Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Haus, Hof, Familie und Büro
Forum: Haus, Hof, Familie und Büro
Über den Hofhund bis zum Leben auf dem Land.

Umfrage

Teilnehmer: 53

Wie soll es bei den sehr schwierigen Koalitionsverhandlungen weitergehen?
Antworten   Stimmen Prozent
CDU,CSU,FDP und Grüne raufen sich zu einer Jamaica-Koalition zusammen.
11 21 %
Jamaica-Koalition ohne CSU Beteiligung.
2 4 %
Die CSU läßt die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU bis zur nächsten Bundestagswahl ruhen und geht so lange in die Opposition.
4 8 %
Schwarz-Gelbe Minderheitsregierung.
8 15 %
Die SPD überdenkt ihr Nein zu einer neuen Großen Koalition.
9 17 %
Die SPD bleibt bei ihrem Nein, auch auf die Gefahr von Neuwahlen.
9 17 %
Neuwahlen bis es für Schwarz-Gelb oder Rot-Grün reicht.
10 19 %

Schwierige Koalitionsverhandlungen nach Bundestagswahl.

#
Und jetzt hat die Nahles gerade im Fernsehen erklärt, warum die Abschaffung des Solis so sozialdemokratisch ist. Ist die Frau wirklich so dumm oder hält sie uns für dumm?
0
 
#
die SPD kann machen was sie will,
es bleibt ihr immer die Arschkarte
vielleicht gibt es beim Parteitag noch eine Überraschung
in dem Sondierungspapier ist kaum eine SPD bzw. soziale
Komponente enthalten,d.h. die Ungerechtigkeiten
z.B. bei der Krankenversicherung,die Überversorgung der Beamten
ect.ect. bleibt alles wie gehabt
das ist der Anfang vom Ende der SPD
1
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Was sollen die SPD-Wähler machen?? Die Linke wählen. Oder aus Protest die MLPD??? oder AfD und dann vors Auto werfen...


Die Abwanderung von der SPD zur AfD ist signifikant. Vor allem interessant ist es in den ehemaligen SPD- Hochburgen im Ruhrgebiet. Dort hat das ehamalige SPD- Mitglied Guido Reil mehr als nur achtungserfolge für die AfD eingefahren.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen."
(George Santayana)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
1
 
@ obermainsbach #
obermainsbach schrieb:

...die Ungerechtigkeiten
z.B. bei der Krankenversicherung,die Überversorgung der Beamten
ect.ect. bleibt alles wie gehabt
das ist der Anfang vom Ende der SPD


Die Krankenversicherung ist gar keine Versicherung. Bei einer Versicherung (siehe Auto) versichere ich ein bestimmtes Risiko und zahle dafür einen Versicherungsbeitrag. Je höher das Risiko umso hoher der Beitrag unabhängig davon was jemand verdient. Wer nicht versichert ist, bekommt auch nichts von der Versicherung.

Bei der sog. "Krankenversicherung" handelt es sich im Grunde um eine STEUER. Der Beitrag richtet sich ausschließlich danach wie hoch das Einkommen ist.

Darüber hinaus bekommen Angehörige von hier lebenden geringfügig verdienenden über das “Deutsch-Türkische Sozialversicherungsabkommen" ihre Arztbesuche im Ausland über deutschen Krankenkassen bezahlt. Das gilt auch für Bosnien, Herzegowina, Serbien und Montenegro.

Automatisch mitversichert sind: Alle in der Türkei lebenden Kinder, die in der Türkei lebende Ehefrau – und sogar die Eltern !

Bezahlt wird das natürlich nur von den gesetzlichen Krankenkassen. Die privaten Krankenkassen und damit die Beamten sind wieder mal außen vor!
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 14.01.18 um 08:20 Uhr.
@ Fauli #
Fauli schrieb:

Noch ist ja nichts entschieden die SPD braucht ja erst noch die Zustimmung aufn Parteitag und dann auch noch Mitgliederbefragung.
Für mich bleibt es spannend den ein Selbst Läufer wird das sicher nicht.



Natürlich ist es entschieden die SPD will an die Fleischtöpfe, selbst Schultz will an den Trog, wahrscheinlich das letzte mal das die SPD in Deutschland was zu sagen hat.
Herr Schulz, eine SPD-Frau als VW-Saniererin scheidet vorzeitig aus, bekommt dafür. 12 Mio Abfindung, da kann man schon mal anfangen mit der Reichensteuer. Die Frau hat das kapitalistisache System schnell begriffen. Jedenfalls staunt der normale Bürger über diese "Versorgung". Weiteres Beispiel ,Regensburg, ach, es gäbe sicher noch andere "Selbstbedienungen" auf Steurzahlerskosten. Ja, Sozen und Geld, war immer schon brisant, gezahlt haben immer nur anderen, sprich der Steurzahler. Die Devise "sei hilfreich und gut" ist ausgeartet in politische Fahrlässigkeit, und stört den sozialen Frieden im Land. Ich frag mich ehrlich, wer regiert eigentlich unsere Republik. Pararellgesellschaften, Finanziere der Wirtschaft und religiöse Mächte aus fremden Kulturen,
oder gar unsere amerikanischen "Freunde"??? Es scheint Deutschland wird zum Spielball der anderen Mächte.

28.09.2017 - Die neue SPD-Fraktionschefin Nahles hat angekündigt, der Union "in die Fresse" hauen zu wollen.

25.11.2017 - "Wir scheuen Neuwahlen unverändert nicht. Wir stehen angesichts des Wahlergebnisses vom 24. September für den Eintritt in eine Große Koalition nicht zur Verfügung." SPD-Chef Martin Schulz am Tag nach dem Scheitern der Jamaika-Gespräche.
2
 
#
Die SPD will nachverhandeln. Im übrigen bin ich überzeugt, dass die SPD Basis NO sagt.
2
 
@ micra #
Ja wenn der SPD -Chef NEIN sagt,meint er JA !
Traurig,daß da noch 20% mitspielen,während `s in den eigenen Reihen mächtig kracht. Offenbar gibts wenigstens da noch einige Mitglieder mit Rückrat,die wenigstens prinzipiell klare Meinungen vertreten.
.....und die ewige Kanzlerin schlägt vor,wie man das besser machen will(!!!),was mat bisher verbockt hat. Dafür bekommt Otto dann paar Minihäppchen hingeworfen. Grundrente,das Einzige,was bemerkenswert ist,steht lediglich im Raum,wie hoch und ob das auch die derzeitige Altersarmut aufpeppen soll,kein richtungsweisendes Wort. Wenn man die Regelung für Krankenversicherungen für im Ausland lebende Bürger hört und mit den Leistungen für dt. Staatsbürger vergleicht, öffentlich gemacht durch einen AfD-Beitrag,kann man nur zum Schluß kommen,daß hier das eigene Volk nichts mehr wert ist.
2
 
@ schaudichum #
schaudichum schrieb:

Die SPD will nachverhandeln. Im übrigen bin ich überzeugt, dass die SPD Basis NO sagt.

Das hoffe ich auch.
1
 
#
Ich denke es kommt zu Neuwahlen. SPD, CDU/CSU werden weiter verlieren, Grüne und Linke stabil bleiben, FDP bin ich mir unsicher, je nach Wahlkampf. Die AfD wird gewinnen. Ob nun in den nächsten Wochen oder zur nächsten Wahl ist eigentlich egal. Ausser man will noch mit in Bayern im Wahlkrampf der CSU mitmischen und dene ein bisschen die Landtagswahl verfeinern. Die CSU hat ja ähnliche Probleme, nur ein wenig anders, wegen dem rechts aussen.

Die SPD ist für mich schon lange unglaubwürdig, Agenda 2010, nun die vergangene GroKo usw. Vom Personal da oben ist nichts zu halten, solange keine Selbstkritik und keinerlei Analyse kommt zu vergangenen "fehlern" bzw. Schritten passiert da nichts und wird das nichts. Besonders nicht mit Martin Schulz. Der Mann muss da weg, der sollte Butler werden für Schröder.

In meinen Augen muss die SPD ihren Weg finden mit neuen Gesichtern und besonders Ideen. Sonst geht da nichts mit Kritik an Schröder usw. Der Partei würde ein Personalkampf gut tun. So könnte sie sich gesund stossen. Wird aber nicht mit den Köpfen klappen. Da ist die CSU besser

Iwie ist es total langweilig dieses Theater mitzuverfolgen, anderseits könnts nch pannend werden.

Merkel, die derzeit sehr zurückhaltend und eher beobachtend ist macht es für mich richtig. Das heisst nicht, dass ich es gut finde, aber sie wartet ab, mehr kann man bei der SPD nicht tun.

Also die Wähler sollten Geduld haben wie sie. Ich denke nach den Abstimmungen der SPD Bsis und co. wirds wieder etwas spannender.







2
 
@ SecretWorld #
SecretWorld schrieb:

Ich denke es kommt zu Neuwahlen. SPD, CDU/CSU werden weiter verlieren, Grüne und Linke stabil bleiben, FDP bin ich mir unsicher, je nach Wahlkampf. Die AfD wird gewinnen. Ob nun in den nächsten Wochen oder zur nächsten Wahl ist eigentlich egal. Ausser man will noch mit in Bayern im Wahlkrampf der CSU mitmischen und dene ein bisschen die Landtagswahl verfeinern. Die CSU hat ja ähnliche Probleme, nur ein wenig anders, wegen dem rechts aussen.

Die SPD ist für mich schon lange unglaubwürdig, Agenda 2010, nun die vergangene GroKo usw. Vom Personal da oben ist nichts zu halten, solange keine Selbstkritik und keinerlei Analyse kommt zu vergangenen "fehlern" bzw. Schritten passiert da nichts und wird das nichts. Besonders nicht mit Martin Schulz. Der Mann muss da weg, der sollte Butler werden für Schröder.

In meinen Augen muss die SPD ihren Weg finden mit neuen Gesichtern und besonders Ideen. Sonst geht da nichts mit Kritik an Schröder usw. Der Partei würde ein Personalkampf gut tun. So könnte sie sich gesund stossen. Wird aber nicht mit den Köpfen klappen. Da ist die CSU besser

Iwie ist es total langweilig dieses Theater mitzuverfolgen, anderseits könnts nch pannend werden.

Merkel, die derzeit sehr zurückhaltend und eher beobachtend ist macht es für mich richtig. Das heisst nicht, dass ich es gut finde, aber sie wartet ab, mehr kann man bei der SPD nicht tun.

Also die Wähler sollten Geduld haben wie sie. Ich denke nach den Abstimmungen der SPD Bsis und co. wirds wieder etwas spannender.


Eigentlich bringen Neuwahlen derzeit nichts. Käme es innerhalb der nächsten Wochen zu Neuwahlen, hätten wir ungefähr wieder das gleiche Wahlergebnis, so daß es wieder weder für Schwarz - Gelb noch für Rot - Grün reicht. Und dann? Neuwahlen bis eine von den Politikern gewünsche Koalition möglich ist, wird Steinmeier wohl kaum durchgehen lassen.

Frau Merkel sollte wenigstens mal eine Schwarze Minderheitsregierung ausprobieren. Wenn`s nicht klappt, sind ja immer noch Neuwahlen möglich.
Außerdem ist mal ein Machtwort in Richtung CSU notwendig. Erst wenn die neue Bundesregierung steht, beginnt der Landtagswahlkampf. Weil die CSU aber jetzt schon im Wahlkampfmodus ist, erschwert dies die Arbeit in Berlin unnötig.
Söder führt sich in Berlin auf, als sei er bereits CSU-Chef. Dabei ist er noch nicht einmal MP von Bayern und nach einem CSU-Wahlbebael in Bayern wird er es auch nicht lange bleiben.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang