Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Haus, Hof, Familie und Büro
Forum: Haus, Hof, Familie und Büro
Über den Hofhund bis zum Leben auf dem Land.

Umfrage

Teilnehmer: 53

Wie soll es bei den sehr schwierigen Koalitionsverhandlungen weitergehen?
Antworten   Stimmen Prozent
CDU,CSU,FDP und Grüne raufen sich zu einer Jamaica-Koalition zusammen.
11 21 %
Jamaica-Koalition ohne CSU Beteiligung.
2 4 %
Die CSU läßt die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU bis zur nächsten Bundestagswahl ruhen und geht so lange in die Opposition.
4 8 %
Schwarz-Gelbe Minderheitsregierung.
8 15 %
Die SPD überdenkt ihr Nein zu einer neuen Großen Koalition.
9 17 %
Die SPD bleibt bei ihrem Nein, auch auf die Gefahr von Neuwahlen.
9 17 %
Neuwahlen bis es für Schwarz-Gelb oder Rot-Grün reicht.
10 19 %

Schwierige Koalitionsverhandlungen nach Bundestagswahl.

« zurück 1 ... 4 5 6 7 8 ... 204 weiter »
@ Heiliger_Aloisius #
Heiliger_Aloisius schrieb:

für den Starkbieranstich gibt es heuer jede menge Munition !


Diese schwach sinn Veranstaltung sehe ich mir nicht an, dazu ist mir meine Zeit zu schade
0
 
@ Rottalboy #
Rottalboy schrieb:

Man muss immer genau hinhören. Schärferes Asylrecht bringt gar nix, wenn hauptsächlich Wirtschaftsflüchtlinge reinkommen.......................


und diese Klientel hat auch die schlechtesten Chancen ein Bleiberecht zu bekommen.
Wie sagte Seehofer doch mal so schön "Wir sind nicht das Weltsozialamt".
Dummerweise tauchte genau dieser Spruch auf einem Wahlplakat der NPD auf.
0
 
@ tyr #
Eine Koalition oder Dulduung einer CDU- regierung kann sie sich nicht erlauben, das wäre ihr Ende.
Anbiederungh geht derzeit nicht. Nur Fundamentalopposition. Sie soll die regierung thematisch vor sich herjagen....dafür wurde sie gewählt, zu nichts anderem.

Ich stimme dir insoweit zu, dass sie für Fundamentaloppostion gewählt wurden. Trotzdem würde es keiner der Wähler übel nehmen, wenn sie eine Minderheitsregierung tolerieren würde, denn der Protest hat gewirkt!
0
 
@ Molosser #
und eine AfD von 5 bis 6 Prozent als fundamentale Daueropposition tut nicht weh, bleibt aber gesund.

Gerade eine AfD, die dauerhaft in den Bundestag einzieht, wird den mitte-rechts-Parteien ganz viele Schmerzen verursachen. Denn damit verhindert sie eine CDU-FDP-Regierung. Die Jamaika-Koalition wäre kein Thema, wenn die Wählerwanderung von CDU zu AfD nicht stattgefunden hätte und die AfD mit knapp unter 5 % nicht in den Bundestag eingezogen wäre, dann könnte es für schwarz-gelb gerade reichen.
1
 
@ Rottalboy #
Die SPD will keinesfalls eine GroKo, die bayerische SPD sagt sogar: lieber Neuwahlen, wir pfeiffen auf Staatsräson. Die Parteiendiktaturdemokratie und repräsentative Demokratie scheint sich langsam selbst zu überleben.
1
 
@ Landmaschinenfan #
und diese Klientel hat auch die schlechtesten Chancen ein Bleiberecht zu bekommen.
Wie sagte Seehofer doch mal so schön "Wir sind nicht das Weltsozialamt".
Dummerweise tauchte genau dieser Spruch auf einem Wahlplakat der NPD auf.

Nur versuchen gerade auch die Wirtschaftsflüchtlinge die Herkunft zu verschleiern.
Ich wäre ja dafür, jemanden, der seine Herkunft versucht zu verschleiern, unabhängig von seinen berechtigen theoretischen Anspruch auf Asyl oder Duldung dieses Recht zu verweigern. Wir dürfen Unehrlichkeit nicht auch noch belohnen.
2
 
#
Eine Jamaika-Koalition könnte auch am Widerstand der NBL scheitern. Dort nämlich sind "Die Grünen" komplett abgestraft worden. In keinem der NBL bekamen sie mehr als 5% der Wählerstimmen. Da könnte der Westen noch vom Osten lernen.
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
3
 
#
Momentan halten sich alle Parteien zurück, keiner will sich irgendwelche Chancen zur Wahl in Niedersachsen am 15. Oktober versauen...
Wir werden wohl noch lange auf eine neue Regierung warten müssen.
0
 
@ DWEWT #
Eine Jamaika-Koalition könnte auch am Widerstand der NBL scheitern. Dort nämlich sind "Die Grünen" komplett abgestraft worden. In keinem der NBL bekamen sie mehr als 5% der Wählerstimmen. Da könnte der Westen noch vom Osten lernen.

Vielleicht haben die Ostdeutschen besser als die Westdeutschen kapiert, das die Grünen eigentlich eine totalitaristische Partei sind.
Ich warte darauf, dass in Zukunft von den Grünen wieder Fleischmarken eingeführt werden, damit der Fleischverzehr zum Wohle des Klimaschutzes verringert wird.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Vielleicht haben die Ostdeutschen besser als die Westdeutschen kapiert, das die Grünen eigentlich eine totalitaristische Partei sind.
Ich warte darauf, dass in Zukunft von den Grünen wieder Fleischmarken eingeführt werden, damit der Fleischverzehr zum Wohle des Klimaschutzes verringert wird.


Es fehlt im Osten einfach das Klientel, das gut situierte, oft verbeamtete, Großbürgertum.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen."
(George Santayana)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
« zurück 1 ... 4 5 6 7 8 ... 204 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang