Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1242 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

Nutzung Kleinstflächen

@ Philo #
Philo schrieb:

Also die Flächen unterteilen sich in mehrere Einzelstücke die zum Teil Hanglage haben oder partiell mit Obstbäumen bepflanzt sind. Ein Landwirt hätte da vermutlich kein Interesse dran.

Der Stall ist massiv gemauert und hat sogar Dachziegel. Leider gibt es nur eine Tür, ein Fenster und eine Luke für die Tiere. Es ist also nicht möglich ein Auto darin unter zubringen. Ein Umbau würde ja dann einer Nutzungsänderung entsprechen was bei uns im Wassereinzugsgebiet niemals genehmigt werden würde.

Also ihr merkt schon es sind starke Restriktionen gegeben, jedoch ist es gut wenn alle Optionen durch diskutiert werden.

Freundliche Grüße,
Philo


Für die neuen Strom Trassen / Gewerbegebiete / Autobahnen werden immer wieder Ausgleichsflächen gesucht das währen die Besten Mieter oder Gleich den Naturschutz anbieten
0
 
@ Philo #
Philo schrieb:

Ein Umbau würde ja dann einer Nutzungsänderung entsprechen was bei uns im Wassereinzugsgebiet niemals genehmigt werden würde.


Freundliche Grüße,
Philo


Tierhaltung ist aber erlaubt ? Problem sicherlich ist die Mistlagerung...
Doc Dörnfeld, Tierarzt in Schwaben
0
 
@ Viehdokter #
Ja Tierhaltung ist grundsätzlich erlaubt. Ich weiß gar nicht wo der Mist dort offiziell gelagert werden darf. Muss ich mich mal schlau machen. Das ist ein wichtiger Punkt. Danke
Meine Website: www.rundumhuetten.com
0
 
@ Ru #
Ru schrieb:

Für die neuen Strom Trassen / Gewerbegebiete / Autobahnen werden immer wieder Ausgleichsflächen gesucht das währen die Besten Mieter oder Gleich den Naturschutz anbieten

Dann kannst du aber nicht jährlich vermieten sondern musst einen Pachtvertrag für 20 Jahre oder mehr anbieten. Vor meinem Haus und mit einer solchen Laufzeit wäre ich nicht glücklich.
0
 
@ Philo #
Also wenn du wirklich in der Nähe einer Stadt bist, dann suchen sehr viele so ein Grundstück wo sie nur mal raus können.
Gerade unsere Migranten, allein vier Millionen Deutsch-Russen sind dafür sehr zu haben, wohnen irgendwo eng in der Stadt und sind oft genug angenehme Mieter. Die Bude hat ja was von einer Datscha, da tust dir alle mal leichter als mit jemand der Tier halten will/muß.
Wenn das Einzelgrundstücke sind dann ist das auch für einen Hobbytierhalter nicht so einfach neben seiner eigentlichen Arbeit her, dem geht es doch auch nicht anders als dir selber.
Vielleicht noch jemand mit Bienen, oder Ziegen, das könnte ich mir noch vorstellen.
Haben selber so ein Grundstück verpachtet, mit Hütte, das muß schon sein , die sind auch OK, aber Interesse läßt halt gerne nach und bei Tieren da hast jeden Tag Dienst, und wenn´s nur Katz und Hund ist.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 21.05.17 um 09:19 Uhr.
#
2 Hektar mit Schuppen da können locker 2-3 Galloway Kühe mit Nachzucht gehalten werden. Brauchen keinen teuren Winterstall und kein maschinenintensives Winterfutter (Silage). Nur Heu. Wenn überhaupt (hängt von den Frosttagen ab). Und du hast das beste Fleisch ever auf dem Teller.
0
 
@ luxnigra #
luxnigra schrieb:

2 Hektar mit Schuppen da können locker 2-3 Galloway Kühe mit Nachzucht gehalten werden. Brauchen keinen teuren Winterstall und kein maschinenintensives Winterfutter (Silage). Nur Heu. Wenn überhaupt (hängt von den Frosttagen ab). Und du hast das beste Fleisch ever auf dem Teller.


Das deutet aber auf eine intensive Grünlandbewirtschaftung hin. Was sollen die Rinder denn an frostfreien Wintertagen fressen? Das Abweiden der Restgrünmasse im Winter, verzögert den Aufwuchs im Frühjahr. Was soll an Gallowayfleisch von großgehunderten Tieren denn so besonders gut sein? Die Bildung von intramuskulärem Fett, ist abhängig von der Fütterung. Bei knapper Fütterung und viel Bewegung zur Futteraufnahme, wird es gar nicht gebildet!
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
0
 
#
Eine Mistlagerung ist vielleicht gar nicht notwendig, wenn der Mist (Tiefstall) nur direkt zur Ausbringung aus dem Stall entnommen wird. Da stellt sich allerdings die Frage, ob der Stallboden entsprechend beschaffen ist. Ich würde zur Sommerhaltung von Jungrindern raten, die im Herbst entsprechend verwertet werden. Vielleicht gibt es im Verwandten- Freundeskreis Feinschmecker, die sich beteiligen würden.
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
0
 
#
Dazu noch der Morast vor dem Stall, also ich weiss nicht , gepflegt ist anders, das trifft es dann egal ob Pferd oder Rind.
zusätzlich kann man davon ausgehn, dass in kürzester Zeit der Baumbestand vom Vieh weggeputzt wird.
0
 
#
Hallo Zusammen,

der aktuelle Stand ist, dass ich zwei Pferdeboxen aus dem Stall bauen will, die ich an einen Pächter/Mieter verpachten/vermieten will.

Dadurch werde ich langfristig vermutlich am wenigsten Arbeit haben. Eigenes Vieh kann ich nicht halten, weil ich zu selten Vorort bin.

Und jetzt ganz konkret:

Ich habe vor den Zaun aus Eichenpfählen oder Robinienpfählen zu bauen. Eiche kostet 4 Euro/ 2m Pfahl und Robinie 8 Euro.
Ich habe gehört, dass Eiche bei feuchten Böden besser als Zaunpfahl geeignet ist als Robinie. Hat jemand da Erfahrungen?

Die Pferdeboxen werde ich aus Holz bauen oder mit Trennwänden die extra dafür da sind. Vielleicht bekomme ich soetwas gebraucht.

Eine Frage noch: Muss ich ein landwirtschaftliches Gewerbe anmelden, um diese kleinen Flächen zu verpachten? Geht es auch im Rahmen eines ganz anderen Gewerbes oder sogar komplett ohne Gewerbe?

Freundliche Grüße,
Philo
Meine Website: www.rundumhuetten.com
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang