Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Haus, Hof, Familie und Büro
917 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Haus, Hof, Familie und Büro
Über den Hofhund bis zum Leben auf dem Land.

Umfrage

Teilnehmer: 53

Wie soll es bei den sehr schwierigen Koalitionsverhandlungen weitergehen?
Antworten   Stimmen Prozent
CDU,CSU,FDP und Grüne raufen sich zu einer Jamaica-Koalition zusammen.
11 21 %
Jamaica-Koalition ohne CSU Beteiligung.
2 4 %
Die CSU läßt die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU bis zur nächsten Bundestagswahl ruhen und geht so lange in die Opposition.
4 8 %
Schwarz-Gelbe Minderheitsregierung.
8 15 %
Die SPD überdenkt ihr Nein zu einer neuen Großen Koalition.
9 17 %
Die SPD bleibt bei ihrem Nein, auch auf die Gefahr von Neuwahlen.
9 17 %
Neuwahlen bis es für Schwarz-Gelb oder Rot-Grün reicht.
10 19 %

Schwierige Koalitionsverhandlungen nach Bundestagswahl.

@ ran1 #
ran1 schrieb:

Dann können wir denen gleich ein Haus, einen Daimler und 5000 € "Monatsgehalt" schenken......weil es Wurst ist, wo das Geld hinkommt......wir Einheimische würden eh nix davon haben......du machst es dir leicht.
Noch was......die schwarzen Brüder, die Sonntags von der Kanzel herunter schöne Sonntagsreden pro der Flüchtlinge schwingen, können mal mit gutem Beispiel vorangehen, und von ihrem immensen Reichtum spenden. Ebenso wäre in den großen überdimensionierten Pfarrhöfen genug Platz für ein paar Flüchtlinge.
Die Herren sind aber lieber allein mit der Haushälterin im Pfarrhof.

Hallo ran 1!
Deine Kritik an den "schwarzen Brüdern" ist berechtigt. Dazu auch passend das heutige Evangelium. Zitat:

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Aposteln: Geht und verkündet: Das Himmelreich ist nahe.
Heilt Kranke, weckt Tote auf, macht Aussätzige rein, treibt Dämonen aus! Umsonst habt ihr empfangen, umsonst sollt ihr geben.
Steckt nicht Gold, Silber und Kupfermünzen in euren Gürtel.
Nehmt keine Vorratstasche mit auf den Weg, kein zweites Hemd, keine Schuhe, keinen Wanderstab; denn wer arbeitet, hat ein Recht auf seinen Unterhalt.
Wenn ihr in eine Stadt oder in ein Dorf kommt, erkundigt euch, wer es wert ist, euch aufzunehmen; bei ihm bleibt, bis ihr den Ort wieder verlasst.
Wenn ihr in ein Haus kommt, dann wünscht ihm Frieden.
Wenn das Haus es wert ist, soll der Friede, den ihr ihm wünscht, bei ihm einkehren. Ist das Haus es aber nicht wert, dann soll der Friede zu euch zurückkehren.
Wenn man euch aber in einem Haus oder in einer Stadt nicht aufnimmt und eure Worte nicht hören will, dann geht weg, und schüttelt den Staub von euren Füßen.
Amen, das sage ich euch: Dem Gebiet von Sodom und Gomorra wird es am Tag des Gerichts nicht so schlimm ergehen wie dieser Stadt.

Gehe zu ihnen und halte es Ihnen unter die Nase! Es gibt keinen Grund für Priester (als Salz der Erde ein Vorbild zu leben) dementsprechend zu Handeln. Es ist auch sicherlich gut, wenn sich einer traut Geistlichen konkret einen Spiegel vor zu halten.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.07.18 um 16:51 Uhr.
@ 0 #
Die sind immerhin noch am aktuellsten und am meist gelesenen.Nächste Woche stehts vielleicht im regionalen Wochenspiegel oder in Eurer Tageszeitung.Aber ich kann Dir gern auf Wunsch andere Quellen raussuchen. Bei n-tv hab ichs schon gefunden.👍
Frauen lügen nie.Sie erfinden höchstens die Wahrheit,die sie gerade brauchen (Yves Montant)
Das Geld ist am schnellsten beim Teufel,wenn man einen Engel kennenlernt !(Robert Lemke)
1
 
@ ran1 #
ran1 schrieb:

Die Flüchtlinge sind das (gewollte) Ergebnis der amerikanischen Kriegstreiberei im nahen Osten.
Die beste Freundin einer meiner Schwiegertöchter ist Sprachlehrerin, und hat sich als Sprachlehrerin für die Flüchtlinge zur Verfügung gestellt. Von den 480 "Kulturbereicherern waren 13 an einem Sprachkurs interessiert...nach drei Wochen hat der letzte aufgegeben...0 Bock, 0 Interesse. Das Mädel hat inzwischen frustriert das Handtuch geschmissen.



Das impliziert, das es sich mehrheitlich um Kriegsflüchtlinge handelt, dem ist aber nicht so.
Es sind mehrheitlich Einwanderer, aber keine Flüchtlinge.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör.. (W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
1
 
@ 0 #
0 schrieb:

Da kommen wir der Wahrheit schon ein Stück näher! So sind die Flüchtlinge nicht die Ursache unserer "Flüchtlingskriese" die Ursache ist Zitat: amerikanischen Kriegstreiberei im nahen Osten! Soll, bzw. will Deutschland sich wirklich seine Grenzen so absichern wie ehemals die innerdeutsche Grenze? Anders werden sonst die Flüchtlinge immer wieder einen Weg nach Deutschland finden(wo ein Wille dort ist auch ein Weg). Es bedarf deutlich mehr als nur Ausländer raus. Und rein Hypothetisch: würden wir alle Flüchtlinge kurzfristig Abschieben, was hätten wir damit gewonnen? Es wird doch nicht ernsthaft geglaubt, daß es dann keine Pöbler /Straftäter mehr gäbe! Oder? Und von den nicht ausgegeben Geld für Flüchtlinge glaubt da wer daß da auch nur ein Cent bei Ottonormalverbraucher ankommt? Nicht wirklich.
Also rein Theoretisch müßten wir um eine Lösung der Ursache zu finden unsere Amerikanischen Freunde in die Schranken weisen. Was ich aber eher für unwahrscheinlich halte. So bleibt uns nichts anderes über als damit zurecht zu kommen. Frei dem Motto: Wenn das Leben dir Zitronen schenkt, mach Limonade draus. Sehen die Verursacher, daß der Schuß nach hinten losgeht, werden sie mit dem Unfug bald aufhören.


Die Diskussion führt an der Realität vorbei, es sind mehrheitlich keine Flüchtlinge, oder wie glaubst Du kommt es, das nur junge Kerle "flüchten"? Das ist Einwnaderung, undzwar auf die mieseste Art, Survival of the fittest, das kann sich kein Staatswesen dauerhaft leisten.
Alles andere sind keine Argumente, nur weil man genügend eigene Arschlöcher hat, heißt das doch nicht, das man auch noch fremde Arschlöcher akzeptieren muss, also weil wir das Problem nicht klösen können, importieren wir und noch zusätzlich Probleme......da kommt mir die Logik abhanden.
Natürlich wird es früher oder später wieder auf ein hartes Grenzregime hinaus laufen, europäisch oder national, anders geht es nicht. Es wäre wesendlich effizienter, wenn wir den wirklich bedürftigen, derzeit vor allem in Jordanien und in Syrien selbst, humanitär helfen würden, aber da scheint sogar kein Interesse zu bestehen, was galubst Du warum?
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör.. (W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
2
 
@ 0 #
Die Fragestellung war wie findet die Gastländer ein Mittelmaß. Das das nicht individuell sein kann, leuchtet jeden ein. Eingepfercht in ein Getto mit tausenden anderen frustrieren Flüchtlingen ohne Aussicht auf Besserung ist aber nicht das wovon man nachts Träumt.

Diese Maßnahmen dienen in Wirklichkeit zur Abschreckung! Und vom Standpunkt der EU ist das sogar irgendwie verständlich.
0
 
@ tyr #
Schon mal was von Gastrecht gehört? Gastrecht beeinhaltet auch gewisse Pflichten gegenüber dem Gastgeber, nicht nur in Bautzen, sondern Weltweit.

Nur halten sich auch die Deutschen als Touristen nicht unbedingt an gewisse Pflichten in den Gastländern. Bezahlung allein ist kein Grund jeden Anstand zu verlieren
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Nur halten sich auch die Deutschen als Touristen nicht unbedingt an gewisse Pflichten in den Gastländern. Bezahlung allein ist kein Grund jeden Anstand zu verlieren


Touristen lassen in der Regel dafür viiel Geld da, und verschwinden wieder
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör.. (W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
@ tyr #
Wenn sie billige Arbeitskräfte bräuchten würden sie Ostasiaten rekrutieren, und keine aus dem halbmondgürtel.

Das geben die deutschen Gesetze so einfach nicht her und bei den "Flüchtlingen" kann man dann gleich noch humanitäre Gründe anführen.
0
 
@ 0 #
Ich denke nicht, daß ein Bürgerkrieg von den Flüchtlingen aus geht, bzw. die Flüchtlinge die Ursache für einen Bürgerkrieg sind. Das Flüchtlinge Straftaten begehen, das schon. Das sind ja auch nur Menschen, und da gibt es gute und bösartige. Um für Recht und Ordnung zu sogen(bei Einheimischen genau so wie bei Flüchtlingen), hat ja der Staat das Machtmonopol.

Allerdings führt der Umgang mit den Flüchtlingen zu einer stark auseinandergehenden Meinung in der Bevölkerung und verhärtet Fronten. Bürgerkrieg ist vielleicht falsch, da wird es keinen geben, aber Streit gibt es schon genug.
1
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Das geben die deutschen Gesetze so einfach nicht her und bei den "Flüchtlingen" kann man dann gleich noch humanitäre Gründe anführen.


Hä? Wir rekrutieren aus Ostasien. Letztens war, glaube in der Zeit, ein Artikel, wo sich der Chef eines privateb Klinikonzerns beschwerte, das die Formalitäten nicht schnell genug ginge, die hatten ihre gesamte Ausbildung nach Ostasien ausgelagert.
Und welche humanitären Gründe?
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör.. (W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
Thema wurde vom Moderationsteam geschlossen: Thread gleitet ab.
Dieses Thema wurde von einem Moderator geschlossen.
Zum Seitenanfang