Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Haus, Hof, Familie und Büro
Forum: Haus, Hof, Familie und Büro
Über den Hofhund bis zum Leben auf dem Land.

Umfrage

Teilnehmer: 53

Wie soll es bei den sehr schwierigen Koalitionsverhandlungen weitergehen?
Antworten   Stimmen Prozent
CDU,CSU,FDP und Grüne raufen sich zu einer Jamaica-Koalition zusammen.
11 21 %
Jamaica-Koalition ohne CSU Beteiligung.
2 4 %
Die CSU läßt die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU bis zur nächsten Bundestagswahl ruhen und geht so lange in die Opposition.
4 8 %
Schwarz-Gelbe Minderheitsregierung.
8 15 %
Die SPD überdenkt ihr Nein zu einer neuen Großen Koalition.
9 17 %
Die SPD bleibt bei ihrem Nein, auch auf die Gefahr von Neuwahlen.
9 17 %
Neuwahlen bis es für Schwarz-Gelb oder Rot-Grün reicht.
10 19 %

Schwierige Koalitionsverhandlungen nach Bundestagswahl.

@ Turmfalke #
Nein. Gewählt wurde die CDU/CSU als Partei mit den meisten Stimmen. Die SPD ist nur auf Platz 2, deinem Verständnis von Politik nach, hätte es nie eine andere Koalition als SPD und Union geben dürfen, das ist aber völliger Blödsinn. Aber es lohnt auch nicht mit einem darüber zu diskutieren der nur das wiederholt was er den Qualitätsmedien entnimmt. Du könntest wahrscheinlich nicht mal in Worte fassen, was die GroKo positives umgesetzt hat.


Um es mal in deine merkwürdigen Worte zu fassen: Minus 13,5 % für die GroKo sind ein klares Zeichen. Nur weil man die ersten beiden stärksten Parteien vertritt, heißt das nicht, dass es erwünscht ist, dass diese beiden eine große Koalition bilden sollen. Aber da du das sowieso nicht verstehen wirst, ist es in deinem Fall einfach besser du wartest noch mal 4 Jahre GroKo ab.

CDU/CSU und SPD haben beide massiv verloren. Wenn du so argumentierst, müsste man beide aus der Regierung ausschliessen, beide wurden schliesslich abgewählt, nicht nur die SPD.
Dann blieben nur noch die anderen Parteien - für eine Minderheitsregierung. Auch mal ein Gedanke!
Nebenbei bemerkt: in den 1970ern stellte die größte Fraktion im Bundestag nicht den Bundeskanzler, sondern die SPD als zweitgrößte. Wäre doch ein Vorbild
0
 
@ 0 #
Die Bedürftigen an den Tafeln werden auch von Jahr zu Jahr mehr! Sieht so Aufschwung aus? Was ist dann erst los, wenn die Wirtschaft in´s stocken gerät?

Falsch. Nicht die Bedürftigen werden mehr, nur die Leute, die hingehen werden mehr. Die Zahl der Hartz IV-Empfänger und Sozialhilfeempfänger ist am sinken. Die Flüchtlinge sind natürlich mehr geworden, aber das liegt wohl kaum an der Wirtschaft!
0
 
@ 0 #
Oder sich zusammenrotten und raubend durchs Land ziehen!

Wohin wollen wir dann fliehen?
0
 
@ DWEWT #
Die Wirtschaft boomt auch, weil ein Teil der Gesellschaft abgehängt wurde.

Das ist leider richtig und auch ein "Verdienst" der Agenda 2010. Eine schwarz-gelbe Regierung hätte diese Reform nicht durchsetzen können, die Gewerkschaften hätten es verhindert.

Dieser Teil wird offensichtlich immer größer, zumal viele der zukünftigen Rentner bei den Tafeln vorstellig werden müssen. Und sein wir doch mal ehrlich, Landwirtschaftsrentner werden dort nicht hingehen müssen, weil noch aktive Kollegen so herrende Pachten zahlen.

Du sitzt auch dem Irrtum auf: es sind nicht mehr Anspruchsberechtigte sondern nur mehr, die keine Scham haben, zu den Tafeln zu gehen. Das hat viele davon abgehalten, sagen auch die Tafeln. Mittlerweile lohnt es sich auch, zu den Tafeln zu gehen, vor 10 Jahren hat man weniger bekommen, als heute, da haben sich viele den Weg auch gespart.
1
 
@ vonfleming #
Komödie,2. Akt : Lindner schließt die Wiederauflage der Jamaika-Koalition nicht mehr aus,nach einem Personalwechsel der Union !

Das erinnert doch irgendwie an die Regionalwahl Katalonien: so lange wählen lassen, bis Regierung das Ergebnis passt?
Bertold Brecht hatte 1953 schon die passende Antwort, die sich unsere Parteien und auch Spanien zu Herzen nehmen sollte.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Du sitzt auch dem Irrtum auf: es sind nicht mehr Anspruchsberechtigte sondern nur mehr, die keine Scham haben, zu den Tafeln zu gehen. Das hat viele davon abgehalten, sagen auch die Tafeln. Mittlerweile lohnt es sich auch, zu den Tafeln zu gehen, vor 10 Jahren hat man weniger bekommen, als heute, da haben sich viele den Weg auch gespart.


Meine Aussage bezog sich auf den zukünftig zunehmenden Anteil an Rentnern, die bei den Tafeln vorstellig werden müssen. Dass heute schon jemand feststellen kann, dass das Leute sind "die keine Scham......." ist indiskutabel!
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
0
 
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:

Meine Aussage bezog sich auf den zukünftig zunehmenden Anteil an Rentnern, die bei den Tafeln vorstellig werden müssen. Dass heute schon jemand feststellen kann, dass das Leute sind "die keine Scham......." ist indiskutabel!


Ich glaube, du solltest erst mal deinen alten Post nochmal durchlesen!
DWEWT schrieb:

Nein! Das MHD gibt es seit Anfang der 80er Jahre. Die ersten Tafeln, erst seit Ende der 90er Jahre. Wo sind denn all die abgelaufenen Lebensmittel aus der Zeit dazwischen geblieben? Die Wirtschaft boomt auch, weil ein Teil der Gesellschaft abgehängt wurde. Dieser Teil wird offensichtlich immer größer, zumal viele der zukünftigen Rentner bei den Tafeln vorstellig werden müssen. Und sein wir doch mal ehrlich, Landwirtschaftsrentner werden dort nicht hingehen müssen, weil noch aktive Kollegen so herrende Pachten zahlen. Deshalb sollten Landwirte vorsichtig sein mit ihrem Wunsch nach sinkenden Pachten. Es kommt der Tag, da werden sie den Vollgasbauern dankbar sein.


Du hast zwar was von den Rentnern geschrieben, aber der kursive Teil bezog sich sehr eindeutig nicht darauf. Das eine bezieht sich auf die Gegenwart, das andere auf die Zukunft.

Und was "Scham" betrifft: Das sagen eben die Tafeln selbst, früher haben sich die Leute geschämt, zur Tafel zu gehen, heute ist das eben nicht mehr der Fall. Was soll daran indiskutabel sein?
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Du hast zwar was von den Rentnern geschrieben, aber der kursive Teil bezog sich sehr eindeutig nicht darauf. Das eine bezieht sich auf die Gegenwart, das andere auf die Zukunft.

Und was "Scham" betrifft: Das sagen eben die Tafeln selbst, früher haben sich die Leute geschämt, zur Tafel zu gehen, heute ist das eben nicht mehr der Fall. Was soll daran indiskutabel sein?


Heute sind manche so unverschämt und "kaufen" bei der Tafel ein, ohne es nötig zu haben.......absurd, was sich Einige für Frechheiten herausnehmen.
1
 
@ schaudichum #
Heute sind manche so unverschämt und "kaufen" bei der Tafel ein, ohne es nötig zu haben.......absurd, was sich Einige für Frechheiten herausnehmen.

Das ist Unsinn, du brauchts einen Schein, damit du bei der Tafel "einkaufen" kannst. Den bekommen nur Hartz IV-Empfänger, Sozialhilfeempfänger, Grundsicherungsempfänger und Flüchtlinge mit ähnlichen Hilfen.
1
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Das ist Unsinn, du brauchts einen Schein, damit du bei der Tafel "einkaufen" kannst. Den bekommen nur Hartz IV-Empfänger, Sozialhilfeempfänger, Grundsicherungsempfänger und Flüchtlinge mit ähnlichen Hilfen.

Neinnnn, das wurde sogar schon öffentlich diskutiert bei uns, weil die Tafel Lebensmittel im Überfluss (zum wegwerfen) hatte......drum wurde sie auch für die Kulturbereicherer geöffnet......zur Zeit scheint sich das Blatt zu wenden.....es wird wieder um Lebensmittel gebettelt. (von der Tafel)
0
 
Thema wurde vom Moderationsteam geschlossen: Thread gleitet ab.
Dieses Thema wurde von einem Moderator geschlossen.
Zum Seitenanfang