Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Geflügel
Forum: Geflügel
Alles rund ums gefederte Vieh

Masthahnchen nur mit Finisher füttern

@ Heiliger_Aloisius #
Heiliger_Aloisius schrieb:

" unter einen Hut gehen...."
noch gut auch !
um den Hof ein paar Masthähnchen und die anderen 1000 im Stall !

Spas bei Seite.
[b]gibt es doch bei Mutterkühen auch Rassen die man so hält u. anschließend mästet !

[/b

wobei der Begriff "mästen" ein weites Feld für Spekulationen ist ..................................... [icon=cool]
0
 
#
Ich war vor einiger Zeit zu einem Vortrag zum Thema "Qualitätssteigerung beim Öko-Rindfleisch, durch begleitende Maßnahmen zur intensiven Endmast" eingeladen worden. In der sich anschließenden Diskussion, kam natürlich auch wieder das Argument der "sinnvollen" Weidemast, bis zur Schlachtung. Als ich entgegnete, dass unter diesen Bedingungen die intensive Fütterung hinausgeworfenes Geld sei, erntete ich nur ungläubiges Kopfschütteln. Wohlgemerkt, ich rede hier nicht von der Kälbermast!
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
0
 
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:

Ich habe noch keinen Rindermäster gesehen, der in der intensiven Endmast seinen Rindern Weidehaltung anbietet.


och, wenn einer die kurzrasenweide gut drauf hat, dann gibts keine endmast, sondern dann wern die durchgehend gemästet. braucht man halt bissl wasser dazu und ne dnur sandböden


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
0
 
@ Biobauer #
Haste schon mal ausprobiert ?

Kenne das halt von Großvater, Ende Winter , so im März Rinder gekauft die übrig waren, da zu knapp Futter,
dann auf Dauergrünland das nicht anders zu verwerten war,
im Herbst hat man die dann mit Heu, das man auf einigen Wiesen werben konnte, und etwas Mais fertiggemästet so bis Weihnacht, dann verkauft, im Frühjahr ging der Zyklus von neuem los.

Ohne die Letzten drei bis 5 Monate im Stall hättest das vergessen können.
1
 
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Haste schon mal ausprobiert ?

Kenne das halt von Großvater, Ende Winter , so im März Rinder gekauft die übrig waren, da zu knapp Futter,
dann auf Dauergrünland das nicht anders zu verwerten war,
im Herbst hat man die dann mit Heu, das man auf einigen Wiesen werben konnte, und etwas Mais fertiggemästet so bis Weihnacht, dann verkauft, im Frühjahr ging der Zyklus von neuem los.

Ohne die Letzten drei bis 5 Monate im Stall hättest das vergessen können.



du solltest dir mal zeigen lassen, was kurzrasenweide ist. das hat mit deiner schilderung absolut nix zu tun


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
0
 
@ Biobauer #
Biobauer schrieb:

och, wenn einer die kurzrasenweide gut drauf hat, dann gibts keine endmast, sondern dann wern die durchgehend gemästet. braucht man halt bissl wasser dazu und ne dnur sandböden


Das hat mit dem Weidesystem rein gar nichts zu tun. Es geht schlicht darum, dass das während der Endmast in den Muskel eingelagerte Fett, nicht durch die Bewegung wieder verstoffwechselt wird. Eine gelungene Endmast, geht mit absoluter Ruhe einher; zumindest wenn man auf Fleischqualität Wert legt.
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
1
 
@ Biobauer #
Hast du´s selber schon gemacht, oder halt irgendwo angesehen, ist ein großer Unterschied.
Und dann noch das Fleisch gesehen und auch mal davon was gemacht.
Bin oft genug beim schlachten live dabei, und haben gute Köchin im Haus.

Das hat nicht´s mit der Weide allein zu tun, einfach mit der Fütterung, da ist dem Ende zu einfach trocken besser, habe ja geschrieben mit Heu, ein wenig Mais den man damals gehbt hat und Getreideschrot.
0
 
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Hast du´s selber schon gemacht, oder halt irgendwo angesehen, ist ein großer Unterschied.
Und dann noch das Fleisch gesehen und auch mal davon was gemacht.
Bin oft genug beim schlachten live dabei, und haben gute Köchin im Haus.

Das hat nicht´s mit der Weide allein zu tun, einfach mit der Fütterung, da ist dem Ende zu einfach trocken besser, habe ja geschrieben mit Heu, ein wenig Mais den man damals gehbt hat und Getreideschrot.


ein sehr guter freund machts.
so schlecht kann die qualität nicht sein, wenn man einige edelgastros beliefert , wenn dir der name käfer zb was sagt...
gilt auch für den beitrag über deinen


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
0
 
#
ps, zum fragesteller an sich, man kann sich für so paar chicken auch futter zusenden lassen oder selbst was zusammenmischen


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
0
 
@ Biobauer #
Biobauer schrieb:

gilt auch für den beitrag über deinen


Hast du nicht den Mut oder fehlt es dir an Kompetenz, meine Aussage zu widerlegen?
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang