Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Geflügel
Forum: Geflügel
Alles rund ums gefederte Vieh

Masthahnchen nur mit Finisher füttern

@ Biobauer #
Biobauer schrieb:

ein sehr guter freund machts.
so schlecht kann die qualität nicht sein, wenn man einige edelgastros beliefert , wenn dir der name käfer zb was sagt...
gilt auch für den beitrag über deinen

Aber selber hast mit Rind nicht´s zu tun.
Was der genau macht, füttert, von wann bis wann wird er dir auch nicht auf die Nase gebunden haben.
Klar Käfer würde ich auch gerne beliefern.
Aber für die neue Klasse der grünen Snobs braucht man nicht all zu viel und man muß eine gute Show liefern,
wem´s gelingt, voll Ok.
Und da passt auch eine gepflegte Rasenweide ins Programm, ich sag nur, das halbe Jahr ist Winter, da wird man ja auch was füttern müssen, und wenn sie da dann mit ihren Grassilageballen kommen,also da kann ich lange mithalten.
Habe noch kein besseres Rindfleisch gegessen als unser eigenes, auch der Metzger ist zufrieden, beliefert halt leider auch nicht den Käfer.
0
 
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Aber für die neue Klasse der grünen Snobs braucht man nicht all zu viel und man muß eine gute Show liefern,
wem´s gelingt, voll Ok.



Ich arbeite seit über 30 Jahren im Bereich der Rindfleischqualität. Heute als Erzeuger und Berater und früher auch als Verarbeiter und Vermarkter. Im Rahmen der Beratertätigkeiten, haben wir bei den "Edelgastronomen" auch mal die Präferenzen für ihren Fleischeinkauf abgefragt. Was dabei herauskam, möchte ich hier lieber nicht darstellen. Andererseits, der Begriff "Edelgastronomie" ist nicht allgemeingültig definiert und zu handhaben wie die Begriffe "Massentierhaltung" und "Industrielle Landwirtschaft"; nichtssagend also! Die meisten der "edlen" Gastronomiebetriebe können sich einen hochwertigen Rohstoffeinkauf auch gar nicht leisten. Viel zu hoch ist der Kostenaufwand für die Erhaltung des "edlen" Anscheins. Der Einkauf hochwertiger Lebensmittel hat häufig nur eine Alibifunktion. Man kann mit dem Namen des Lieferanten werben, auch wenn von ihm nur alle Jubeljahre mal etwas bezogen wird. In vielen Dorfgasthäusern wird mehr auf Lebensmittelqualität geachtet als in so manchem "Edelladen"! Hier namentlich genannte Betriebe, sind natürlich nicht gemeint!
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
4
 
@ DWEWT #
Kann dir nur beipflichten. Edelgastronomie ist kein Siegel für Rohstoffqualität. Es wird nur viel außen drumm rumm gemacht, daß es edel aussieht.

Bei mir in der nähe war eine längere Ausstellung und da hat ein bekannter Fernseh(STAR)koch das Zelt bewirtschaftet. Auf der Speiskarte standen unten ganz klein Farbstoffe, Aromastoffe u.ä.. In vielen Dorfgaststätten bekommt man besseres Essen zum halben Preis als man da bekommen hat. Der Betreiber des Festzeltes hat letzten Endes, den Fernsehkoch gefeuert.
1
 
#
Hier am See ist viel Betrieb in Tourismus, auch der normale einheimische Bürger verfügt hier über genug Geld, und so gibt s halt eine breite Auswahl an Restaurant´s mit und ohne Übernachtung.
Je nach Lage haben hier schon Dorfgasthöfe, einen oder mehere Köche.

Ist inzwischen auch so, dass der Betreiber nicht zwingend für die Kocherei zuständig ist.
Meist liefern aber meiner Beobachtung nach immer dieselben Lieferanten/Metzger wen man dann zufrieden ist.
Ja es kommt mehr auf die Marketingfähigkeiten an sowohl beim Lieferant als auch beim Gastronom.

Was da schon öffentlich als "Besonders " beworben wurde/wird, argentinisches Beef, irisches Rindfleisch von der grünen Insel..................... , stand extra auf der Speisekarte.

Und erfreulich ist, momentan hat das Regional als auch Gen-frei wirklich Zug, Bio natürlich auch, aber dem einzelnen Verarbeiter dürfte die Marge und die Sicherheit das wichtigste sein.
0
 
@ alex90 #
Hallo! Wenn Sie über genug Speichermöglichkeit verfügen,setzen Sie die Futtermischung allein zusammen.
Alle Komponenten besorgen ,die Anwendungfütterung umsetzen.
MfG.
0
 
@ alex90 #
alex90 schrieb:

Hallo
ich hatte im Frühjahr diesen Jahres 20 Masthähnchen ich hab sie erst mit Kükenstarter dann Mastfutter und anschließend mit Geflügelfinisher von Golddot gefüttert. Nun habe ich erfahren, das im Mastfutter Kokzidiostatika enthalten sind und ich würde lieber ohne Antibiotika arbeiten und ich nicht glaube, dass das Medikament aus dem Körper raus ist nur weil ich eine Woche mit Finisher füttere. Mein Problem ist nun, ich bekomme kein anderes Futter in der Gegend als das von Golddot und habe mir gedacht ob ich nicht einfach nach dem Kükenstarter mit dem Finisher bis zur Schlachtung fütter. Da die Hähnchen allerdings auf der Wiese freilaufen weiß ich nicht ob man auf Kokzidiostatika verzichten kann oder gibt es alternativen zu Kokzidiostatika bei Hühnerfutter hab ich was von Kräuterzusatzen gelesen.

Inhaltsstoffe Hähnchenmast
Inhaltsstoffe
23,0 % Rohprotein, 3,5 % Rohfett, 5,0 % Rohfaser, 6,0 % Rohasche

Inhaltsstoffe Finisher
Inhaltsstoffe
18,0 % Rohprotein, 5,0 % Rohfett, 4,0 % Rohfett, 6,0 % Rohasche

Danke im voraus für die Hilfe

Gruß Alex




Keine Masthähnchen. Das sind Hybridqualzuchten. Sie sollten sich alte Rassen besorgen. Ich arbeite mit Brahma und mit den Bresse. Die Bresse sind echt super schnellwüchsig und die Hennen haben ebenfalls sehr viel Fleisch. Vom Futter sehr anspruchslos am Ende füttere ich Mais. Der Mais liegt bei dem Bauern auf dem Feld zu Tonnen rum.

2
 
@ Sucher #
Keine Masthähnchen. Das sind Hybridqualzuchten. Sie sollten sich alte Rassen besorgen. Ich arbeite mit Brahma und mit den Bresse. Die Bresse sind echt super schnellwüchsig und die Hennen haben ebenfalls sehr viel Fleisch. Vom Futter sehr anspruchslos am Ende füttere ich Mais. Der Mais liegt bei dem Bauern auf dem Feld zu Tonnen rum.

Wo bekommst du die Tiere her? Ich schlachte normal nur meine überzähligen Hähne!
Mais auf dem Feld? Klaust du dir Maiskolben von den Pflanzen oder sammelst du sie auf dem Boden nach der Ernte auf?
0
 
#
kleine Anmerkung... mais als alleiniges Futtermittel kann bei Geflügel zu einer gelbfärbung des Fettes Führen und zu Mangelsymtomen (Eiweißzusammensetzung).
Das gleiche gilt für viele andere Getreidearten, darum gibt es ja Mischfutter!

Übrigens, die schlimmste Tierquälerei ist eine nicht bedarfsgerechte Fütterung!
3
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang