Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1248 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

Glasfaser im Außenbereich

@ Gartenfotograf10 #
Bin überzeugt: Da kommt was.

Ich frage mich manchmal warum hier der Bauernverband nicht mehr Druck ausübt, was die Netzabdeckung angeht. Für die Sendemasten wird landw. Grund benötigt auch für die Telefonkabel wird Grund benötigt. Oftmals auch für Verteilerkästen usw.
Da wäre ein Arbeitsfeld für den Verband!

Der BV hat relativ schlechte Karten, da viele dieser Einrichtungen schon auf öffentlichen Grund stehenbzw. errichtet werden und im Bedarfsfall mit "Enteignung", also Zwang gedroht werden kann.
0
 
@ Gartenfotograf10 #
Gartenfotograf10 schrieb:

Wenn die Telekom Fertigstellungstermine verspricht und die nicht einhält, könnte man schon Druck aufbauen!
Die gesamten Bürgermeister eines Landkreises verfassen eine Resolution und dann gibt's Druck. Doch da traut man sich anscheinend nicht ran. Schließlich ist die Telekom schon auf die Mithilfe der Kommunen angewiesen (Leitungstrassen Verteilerkästen usw.)
Ich bin im übrigen davon überzeugt, dass Kabel vergraben eine mittelalterliche Technik ist. Ich kann mich noch erinnern, wie man den Kommunen das Kabelfernsehen schmackhaft machen wollte. Einige Jahre später kam die Schüssel!


Warum sollten die Bürgermeister Druck machen?
als erstes werden die Kernorte gemacht.... dann falls der Bürgermeister wo anders wohnt, dessen Ortschaft... der hat doch gar keinen Grund, ist ja schließlich schon gewählt...
0
 
@ Notill #
Notill schrieb:

Warum sollten die Bürgermeister Druck machen?
als erstes werden die Kernorte gemacht.... dann falls der Bürgermeister wo anders wohnt, dessen Ortschaft... der hat doch gar keinen Grund, ist ja schließlich schon gewählt...

Mei, ihr Niederbayern habts anscheinend so Waidlerkonsorten als Bürgermeister.
Bei uns ist die Ausschreibung abgeschlossen und die Aufträge vergeben.....im zeitigen Frühjahr geht's los, und Anfang Sommer ist "angeblich" jedes Haus angeschlossen. Bisher empfange ich leidlich über LTE. Leider gibt's da keine Flat-Rate.....so dass immer um den 25. des Monats das Datenvolumen aufgebraucht ist. Dann geht's mit 32KB ISDN weiter.....hängen halt zwei Familien an der Leitung.
0
 
@ dacks #
dacks schrieb:

Mei, ihr Niederbayern habts anscheinend so Waidlerkonsorten als Bürgermeister.
Bei uns ist die Ausschreibung abgeschlossen und die Aufträge vergeben.....im zeitigen Frühjahr geht's los, und Anfang Sommer ist "angeblich" jedes Haus angeschlossen. Bisher empfange ich leidlich über LTE. Leider gibt's da keine Flat-Rate.....so dass immer um den 25. des Monats das Datenvolumen aufgebraucht ist. Dann geht's mit 32KB ISDN weiter.....hängen halt zwei Familien an der Leitung.


Tja... das mit der Ausschreibung und den Aufträgen war bei uns genau so... vor über 2 Jahren.... da hieß es dann: bis Ende Frühjahr sind alle angeschlossen... dann herbst, dann Frühjahr, dann Sommer, dann Herbst, dann Ende des Jahres.... usw...
0
 
#
Wollten wir hier Glasfaser-DSL, müssten wir zu dem Anbieter wechseln,
der von der Gemeinde ausgewählt die Leitungen verlegt hat, und der hat das Preismonopol
Freie Anbieterwahl und Wettbewerb geht anders...

Warum kann man die verschiedenen Anbieter nicht zwingen,
Durchleitungsgebühren zu akzeptieren bzw. zu zahlen?
0
 
@ Notill #
Notill schrieb:

Tja... das mit der Ausschreibung und den Aufträgen war bei uns genau so... vor über 2 Jahren.... da hieß es dann: bis Ende Frühjahr sind alle angeschlossen... dann herbst, dann Frühjahr, dann Sommer, dann Herbst, dann Ende des Jahres.... usw...



Na das mit dem Frühjahr paßt schon. Das Jahr haben sie sicher nicht gesagt.
0
 
@ forstgarten #
Warum kann man die verschiedenen Anbieter nicht zwingen,
Durchleitungsgebühren zu akzeptieren bzw. zu zahlen?

Die Telekom wurde dazu gezwungen. Bin nicht so intern bei der Bundesnetzagentur, die den Wettbewerb überwacht, aber so weit ich weiss, muss eine Durchleitung möglich sein. Allerdings ist das auch die Frage des Preises und da greifen halt viele zu.
Könnte mir aber auch vorstellen, dass es die ersten Jahre Wettbewerbsbeschränkungen gibt. Aber das müsste man bei der Gemeinde erfragen und dann evtl. zur Bundesnetzagentur gehen. Evtl. interessiert sich für so was auch das Bundeskartellamt...
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Die Telekom wurde dazu gezwungen. Bin nicht so intern bei der Bundesnetzagentur, die den Wettbewerb überwacht, aber so weit ich weiss, muss eine Durchleitung möglich sein. Allerdings ist das auch die Frage des Preises und da greifen halt viele zu.
Könnte mir aber auch vorstellen, dass es die ersten Jahre Wettbewerbsbeschränkungen gibt. Aber das müsste man bei der Gemeinde erfragen und dann evtl. zur Bundesnetzagentur gehen. Evtl. interessiert sich für so was auch das Bundeskartellamt...



Bei uns werden die Glasfaserkabel nächstes Jahr eingezogen und wenn man den richtigen Anbieter( GemeindeMonopol oder Bundeslandmonopol ???) hat gibt's auch schnelles Internet so stehts in der Mitteilung
,,Der Mensch steht nicht mehr im Mittelpunkt, sondern die Fledermaus, Saatkrähe und der Biber" Zitat unseres Bürgermeisters.
Leben und Leben lassen, egal welchen Glauben und Hautfarbe die Menschen haben.
Biomais statt Braugerste und ihr langer energieverlustreicher Weg bis zum Bier.
Welche Vorteile haben Häftlinge ? sie Wissen warum sie eingesperrt sind, Haustiere werden zur Freude des Menschen(Modeerscheinung) in die Welt gesetzt und von diesem eingesperrt.
Fast jeder möchte billig einkaufen aber keiner möchte für denn Superlohn von KiK,Mac Donalds,Amazon,Zalando usw arbeiten.
Mehr Schweine bedeutet nicht automatisch auch mehr Scheine.
1
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Die Telekom wurde dazu gezwungen. Bin nicht so intern bei der Bundesnetzagentur, die den Wettbewerb überwacht, aber so weit ich weiss, muss eine Durchleitung möglich sein. Allerdings ist das auch die Frage des Preises und da greifen halt viele zu.
Könnte mir aber auch vorstellen, dass es die ersten Jahre Wettbewerbsbeschränkungen gibt. Aber das müsste man bei der Gemeinde erfragen und dann evtl. zur Bundesnetzagentur gehen. Evtl. interessiert sich für so was auch das Bundeskartellamt...



Hi,

mit der Netzagentur kenn ich mich recht gut aus. Noch besser mit den Anbietern.

Das Prinzip 1 ist: niemand hat eine Versorgungspflicht für DSL
Das Prinzip 2 ist: jedes Unternehmen möchte und muss Gewinn erwirtschaften
Das Prinzip 3 ist: im Zentrum ist eher Gewinn zu erwirtschaften als im Randgebiet

Von daher schreiben viele Gemeinden den Ausbau aus und bieten Zuschüsse an. Aber selbst damit

kann ein flächendeckender Aubau nicht erreicht werden. Sprich die Anbieter können kaum oder keinen

Gewinn dort erwirtschaften. Das Netz lässt sich halt nicht kostenlos pflegen, die Technik ist auch nicht

billig und der Support muss auch geleistet werden.

Das einzige Unternehmen, welches eine Durchleitungpflicht hat, ist der Rosa Riese als ehemaliger Monopolist.

Alle anderen sind nicht verpflichtet Fremdanbieter auf Ihre Leitungen zu lassen.

Ob das alles fair und richtig ist, brauchen wir nicht diskutieren. Da mag sich jeder seine eigene Meinung

bilden.

Gruss Joachim
2
 
#
Läuft das dann 2 gleißig die alten Leitungen bleiben bestehen und die Glasfaser kommen in den Verteiler bzw es gibt einen neuen Verteilerkasten fürs Glasfaser...
,,Der Mensch steht nicht mehr im Mittelpunkt, sondern die Fledermaus, Saatkrähe und der Biber" Zitat unseres Bürgermeisters.
Leben und Leben lassen, egal welchen Glauben und Hautfarbe die Menschen haben.
Biomais statt Braugerste und ihr langer energieverlustreicher Weg bis zum Bier.
Welche Vorteile haben Häftlinge ? sie Wissen warum sie eingesperrt sind, Haustiere werden zur Freude des Menschen(Modeerscheinung) in die Welt gesetzt und von diesem eingesperrt.
Fast jeder möchte billig einkaufen aber keiner möchte für denn Superlohn von KiK,Mac Donalds,Amazon,Zalando usw arbeiten.
Mehr Schweine bedeutet nicht automatisch auch mehr Scheine.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang