Die Pflege machts halt noch mit.
Ich möchte da raus. Mich macht das wahnsinnig und schlecht gelaunt. Meine Motivation ist weg. Ich bin nach einem Dienst nicht einfach angenehm erschöpft sondern fix und fertig. Danach ist der Tag gelaufen.
0
 
#
Hallo Kleines

Deinen letzten ARtikel sollte man sich als Landwirt ausdrucken und lesen, wenn man mal wieder nen sauschlechten Tag hat....das eben in der Landwirtschaft auch nicht nur alles schlecht ist....


viel Erfolg bei der Jobsuche...

9
 
@ Kleines82 #
Kleines82 schrieb:

Ja, du hast recht, dass ich ansich eine gute und sinnvolle Arbeit habe.
Jedoch ist diese Arbeit mit unter eine sehr anstrengende. Ich meine nicht körperlich und auch nicht psychisch. Ich meine den ständigen Zeitdruck, das gehetze über Station, 3 Dinge gleichzeitig tun und keine Sache in Ruhe zu Ende bringen können. Jeden Morgen die Ungewissheit ob man einen Dienst wieder alleine bestreiten muss, wegen Personalmangel und das bei Umgang mit Menschen und Medikamenten bei dem jeder Fehler fatal sein könnte. Wir sind mittlerweile auf Station Sekretärinnen, Sozialarbeiterinnen, Gärtnerinnen, Reinigungskräfte, Köchinnen, Psychologen, Hausmeister, ......Immer mehr Aufgaben bei immer schlechterer Besetzung. Immer größere Angst bei steigenden Druck seine Arbeit nicht oder nicht Fehlerfrei zu bewältigen und dem Patienten nicht gerecht werden zu können.
Vor 4 Jahren waren wir 4 examinierte im Frühdienst und 3 im Spätdienst. Heute alleine oder zu zweit im Frühdienst und zu zweit im Spätdienst. Nachtdienst schon immer alleine. Und das bei Wegfall der Servicekraft, der Stationssekretärin und Sozialarbeiterin. Die Pflege machts halt noch mit.
Ich möchte da raus. Mich macht das wahnsinnig und schlecht gelaunt. Meine Motivation ist weg. Ich bin nach einem Dienst nicht einfach angenehm erschöpft sondern fix und fertig. Danach ist der Tag gelaufen.



ok , das hört sich anders an, oben wolltest dich ja noch als hilfsarbeiterin verdingen.
aber auch als landwirtin wirds kein zuckerschlecken werden, betriebe, die fremdarbeiter beschäftigen machen das ja nicht, weil sie zuwenig arbeit haben, noch dazu , bis du mit der ausbildung fertig bist, bist du 40. ich würd mir da ne andere nische suchen, von mir aus auch mit landwirtschaft, aber vieleicht nicht so den focus aufs körperliche arbeiten, bist da ja auch schon gehandicapt


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
3
 
@ Biobauer #
Hy Biobauer,

Klar stellt kein Landwirt Hilfsarbeiter ein, wenn er es nicht müsste. Landwirte haben auch kein rosiges Leben und die Zeiten sind schwierig. Ich möchte damit nur sagen, dass ich keine Traumvorstellung vom Beruf als Landwirt habe.
Das mit der körperlichen Arbeit und meinem Arm macht mir auch am meisten Sorge. Eigentlich ist derzeit mein Hindernis zum Ja zur Ausbildung. Die Bewerbungen laufen zwar, aber es macht mir Sorgen.
An welche landwirtschaftliche Nische hattest du gedacht?
Ich präferiere schon die Arbeit mit Tieren. Kühe haben es mir angetan. Sie lehren uns im Umgang mit ihnen und generell ruhig und besonnen zu sein. Sie nehmen Tempo raus.....
Danke für deine Einschätzung, dass es Quatsch ist mich als Hilfsarbeiterin durchzuschlagen.
Es war auch nur eine Idee.
Man spielt halt Alle Möglichkeiten durch. Aber ich denke ich kann auch wirklich mehr. Bin ein emphatisches und schlaues Haus. Schnelle und gute Auffassungsgabe.
0
 
@ fury007 #
Vielen Dank für deine Erfolgswünsche.
0
 
@ Kleines82 #
Kleines82 schrieb:


An welche landwirtschaftliche Nische hattest du gedacht?
.



ferndiagnosen san immer schwierig, aber wie wäre es zb gerade mit deiner vorbildung was als betriebshelferin hauswirtschaft. zumindest hier werden die meines wissens gesucht,




Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
0
 
Thema wurde vom Moderationsteam geschlossen: Threadstarterin hat sich abgemeldet
1 2 3 ... 8 weiter »
Dieses Thema wurde von einem Moderator geschlossen.
Zum Seitenanfang