Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
zurück zu Landwirtschaft »

Gruppe Biolandwirte

Besitzer: Sunyi
offene Gruppe, 28 Mitglieder

UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineGrußkartenMitglieder

Viele Neuumsteller?

#
Viele Neuumsteller?
Mich als Altbio interessiert mal wieviel Neuumsteller ihr in den nächsten Jahren erwartet. Wird es interessanter durch die staatlichen Vorgaben, auf Bio umzustellen.
Wir hatten vor 30 Jahren die Situation, dass es in D die prozentual meisten Biolandwirte gab gebenüber den Nachbarstaaten.
Das hat sich ja dann in den 30 Jahren umgekehrt und wir stehen mehr am Ende der Gruppe.
Die Nachfrage ist da aber die Wirtschafltichkeit war ernüchternd, denn Erzeugnisse aus dem Ausland waren immer günstiger.
In den letzten 3 Jahren fällt die konventionelle Landwirtschaft gefühlt gegenüber Bio zurück und wird schwächer.
Das heißt aber nicht, dass es wirtschaftlich bei Bio besonders gut aussieht, aber sie steht relativ besser da.

Wie seht ihr das?

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ Heico #
Mein Ausbilder in der Lehre war auch “Altbio“
Er war von der losgetretenden Ökowelle durch Subventionen überhaupt nicht.begeistert. Denn vorher war Angebot und Nachfrage ausgeglichen, die Preise in Ordnung. Mit der Öko Schwemme waren diese Zeiten vorbei.
0
 
@ Heico #
Mein Ausbilder in der Lehre war auch “Altbio“
Er war von der losgetretenden Ökowelle durch Subventionen überhaupt nicht.begeistert. Denn vorher war Angebot und Nachfrage ausgeglichen, die Preise in Ordnung. Mit der Öko Schwemme waren diese Zeiten vorbei.
0
 
@ Heico #
Servus Kollege ;)

Ich denke das wird von Bundesland zu Bundesland stark unterschiedlich sein.

Wenn ich die Förderstruktur im Kulapin Bayern sehe, dann kommt ein Förderoptimierter Konvi unterm Strich auf ähnliche Ergebnisse wie ein normaler Öko....nur ohne Verbandsgeraffel und Kontrollen und Vermarktungsstress usw....
Die die jetzt umstellen sind meistens auslaufende Betriebe oder Milchviehhalter.
Für Meinungsfreiheit und ein freies Internet! Ich beteilige mich an der Operation Payback!
0
 
@ Darky #
Darky schrieb:

Servus Kollege ;)
.................
Die die jetzt umstellen sind meistens auslaufende Betriebe oder Milchviehhalter.



Mooin Kollege :)
Das meinst du nicht im Ernst. Liest sich wie wenn du sagen willst, dass die nicht ernst zu nehmen sind.
Ich meine viele Konv. Betriebe machen sich gerade Gedanken wo sie in Zukunft bleiben und ob eine Umstellung Sinn macht. Denn das Wachstum über größere Fläche ist bald beendet, weil es nur noch aus Umsatz besteht.

Die Konv. Hardliner behaupren nach wie vor, dass Bio gar nicht geht
und manchmal muss man auch zugeben, dass auf den Biofeldern zu viel Disteln geduldet werden.
0
 
@ Heico #
Naja - wenn man als guter Konvi und als guter Bio in etwa das gleiche erwirtschaften kann, dann ist Konvi der einfachere und stabilere Weg.... Grad wenn der Biomarkt nicht mehr so zieht würde ich mir den Einstieg derzeit eher überlegen als großer Betrieb der im derzeitigen System noch gut klar kommt.
Lieber Prämien mitnehmen wo es geht....schlechte Flächen mit Blühflächen zu kleistern usw...
Für Meinungsfreiheit und ein freies Internet! Ich beteilige mich an der Operation Payback!
0
 
@ Darky #
Moin,

wird, wie in vielen Disskusionen, regional unterschiedlich sein. Hier stellen eher die mittelgroßen, viehhaltende Betriebe mit jüngeren Betriebsleitern (wie ich) um. Und dies meistens aus der Überzeugung, das der momentane Konvi Weg in eine Sackgasse führt. Höhere freiwillige Standards im Konvi Bereich werden vom Handel nicht, oder einfach nicht ausreichend honoriert.
Und wer auf einer Betriebsstelle mit mehreren Betrieben und VVOs hantiert, für den sind die Anforderungen im Biobereich eher eine Erleichterung. (Wir sind von 5 auf 3 Betriebe runter, gleiches gilt auch für andere Betriebe hier).

Viele Grüße,
Andreas

0
 
@ Muensterlaendler #
Muensterlaendler schrieb:

Moin,

wird, wie in vielen Disskusionen, regional unterschiedlich sein. Hier stellen eher die mittelgroßen, viehhaltende Betriebe mit jüngeren Betriebsleitern (wie ich) um. Und dies meistens aus der Überzeugung, das der momentane Konvi Weg in eine Sackgasse führt. Höhere freiwillige Standards im Konvi Bereich werden vom Handel nicht, oder einfach nicht ausreichend honoriert.
Und wer auf einer Betriebsstelle mit mehreren Betrieben und VVOs hantiert, für den sind die Anforderungen im Biobereich eher eine Erleichterung. (Wir sind von 5 auf 3 Betriebe runter, gleiches gilt auch für andere Betriebe hier).

Viele Grüße,
Andreas



Ich für mein Teil wollte schon immer weg von Chemie wahnsinn

Der Bürokratiewahn und preis Verfall in konventionell gaben dem ganzen Schwung

Und jahrelang Rationen gefüttert Soja und Raps verfüttert Leistung ging dennnoch nicht deutlich über 7000kilo rüber

Einige Berater verschlissen jeder meinte im nachinein bei eure trocken und magerstandorte speziell bei den wiesen. Könnte ich nix besseres tun

Und persönlich wage ich gern neues . Nach einen Jahr ohne Chemie hab ich Lust auf mehr

Nur in der Viehhaltung muss ich viele Kompromisse eingehen
0
 
@ WeissJohannes #
Was waren das für Kompromisse?
0
 
@ matttin #
matttin schrieb:

Was waren das für Kompromisse?


Abgabe der Jv Aufzucht
0
 
Werde Mitglied der Gruppe Biolandwirte, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang