Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Haus, Hof, Familie und Büro
Forum: Haus, Hof, Familie und Büro
Über den Hofhund bis zum Leben auf dem Land.

Umfrage

Teilnehmer: 53

Wie soll es bei den sehr schwierigen Koalitionsverhandlungen weitergehen?
Antworten   Stimmen Prozent
CDU,CSU,FDP und Grüne raufen sich zu einer Jamaica-Koalition zusammen.
11 21 %
Jamaica-Koalition ohne CSU Beteiligung.
2 4 %
Die CSU läßt die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU bis zur nächsten Bundestagswahl ruhen und geht so lange in die Opposition.
4 8 %
Schwarz-Gelbe Minderheitsregierung.
8 15 %
Die SPD überdenkt ihr Nein zu einer neuen Großen Koalition.
9 17 %
Die SPD bleibt bei ihrem Nein, auch auf die Gefahr von Neuwahlen.
9 17 %
Neuwahlen bis es für Schwarz-Gelb oder Rot-Grün reicht.
10 19 %

Schwierige Koalitionsverhandlungen nach Bundestagswahl.

@ 0 #
0 schrieb:

Ich denke nicht, daß ein Bürgerkrieg von den Flüchtlingen aus geht, bzw. die Flüchtlinge die Ursache für einen Bürgerkrieg sind. Das Flüchtlinge Straftaten begehen, das schon. Das sind ja auch nur Menschen, und da gibt es gute und bösartige. Um für Recht und Ordnung zu sogen(bei Einheimischen genau so wie bei Flüchtlingen), hat ja der Staat das Machtmonopol.


Hat der Staat das Machtmonopol denn noch? Ich hab da , ob so einiger Zustände, so meine Zweifel.
Jedenfalls übt er es inzwischen sehr selektiv aus. "Flüchtlinge" die Straftaten begehen verstoßen nicht nur gegen unsere Gesetze sondern auch gegendas Gastrecht und gehören radikal entfernt, allerdings fehlt hier offensichtlich der Wille, siehe auch die Konflikte um den kleinen selbsternannten König in Bautzen.
Dessen Strafregister ist so lang wie der Koran. Und der Typ ist ja bei Leibe kein Einzelfall.
Aber das ist nur ein Nebenaspekt. Der Haupaspekt ist, das wir uns hier eine große Zahl an Menschen, vor allem jungen Männern, hierher holen, ohne der Bevölkerung den Sinn des ganzen erklären zu wollen.
Die Demographie werden junge Männer nicht zum guten verändern, Männer, auch arabische, bekommen keine Kinder. Ihre Töchter behalten sie ja lieber in den, ach so gefährlichen "Kriegsgebieten".
Das ist alles ideologiegeprägter Schwachsinn, der und noch immense Probleme bereiten wird.
derweil holen wir und Ostasiaten als Pfleger nach Deutschland..........
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut,
Demut schafft Fleiß,
Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut,
Übermut schafft Krieg,
Krieg schafft Armut.

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
1
 
@ 0 #
0 schrieb:

Hallo wildschuetz!
Ich bin wenig begeistert, wenn meine Beiträge verändert und dann Zitiert werden. Ob nun Meinungsgleichheit oder Meinungsunterschiede sind, soll doch jeder erkennen wessen Beitrag es ist.
Danke für Dein Verständnis.


Dein Beitrag wurde von mir nicht verändert. Zudem ist klar erkennbar, dass der Ursprungsbeitrag von Dir war.
Gruß und Waidmannsheil
Wildschütz

Waidgerechte Jagd, zu der ich mich bekenne, ist ehrliches Handwerk.

Ich bin verantwortlich für das was ich schreibe, aber nicht für das was du verstehst bzw. verstehen willst..
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.07.18 um 08:33 Uhr.
@ 0 #
0 schrieb:

Wenn ein Mensch über längere Zeit in der Fremde ist, ist es notwendig sich zu "beschäftigen". So ganz abwegig ist es dann nicht die Sprache zu lernen. Das erleichtet es ungemein die Gepflogenheiten des Gastlandes zu erlernen. So läßt sich dann der Aufenthalt leichter gestalten, ohne permanent anzuecken.
So als Beispiele


In wie fern Beschägftigen? Zur Arbeit sind die meisten offensichtlich nicht hergekommen, wir importieren uns deswegen inzwischen Pflegekräfte aus Ostasien.



0 schrieb:Die Hunnenrede ist schon wie Du gesagt hast von den Briten für Propaganda benutzt worden. Gehalten wurde sie aber vom Deutschen Kaiser. Und die Kaiserlichen Soldaten haben sie in die Tat umgesetzt. Nach der Rede waren nicht wenige Saaten erschrocken. Nach der Umsetzung entsetzt.
Die Hunnenrede soll aber nur als Beispiel dienen, um zu zeigen was Worte und erst recht Taten im Ausland für Spuren hinterlassen.


Und? Kommen jetzt die Chinesen als Spätflüchtlinge zu uns? Die Aufständischen haben übrigens auch keine gefangenen gemacht und das die Welt erschtrocken gewesen wäre ist ein Mythos, keine der Kolonialmächte hätte anders gehandelt.Im übrigen haben die deutschen TRuppen gar nicht mehr eingreifen können, als sie in China ankamen, hatten Briten und Japaner das Problem längst gelöst, und den Boxeraufstand niedergeschlagen, ohne Gefangene zu machen
Zusätzlich muss noch erwähnt werden Wilhelm hielt die Rede unter dem, von einer britischen Falschmeldung verbreiteten, Eindruck, die Boxer hätten alle Diplomaten und chinesischen Christen ermordet....
Wir sind also in diesem Zusammenhang, trotz "Hunnenrede" gar nicht schuld, mann soll es nicht glauben^^
Mit dem ganzen derzeitigen "Flüchtlings"problem hat das gar nichts zu tun. Oder rpoben die schon den Aufstand gegen uns?

Daß Flüchtlinge bei den Angaben mogeln, ist ja 2015 keine neue Erkenntnis. Da stellt sich wiederum die Frage hat da nicht der Deutsche Staat versagt? Also bitte da die berechtigte Kritik hinbringen!


Wie sich bei der Geschichte um das BAMF herausgestellt hat, ist das kein Versagen, sondern gewollte politische Linie, man WILL es nicht wissen, man WILL glauben. Es gab von Beginn an genügend Stimmen von Fachleuten, die auf diesen Mißstand hingewiesen haben, sie wurden entweder ignoriert, oder in die naziecke geschoben. Es war ein Handeln gemäß eigener Ideologie, und das setzt sich bis Heute fort, ist ja nicht so, das niemand mehr kommt, wir "laden usn jährlich immer noch eine deutsche Großstadt an , vorwiegend, männlichen "Flüchtlingen" ins Land, ohen die, die inzwischen n abgelehnt sind, in Größenordnungen aus dem Land zu schaffen. JEDER der kommt, hat mindestens 90%ige Chance zu bleiben, unabhängig der geltenen Rechtslage.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut,
Demut schafft Fleiß,
Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut,
Übermut schafft Krieg,
Krieg schafft Armut.

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
1
 
@ 0 #
0 schrieb:

Ich denke nicht, daß ein Bürgerkrieg von den Flüchtlingen aus geht, bzw. die Flüchtlinge die Ursache für einen Bürgerkrieg sind. Das Flüchtlinge Straftaten begehen, das schon. Das sind ja auch nur Menschen, und da gibt es gute und bösartige. Um für Recht und Ordnung zu sogen(bei Einheimischen genau so wie bei Flüchtlingen), hat ja der Staat das Machtmonopol.


Dann denke und träume ruhig weiter. Das Erwachen wird dafür um so unangenehmer und schmerzlicher sein.
Rechtsstaat mit Machtmonopol = hier muss ich leider laut lachen. Frage mal wie viele sogenannte "No-Go-Areas" es in "Merklistan" bereits gibt.
Da ein Teil der Politkaste, von oberster Ebene angefangen über Teile der Judikative immer wieder Recht brechen bzw. beugen, sollte man(n) von diesem Rechtsstaat nicht all Zuviel erwarten.
Gruß und Waidmannsheil
Wildschütz

Waidgerechte Jagd, zu der ich mich bekenne, ist ehrliches Handwerk.

Ich bin verantwortlich für das was ich schreibe, aber nicht für das was du verstehst bzw. verstehen willst..
2
 
@ 0 #
0 schrieb:

Nur eine Frage: Würdest Du es nicht machen, in Ihrer Lage? Da ist doch die Politik gefordert, da ist ein Randalieren und verunglimpfen der Flüchtlinge eher kontraproduktiv. Denke welche Wirkung die Hunnenrede hatte. Es schadet Deutschland wenn man als schlechter Gastgeber da steht (Tourismus). Außerdem benötigen wir aus aller Herren Länder Rohstoffe, da öffnet sich guten Gastgebern manche Tür die sonst zu bliebe(vor allen im Orient). Wenn in der Flüchtlingspolitik was falsch läuft, zu den richtigen( dafür verantwortlichen) Menschen sachlich bringen. Die Flüchtlinge ist ein Ergebnis falscher Politik (bei uns und in den Fluchtländern) nicht die Ursache!


Die Flüchtlinge sind das (gewollte) Ergebnis der amerikanischen Kriegstreiberei im nahen Osten.
Die beste Freundin einer meiner Schwiegertöchter ist Sprachlehrerin, und hat sich als Sprachlehrerin für die Flüchtlinge zur Verfügung gestellt. Von den 480 "Kulturbereicherern waren 13 an einem Sprachkurs interessiert...nach drei Wochen hat der letzte aufgegeben...0 Bock, 0 Interesse. Das Mädel hat inzwischen frustriert das Handtuch geschmissen.
3
 
@ ran1 #
ran1 schrieb:

Die Flüchtlinge sind das (gewollte) Ergebnis der amerikanischen Kriegstreiberei im nahen Osten.
Die beste Freundin einer meiner Schwiegertöchter ist Sprachlehrerin, und hat sich als Sprachlehrerin für die Flüchtlinge zur Verfügung gestellt. Von den 480 "Kulturbereicherern waren 13 an einem Sprachkurs interessiert...nach drei Wochen hat der letzte aufgegeben...0 Bock, 0 Interesse. Das Mädel hat inzwischen frustriert das Handtuch geschmissen.

Da kommen wir der Wahrheit schon ein Stück näher! So sind die Flüchtlinge nicht die Ursache unserer "Flüchtlingskriese" die Ursache ist Zitat: amerikanischen Kriegstreiberei im nahen Osten! Soll, bzw. will Deutschland sich wirklich seine Grenzen so absichern wie ehemals die innerdeutsche Grenze? Anders werden sonst die Flüchtlinge immer wieder einen Weg nach Deutschland finden(wo ein Wille dort ist auch ein Weg). Es bedarf deutlich mehr als nur Ausländer raus. Und rein Hypothetisch: würden wir alle Flüchtlinge kurzfristig Abschieben, was hätten wir damit gewonnen? Es wird doch nicht ernsthaft geglaubt, daß es dann keine Pöbler /Straftäter mehr gäbe! Oder? Und von den nicht ausgegeben Geld für Flüchtlinge glaubt da wer daß da auch nur ein Cent bei Ottonormalverbraucher ankommt? Nicht wirklich.
Also rein Theoretisch müßten wir um eine Lösung der Ursache zu finden unsere Amerikanischen Freunde in die Schranken weisen. Was ich aber eher für unwahrscheinlich halte. So bleibt uns nichts anderes über als damit zurecht zu kommen. Frei dem Motto: Wenn das Leben dir Zitronen schenkt, mach Limonade draus. Sehen die Verursacher, daß der Schuß nach hinten losgeht, werden sie mit dem Unfug bald aufhören.
0
 
@ tyr #
Wie schon mehrmals erwähnt, die berechtigte Kritik an die richtige Stelle bringen(Politik!) Seine Wut/Zorn an den Symptomen(Flüchtlinge) abzureagieren ist kontraproduktiv.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.07.18 um 13:56 Uhr.
#
Da gibts jetzt nun mal endlich einen Koalitionär,der was tut und schwups schießt man sich(Grüne/Linke/SPD,vor allem Medien) auf ihn ein und fordert seinen Rücktritt !
Das ganze Problem illegale Migration ist nur rigoros über die Austrocknung der Schleusertätigkeit der NGOs zu lösen ! Australien hats doch vor gemacht.Seitdem die Schleuserbote aufgebracht wurden,gibts keinen einzigen illegalen Migranten mehr ,ebenso 0,00 ertrunkene Migranten ! (Quelle z.B. gestern groß in der Bild).
Das ganze Gefasel hier von Leuten und Parteien ist täuschen,lügen und an der Realität völlig vorbei !
2
 
@ 0 #
0 schrieb:

Da kommen wir der Wahrheit schon ein Stück näher! So sind die Flüchtlinge nicht die Ursache unserer "Flüchtlingskriese" die Ursache ist Zitat: amerikanischen Kriegstreiberei im nahen Osten! Soll, bzw. will Deutschland sich wirklich seine Grenzen so absichern wie ehemals die innerdeutsche Grenze? Anders werden sonst die Flüchtlinge immer wieder einen Weg nach Deutschland finden(wo ein Wille dort ist auch ein Weg). Es bedarf deutlich mehr als nur Ausländer raus. Und rein Hypothetisch: würden wir alle Flüchtlinge kurzfristig Abschieben, was hätten wir damit gewonnen? Es wird doch nicht ernsthaft geglaubt, daß es dann keine Pöbler /Straftäter mehr gäbe! Oder? Und von den nicht ausgegeben Geld für Flüchtlinge glaubt da wer daß da auch nur ein Cent bei Ottonormalverbraucher ankommt? Nicht wirklich.
Also rein Theoretisch müßten wir um eine Lösung der Ursache zu finden unsere Amerikanischen Freunde in die Schranken weisen. Was ich aber eher für unwahrscheinlich halte. So bleibt uns nichts anderes über als damit zurecht zu kommen. Frei dem Motto: Wenn das Leben dir Zitronen schenkt, mach Limonade draus. Sehen die Verursacher, daß der Schuß nach hinten losgeht, werden sie mit dem Unfug bald aufhören.

Dann können wir denen gleich ein Haus, einen Daimler und 5000 € "Monatsgehalt" schenken......weil es Wurst ist, wo das Geld hinkommt......wir Einheimische würden eh nix davon haben......du machst es dir leicht.
Noch was......die schwarzen Brüder, die Sonntags von der Kanzel herunter schöne Sonntagsreden pro der Flüchtlinge schwingen, können mal mit gutem Beispiel vorangehen, und von ihrem immensen Reichtum spenden. Ebenso wäre in den großen überdimensionierten Pfarrhöfen genug Platz für ein paar Flüchtlinge.
Die Herren sind aber lieber allein mit der Haushälterin im Pfarrhof.
0
 
@ vonfleming #
Von der Bild, die mit dem Toten sprach?
0
 
Thema wurde vom Moderationsteam geschlossen: Thread gleitet ab.
Dieses Thema wurde von einem Moderator geschlossen.
Zum Seitenanfang