Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Haus, Hof, Familie und Büro
Forum: Haus, Hof, Familie und Büro
Über den Hofhund bis zum Leben auf dem Land.

Umfrage

Teilnehmer: 53

Wie soll es bei den sehr schwierigen Koalitionsverhandlungen weitergehen?
Antworten   Stimmen Prozent
CDU,CSU,FDP und Grüne raufen sich zu einer Jamaica-Koalition zusammen.
11 21 %
Jamaica-Koalition ohne CSU Beteiligung.
2 4 %
Die CSU läßt die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU bis zur nächsten Bundestagswahl ruhen und geht so lange in die Opposition.
4 8 %
Schwarz-Gelbe Minderheitsregierung.
8 15 %
Die SPD überdenkt ihr Nein zu einer neuen Großen Koalition.
9 17 %
Die SPD bleibt bei ihrem Nein, auch auf die Gefahr von Neuwahlen.
9 17 %
Neuwahlen bis es für Schwarz-Gelb oder Rot-Grün reicht.
10 19 %

Schwierige Koalitionsverhandlungen nach Bundestagswahl.

@ tyr #
tyr schrieb:

Äh, erst mal nichts außer Sicherheit und was zu fressen.

Und ein Dach über den Kopf(das nicht in Flammen auf geht) ist fürs erste schon Ausreichend. Nun ist aber meistens die Fluchtursache nicht auf Tage behoben. Was dann weitere Anforderungen nach sich zieht.

Es sind zu neunzig Prozent aber keine kriegsflüchtlinge, nicht mal Syrier, sondern die überschüssigen Söhne der nordafrikanischen Mittelschicht.......Glücksritter..........und genauso benehmen sie sich.
Streicht das Bargeld, gebt nur noch Sachwerte, und Du wirst sehen, das Problem erledigt sich binnen Jahresfrist.
Die wirklichen Flüchtlingem die Frauen, Kinder, alten Leute, die kleinen Arbeiter, Bauern udn Handwerker, die flüchten mußten sitzen z.B. in dem Lager da oben.....und das seit jahren, das juckt uns aber nicht, viel lieber geben wir Milliarden in einer, durch "Flüchtlinge" gepuschte Sozialindustrie in Deutschland....

Nur eine Frage: Würdest Du es nicht machen, in Ihrer Lage? Da ist doch die Politik gefordert, da ist ein Randalieren und verunglimpfen der Flüchtlinge eher kontraproduktiv. Denke welche Wirkung die Hunnenrede hatte. Es schadet Deutschland wenn man als schlechter Gastgeber da steht (Tourismus). Außerdem benötigen wir aus aller Herren Länder Rohstoffe, da öffnet sich guten Gastgebern manche Tür die sonst zu bliebe(vor allen im Orient). Wenn in der Flüchtlingspolitik was falsch läuft, zu den richtigen( dafür verantwortlichen) Menschen sachlich bringen. Die Flüchtlinge ist ein Ergebnis falscher Politik (bei uns und in den Fluchtländern) nicht die Ursache!
0
 
@ tyr #
tyr schrieb:

War alles schon da, nannte sich Übergangslager. Ist nichts bekannt das es damals den Leuten geschadet hätte, aber das waren ja Deutsche^^

Das Dein Vergleich hingt, ist wohl allen klar. Und das es Deutsche waren die Du ansprichst, ist vermessen.

Zur Aufklärung, für die, die nicht wissen worum es geht. Unmittelbar nach Kriegsende kamen sehr viele vertriebene Deutsche in das "verkleinerte" zerbombte Deutschland. Da wurden von Amtswegen Menschen zugewiesen. So mußten wildfremde in die Wohnungen aufgenommen werden. Was dann an Menschen noch kein Dach über den Kopf hatte, kam in Lager.
Das jetzt auf unsere Nationalität zu begründen, na ja!
0
 
@ 0 #
0 schrieb:

Das Dein Vergleich hingt, ist wohl allen klar. Und das es Deutsche waren die Du ansprichst, ist vermessen.

Zur Aufklärung, für die, die nicht wissen worum es geht. Unmittelbar nach Kriegsende kamen sehr viele vertriebene Deutsche in das "verkleinerte" zerbombte Deutschland. Da wurden von Amtswegen Menschen zugewiesen. So mußten wildfremde in die Wohnungen aufgenommen werden. Was dann an Menschen noch kein Dach über den Kopf hatte, kam in Lager.
Das jetzt auf unsere Nationalität zu begründen, na ja!

Auch dir werden noch die Augen geöffnet, was ja in der Provinz meistens länger dauert, zumal, wenn man unseren verlogenen Medien alles glaubt.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 11.07.18 um 23:23 Uhr.
@ 0 #
0 schrieb:
Und ein Dach über den Kopf(das nicht in Flammen auf geht) ist fürs erste schon Ausreichend. Nun ist aber meistens die Fluchtursache nicht auf Tage behoben. Was dann weitere Anforderungen nach sich zieht.


Welche und warum?


0 schrieb:
Nur eine Frage: Würdest Du es nicht machen, in Ihrer Lage? Da ist doch die Politik gefordert, da ist ein Randalieren und verunglimpfen der Flüchtlinge eher kontraproduktiv.


Hunnenrede ist ein Begriff der damaligen englischen Propaganda, die haben auch behauptet, das die deutschen Truppen, WKI, Kinder fressen. Kein Witz. Auch das angebliche hereromassaker wurde 1:1 einem britischen Propagandaschinken entnommen....gerade die Briten^^..
Die Hunnen waren übrigesn Asiaten, mehrheitlich ost- und zentralasiatische Normadenvölker
Es ist übrigens keine Verunglimpfung, schon 2005 mußte die Regierung zugeben, das der Status "Syrier" allein auf der Selbstauskunft der Flüchtlinge beruht, und nicht auf Überprüfung.
Und schon zu Beginn der sogenannten Flüchjtlingskrise gab es Beschwerden der Syrier darüber, sowie Hinweise arabischer Muttersprachler, das da bei weitem nicht alles Syrier sind, die sich dafür ausgeben, war alles egal. Du meinst, das alles war ein Versehen?



0 schrieb: Denke welche Wirkung die Hunnenrede hatte. Es schadet Deutschland wenn man als schlechter Gastgeber da steht (Tourismus). Außerdem benötigen wir aus aller Herren Länder Rohstoffe, da öffnet sich guten Gastgebern manche Tür die sonst zu bliebe(vor allen im Orient). Wenn in der Flüchtlingspolitik was falsch läuft, zu den richtigen( dafür verantwortlichen) Menschen sachlich bringen. Die Flüchtlinge ist ein Ergebnis falscher Politik (bei uns und in den Fluchtländern) nicht die Ursache!


Wieso schlechter Gastgeber? jeder echte oder angebliche Flüchtling bekommt, bis zur Klärung seines Status und darüber hinaus, hier eine vollumpfängliche Versorgung. Was verlangst Du noch von uns als gastgeber? das wir ihre Sitten und Gebräuche übernehmen? UNterwerfung?
das gibt das Gastrecht nirgends auf der Welt her. Alles andere ist Gesülz. Wir haben keine verantwortung für diese Menschen aus einem völlig anderen Kulturkreis, dafür wären Saudi Arabien oder die Emeriate zuständig. Die nehmen aber keinen von diesen, sie halten sie für zu kulturfremd für ihre Gesellschaften O-Ton eines der Scheichs der Emirate.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör.. (W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 11.07.18 um 23:11 Uhr.
@ 0 #
0 schrieb:

Das Dein Vergleich hingt, ist wohl allen klar. Und das es Deutsche waren die Du ansprichst, ist vermessen.



Warum?

0 schrieb:Zur Aufklärung, für die, die nicht wissen worum es geht. Unmittelbar nach Kriegsende kamen sehr viele vertriebene Deutsche in das "verkleinerte" zerbombte Deutschland. Da wurden von Amtswegen Menschen zugewiesen. So mußten wildfremde in die Wohnungen aufgenommen werden. Was dann an Menschen noch kein Dach über den Kopf hatte, kam in Lager.
Das jetzt auf unsere Nationalität zu begründen, na ja!


Die Übergangslager existierten bis 1989, und dienten vor allem als geschlossene Lager für DDR-Flüchtlinge.
Zwischenzeitig auch für die Vietnamflüchtlinge nach dem Vietnamkrieg, von denen die BRD etliche aufgenommen hatten.
Heute ist das letzte, das lager Friedland, eine Asylunterkunft, allerdings anders als bis 1989 kein geschlossenes Lager mehr.
Die damaligen Flüchtlinge bestanden allerdings auch ncht, wie heute mehrheitlich aus jungen kräftigen Männern, sondern aus Frauen, Kindern, Kriegsverserten und alten Leuten, der Rest war, meist als Wehrpflichtige in allierter Gefangenschaft oder Tod.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör.. (W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
@ 0 #
0 schrieb:

Der Fehler war, daß Merkel glaubte daß sich die Flüchtlinge auf die EU verteilen lassen. Die Lorbeeren für Ihre soziale Ader nehmen
das waren für sie - m. E. die größte Triebfeder! - der Friedensnobelpreis 2015. Sie wurde doch damals schon monatelang als die aussichtsreichste Kandidatin von "arxxxkriechenden Medien und einem Großteil der Politkaste" in dieser Richtung gehypt.
und gleichzeitig die Aufgabe auf 28 Länder verteilen. Das ist in die Hose gegangen. ………………………..


Nach Erhalt der unverdienten Lorbeeren hätte sie mit Sicherheit keine Wiederwahl angestrebt bzw. hätte dann auf dem Zenit ihrer "Hilfsbereitschaft" ihren Hut genommen.
Die, ihr sicherlich bewusste Suppe auszulöffeln hätte sie eiskalt und aalglatt "Anderen" überlassen.
Meine, am 08. September 2015 in einer Gesprächsrunde gemachte Aussage: "Damit hat die Bundeskanzlerin den Grundstein für einen Bürgerkrieg in Deutschland gelegt", wird doch immer mehr zur Realität. Wobei dieser m. E. nicht von den satten Deutschen - selbstverständlich gehöre ich dazu - angezettelt werden wird, sondern von den uns vereinnahmenden "Neubürgern/innen".
Gruß und Waidmannsheil
Wildschütz

Waidgerechte Jagd, zu der ich mich bekenne, ist ehrliches Handwerk.

Ich bin verantwortlich für das was ich schreibe, aber nicht für das was du verstehst bzw. verstehen willst..
0
 
@ wildschuetz #
Hallo wildschuetz!
Ich bin wenig begeistert, wenn meine Beiträge verändert und dann Zitiert werden. Ob nun Meinungsgleichheit oder Meinungsunterschiede sind, soll doch jeder erkennen wessen Beitrag es ist.
Danke für Dein Verständnis.

0
 
@ wildschuetz #
wildschuetz schrieb:

Nach Erhalt der unverdienten Lorbeeren hätte sie mit Sicherheit keine Wiederwahl angestrebt bzw. hätte dann auf dem Zenit ihrer "Hilfsbereitschaft" ihren Hut genommen.
Die, ihr sicherlich bewusste Suppe auszulöffeln hätte sie eiskalt und aalglatt "Anderen" überlassen.
Meine, am 08. September 2015 in einer Gesprächsrunde gemachte Aussage: "Damit hat die Bundeskanzlerin den Grundstein für einen Bürgerkrieg in Deutschland gelegt", wird doch immer mehr zur Realität. Wobei dieser m. E. nicht von den satten Deutschen - selbstverständlich gehöre ich dazu - angezettelt werden wird, sondern von den uns vereinnahmenden "Neubürgern/innen".

Ich denke nicht, daß ein Bürgerkrieg von den Flüchtlingen aus geht, bzw. die Flüchtlinge die Ursache für einen Bürgerkrieg sind. Das Flüchtlinge Straftaten begehen, das schon. Das sind ja auch nur Menschen, und da gibt es gute und bösartige. Um für Recht und Ordnung zu sogen(bei Einheimischen genau so wie bei Flüchtlingen), hat ja der Staat das Machtmonopol.
0
 
@ tyr #
tyr schrieb:

Wieso schlechter Gastgeber? jeder echte oder angebliche Flüchtling bekommt, bis zur Klärung seines Status und darüber hinaus, hier eine vollumpfängliche Versorgung. Was verlangst Du noch von uns als gastgeber? das wir ihre Sitten und Gebräuche übernehmen? UNterwerfung?
das gibt das Gastrecht nirgends auf der Welt her. Alles andere ist Gesülz. Wir haben keine verantwortung für diese Menschen aus einem völlig anderen Kulturkreis, dafür wären Saudi Arabien oder die Emeriate zuständig. Die nehmen aber keinen von diesen, sie halten sie für zu kulturfremd für ihre Gesellschaften O-Ton eines der Scheichs der Emirate.

Hallo tyr!
Deren Sitten und Gebräuche dürfen die Flüchtlinge für sich behalten, samt ihren Glauben. Da haben wir eigene und vor allen andere. Was aber gar nicht geht sind Brandanschläge/Übergriffe (Ausnahme Notwehr/Nothilfe im gesetzlichen Rahmen). Sollte eigentlich gar kein Thema sein! Leben und Leben lassen, ist bei uns so ein geflügeltes Wort, das meine Einstellung gut ausdrückt.
0
 
@ tyr #
Wenn ein Mensch über längere Zeit in der Fremde ist, ist es notwendig sich zu "beschäftigen". So ganz abwegig ist es dann nicht die Sprache zu lernen. Das erleichtet es ungemein die Gepflogenheiten des Gastlandes zu erlernen. So läßt sich dann der Aufenthalt leichter gestalten, ohne permanent anzuecken.
So als Beispiele


Die Hunnenrede ist schon wie Du gesagt hast von den Briten für Propaganda benutzt worden. Gehalten wurde sie aber vom Deutschen Kaiser. Und die Kaiserlichen Soldaten haben sie in die Tat umgesetzt. Nach der Rede waren nicht wenige Saaten erschrocken. Nach der Umsetzung entsetzt.
Die Hunnenrede soll aber nur als Beispiel dienen, um zu zeigen was Worte und erst recht Taten im Ausland für Spuren hinterlassen.

Daß Flüchtlinge bei den Angaben mogeln, ist ja 2015 keine neue Erkenntnis. Da stellt sich wiederum die Frage hat da nicht der Deutsche Staat versagt? Also bitte da die berechtigte Kritik hinbringen!
0
 
Thema wurde vom Moderationsteam geschlossen: Thread gleitet ab.
Dieses Thema wurde von einem Moderator geschlossen.
Zum Seitenanfang