Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1242 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

Nutzung Kleinstflächen

#
Nutzung Kleinstflächen
Hallo Zusammen,
Mit Landwirtschaft hatte ich bis jetzt nichts am Hut, nun habe ich 2 ha Weidefläche zur Verfügung und einen 30 qm Stall (Strom und Wasser vorhanden)

Was könnt ihr mir empfehlen, dies optimal zu nutzen.
Meine Überlegungen waren bisher es als Pferdestall und -weide einzurichten und dann zu verpachten. Ich habe vor 1/3 der Gesamtweidefläche aufjedenfall einzuzäunen. Das ganze befindet sich in schöner Stadtnähe im Sauerland. Mit welchen Einnahmen hat man auf diesem Weg ungefähr zurechnen? Mir ist klar, dass es Schätzungen sind, da es von diversen weiteren Faktoren abhängt aber ich habe wirklich überhaupt keine Vorstellung.

Hat jemand Ideen was man noch machen könnte? Ich selber werde leider keine Tiere halten können, da ich nicht regelmäßig Vorort sein kann.

Freundliche Grüße,
Philo

Meine Website: www.rundumhuetten.com

Schlagwörter dieses Themas: kleinstflächen, nutzung, pferde, weideland, hinzufügen »

0
 
#
würde die Sache verpachten da könnte man ca. 1000 €/Jahr netto erwirtschaften , aber aufgepasst nicht an Dampfplauderer verpachten und die Pacht, immer in voraus kassieren am besten auf zwei Jahres raten weil nach zweimaligen nicht bezahlen kannst du kündigen.
0
 
@ Ru #
Danke schoneinmal für diese guten Tipps. Durch sowas spart man sich mit Sicherheit eine Menge Ärger. Wäre der geschätzte Preis dann inklusive Strom und Wasser oder ohne?
Freundliche Grüße
Philo
Meine Website: www.rundumhuetten.com
0
 
@ Philo #
Philo schrieb:
Wäre der geschätzte Preis dann inklusive Strom und Wasser oder ohne?
Freundliche Grüße
Philo


Das sind Verbrauchskosten, die der jeweilige "Verbraucher" auch zahlen sollte, wenn entsprechende Strom- und Wasserzähler vorhanden sind.

Sonst reichen die € 1000,- nicht, um die Stadtwerke zufrieden zu stellen...

da ja das arme Pferd auch nachts Licht braucht und fließendes Wasser die Wasseraufnahme erhöht...
Doc Dörnfeld, Tierarzt in Schwaben
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 18.05.17 um 17:30 Uhr.
@ Philo #
Philo schrieb:

Danke schoneinmal für diese guten Tipps. Durch sowas spart man sich mit Sicherheit eine Menge Ärger. Wäre der geschätzte Preis dann inklusive Strom und Wasser oder ohne?
Freundliche Grüße
Philo



nein ohne Verbrauchskosten am besten auf den Pächter/ Mieter anmelden, dann hast du nichts damit zu tun.

auch wäre zu prüfen ob ein Verkauf das beste währe, den Mieter können viel Ärger machen z.B. Umwelt- Verschmutzung ( Mist, alte Maschinen)

oder Aufforsten z.B. Weihnachts Bäume
0
 
@ Ru #
Wasser und Stromversorgung geschieht durch ein angrenzendes Gebäude welches im Familienbesitz ist. Werde entweder eine Pauschale berechnen oder falls es einen Zähler gibt, den Geldbetrag für Strom und Wasser vom Pächter direkt an das Familienmitlied, welches Inhaber des angrenzenden Gebäudes ist zahlen lassen.

Verkauf ist ausgeschlossen, da die Flächen unmittelbar um das Haus meiner Eltern sind und das in unserer Hand bleiben soll. Werde dann lieber etwas mehr Einsatz zeigen, um einen vernünftigen Pächter zu finden.

Vielen Dank und Gruß
Philo
Meine Website: www.rundumhuetten.com
2
 
@ Ru #
Ru schrieb:

würde die Sache verpachten da könnte man ca. 1000 €/Jahr netto erwirtschaften , aber aufgepasst nicht an Dampfplauderer verpachten und die Pacht, immer in voraus kassieren am besten auf zwei Jahres raten weil nach zweimaligen nicht bezahlen kannst du kündigen.

Das wäre meiner Meinung für 2 ha Fläche mit Stall schon die unterste Grenze!
Wobei natürlich die Frage wäre, ob er den Stall noch umbauen müsste.
Stromzähler einbauen, und Wasserzähler, ist wahrscheinlich sinnvoller als später streiten.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 19.05.17 um 00:01 Uhr.
@ Philo #
Am einfachsten verpachtest das Grundstück an einen Landwirt, und den Schuppen vermietest extra an jemanden der da sein Auto oder was auch immer abstellen möchte.
Wenn für den Schuppen nur 100 Euro im Monat bekommst, dann hast davon schon eine gute Miete.
Und das Grundstück ist vermutlich am Besten gepflegt wenn es einer ganz normal bewirtschaftet.
0
 
@ Philo #
Philo schrieb:

Wasser und Stromversorgung geschieht durch ein angrenzendes Gebäude welches im Familienbesitz ist. Werde entweder eine Pauschale berechnen oder falls es einen Zähler gibt, den Geldbetrag für Strom und Wasser vom Pächter direkt an das Familienmitlied, welches Inhaber des angrenzenden Gebäudes ist zahlen lassen.

Verkauf ist ausgeschlossen, da die Flächen unmittelbar um das Haus meiner Eltern sind und das in unserer Hand bleiben soll. Werde dann lieber etwas mehr Einsatz zeigen, um einen vernünftigen Pächter zu finden.

Vielen Dank und Gruß
Philo




dann ist ein Verkauf selbstverständlich ausgeschlossen, versteht sich von selbst.
0
 
@ Seebauer #
Also die Flächen unterteilen sich in mehrere Einzelstücke die zum Teil Hanglage haben oder partiell mit Obstbäumen bepflanzt sind. Ein Landwirt hätte da vermutlich kein Interesse dran.

Der Stall ist massiv gemauert und hat sogar Dachziegel. Leider gibt es nur eine Tür, ein Fenster und eine Luke für die Tiere. Es ist also nicht möglich ein Auto darin unter zubringen. Ein Umbau würde ja dann einer Nutzungsänderung entsprechen was bei uns im Wassereinzugsgebiet niemals genehmigt werden würde.

Also ihr merkt schon es sind starke Restriktionen gegeben, jedoch ist es gut wenn alle Optionen durch diskutiert werden.

Freundliche Grüße,
Philo

Meine Website: www.rundumhuetten.com
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang