Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1244 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

Arbeit in den Grauzonen des Rechts

@ tyr #
Es ist ein Grundsätzliches Problem der Urproduktion, Du hast, bei steigenden Produktionskosten und gleichbleibenden Erlösen, wenig Möglichkeiten um die mitzuhalten. das Eine ist die Reduzierung der Arbeitskosten (Arbeistkraft ist der größte Kostenfaktor derzeit) ---> Mechnaisierung, und/oder die Ausweitung der Produktionsmenge.
Letzteres führt natürlich zu immer größeren Einheiten, bei letztlich gelichbleibenden Ertrag.

Du führst beides an, was auch richtig ist. Je größer die Einheiten sind, desto besser lässt sich mechanisieren, Arbeitskräfte einsparen und mit großen Einheiten der Gewinn des Gesamtbetriebes halten.
Was anderes habe ich auch nicht geschrieben.
0
 
#
Dies ist alles richtig, aber der Motor der das alles so schnell vorantreibt sind unter anderem eben die Auflagen, die viele kleinere Ställe schneller unrentabel machen, und so wird entweder der kleinere Stall durch einen großen ersetzt oder aufgehört, und ein Kollege fängt die Produktion mit seiner Vergrößerung auf.
genau das gleiche Spiel läuft bei den Schlachthöfen. Die Auflagen wurden immer weiter erhöht, bis alle Metzger aufgegeben haben, und das Fleisch vom Schlachthof beziehen... und dann haben mit der gleichen Methode die großen Schlachthöfe die kleinen ruiniert... nicht direkt, aber über Politik, und über laute Minderheiten die sich im Namen des Tierschutzes vor jeden Karren spannen lassen... und damit nicht zuletzt die jetzigen Tiertransporte verursachten.
4
 
@ Notill #
Notill schrieb:

Dies ist alles richtig, aber der Motor der das alles so schnell vorantreibt sind unter anderem eben die Auflagen, die viele kleinere Ställe schneller unrentabel machen, und so wird entweder der kleinere Stall durch einen großen ersetzt oder aufgehört, und ein Kollege fängt die Produktion mit seiner Vergrößerung auf.
genau das gleiche Spiel läuft bei den Schlachthöfen. Die Auflagen wurden immer weiter erhöht, bis alle Metzger aufgegeben haben, und das Fleisch vom Schlachthof beziehen... und dann haben mit der gleichen Methode die großen Schlachthöfe die kleinen ruiniert... nicht direkt, aber über Politik, und über laute Minderheiten die sich im Namen des Tierschutzes vor jeden Karren spannen lassen... und damit nicht zuletzt die jetzigen Tiertransporte verursachten.

Ach komm, immer dieses Gejammer über die Auflagen. Bei mir, in der näheren Umgebung wurden in den letzten Jahren 5 Schlachthäuser von Metzgern gebaut. Die kaufen ihre Tiere noch/wieder vor Ort beim Bauern. Bei denen läufts....
Dieser Strukturwandel hat doch mit den Auflagen wenig zu tun.....Er ist dem Arbeitskräftemangel geschuldet, und weil viele kleine Metzger das Geld aus dem Geschäft zogen, und plötzlich dumm schauen, weil Gebäude und Maschinen überaltert sind. Da hört man lieber auf.....es ist natürlich einfach, die Schuld wo anders zu suchen.
1
 
@ dacks #
dacks schrieb:

Ach komm, immer dieses Gejammer über die Auflagen. Bei mir, in der näheren Umgebung wurden in den letzten Jahren 5 Schlachthäuser von Metzgern gebaut. Die kaufen ihre Tiere noch/wieder vor Ort beim Bauern. Bei denen läufts....
Dieser Strukturwandel hat doch mit den Auflagen wenig zu tun.....Er ist dem Arbeitskräftemangel geschuldet, und weil viele kleine Metzger das Geld aus dem Geschäft zogen, und plötzlich dumm schauen, weil Gebäude und Maschinen überaltert sind. Da hört man lieber auf.....es ist natürlich einfach, die Schuld wo anders zu suchen.


Wohl eher eine Melange aus allem, Überregulierung, Kosten der Arbeit, usw...sprich, seit jahrzehnten eine völlig verfehlte Wirtschaftsrahmenpolitik, die allein den Fokus auf die Großindustrie und die Hochfinanz setzt.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass in der Ukraine das Getreide so hoch wie Telegrafenmasten wächst?"
Antwort: "Im Prinzip schon. Nur nicht so hoch, sondern so weit auseinander."

Im Süden sagt man "Du bist nicht meinesgleichen, aber setze dich ruhig zu mir",
im Norden sagt man "Du bist meinesgleichen, aber bleibe mir vom Leibe".
(amerikanisches Sprichwort)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
1
 
@ dacks #
Ach komm, immer dieses Gejammer über die Auflagen. Bei mir, in der näheren Umgebung wurden in den letzten Jahren 5 Schlachthäuser von Metzgern gebaut. Die kaufen ihre Tiere noch/wieder vor Ort beim Bauern. Bei denen läufts....

Da muss aber auch der Veterinär mitspielen. Es gibt einige, bei denen scheint es, als wollten sie absichtlich alle kleinen Betriebe kaputt machen. Weil sie eben die Vorschriften strengst möglich auslegen.
Auch das sind Grauzonen des Rechts...
0
 
@ altilla #
Ob es da wirklich im engstmögliche Auslegung geht, oder eigentlich nur darum, das 3 kleine einfach !ejr Arbeit machen als ein großer
1
 
@ nurich #
Ob es da wirklich im engstmögliche Auslegung geht, oder eigentlich nur darum, das 3 kleine einfach !ejr Arbeit machen als ein großer

In die Gedanken anderer Menschen kann man nicht hineinsehen!
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Da muss aber auch der Veterinär mitspielen. Es gibt einige, bei denen scheint es, als wollten sie absichtlich alle kleinen Betriebe kaputt machen. Weil sie eben die Vorschriften strengst möglich auslegen.
Auch das sind Grauzonen des Rechts...

Veterinär gibt's bei uns nicht....nur recht handsame Veterinärinnen.
0
 
#
[www.sueddeutsche.de]

scheint doch alles legal zu sein. könnte kotzen


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
1
 
@ Biobauer #
Biobauer schrieb:


scheint doch alles legal zu sein. könnte kotzen


Lass das Kotzen, Richter fällen nur ein Urteil, das hat mit Recht nichts zu tun.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
2
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang