Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1263 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

Bauernbild "topagrar", zerstört die Landwirtschaft

« zurück 1 ... 12 13 14 15 16 ... 19 weiter »
@ werner68 #
Wie viele Konvi Betriebe würden denn absatteln wenn man die Prämien um die Hälfte kürzt?
0
 
@ DWEWT #
Pflanzenschutz verbessern die Qualität des Kornes ,Kartoffel, Gemüse etc. Klar bei homogen..Milch wird man keinen Unterschied schmecken. Größere Auswahl an Käsespezialitäten, Frischkäse ,Joghurt usw. Die können kostengünstiger mit höheren Inhaltsstoffen hergestellt werden. Konventionelle Lebensmittel schmecken genauso gut, sind für die Umwelt verträglicher,günstiger ermöglichen mehr Abwechslung im Leben. Rundum der Konventionellen Landwirtschaft gehört die Zukunft. Sofern sie nicht von den NGO´s zerstört wird. Dann wird sie wieder mit viel Steuergeld und Großbetrieben wiederbelebt. Ob man es will oder nicht. Das sind die Folgen der grünen Agrarwende.
0
 
@ matttin #
Gute Frage, ich glaube nicht so viele. Bedenke die Prämien gehen ständig nach unten. Konventionelle Betriebe tun sich hier leichter mit der Anpassung. Die Betriebe hören nicht wegen der Preise auf. Eher wegen dem Bürokratismus,Oberlehrerschaft der Grünen und ihrer Inquisitoren die ihr Feindbild ausleben. Sie versuchen ständig die Bauern untereinander auszuspielen.Leider ist so.Übrigens warum mach Bioland im "Allg.Bauernblatt" Werbung für ihren Verband nur mit Verlockungen der Aussicht auf mehr Prämien? Ist schon traurig.Ich dachte die sind alle Überzeugt von ihrem Tun.
0
 
@ werner68 #
In dem Punkt hast du leider Recht. Die Überzeugungstäter der ersten Stunde des Ökolandbaues sind mir auch sympathischer.
Umsteller, die rein aus finanziellem Ansporn auf öko machen werden m.M. nach wenig Erfolg haben. Sind halt ne Menge Dinge, die man anders angeht als Biobetrieb. Dennoch ist die Pauschalisierungskeule hier fehl am platz. Denn auch heute gibt es sie noch, die Überzeugten, und das ist auch gut so...
0
 
@ werner68 #
Also ich bin kein Buchführungsexperte. Ich hab mir aber sagen lassen, das bei nicht wenigen Betrieben die Prämien einen beachtlichen Teil des Gewinns ausmachen. Daher bin ich im dem Punkt nicht deiner Meinung. Und das so viele Hoftore zugerammelt wwerden hat bestimmt auch nicht nur den Grund wegen erhöhter Auflagen und Inquisition. Gibt da viel mehr Gründe. Nicht gesicherte Hofnachfolge, Flächenmangel und und und
0
 
@ werner68 #
werner68 schrieb:

Pflanzenschutz verbessern die Qualität des Kornes ,Kartoffel, Gemüse etc. Die können kostengünstiger mit höheren Inhaltsstoffen hergestellt werden. Konventionelle Lebensmittel schmecken genauso gut, sind für die Umwelt verträglicher,günstiger ermöglichen mehr Abwechslung im Leben. Rundum der Konventionellen Landwirtschaft gehört die Zukunft.


Ich hatte nach Fakten gefragt! Mir war schon klar, dass du die nicht bringen kannst; denn es gibt sie nicht. Was verstehst du denn unter "Qualität" des Kornes, der Kartoffel und des Gemüses? Sind das etwa technologische Parameter, die aber auch gar nichts über die sensorische und ernährungsphysiologische Qualität aussagen? Worin liegt denn die Umweltverträglichkeit der konventionellen Lebensmittel begründet? Natürlich wird die konventionelle Landwirtschaft auch weiterhin die Lebensmittelrohstofferzeugung dominieren. Bleibt nur die Frage, wie die konventionelle Landwirtschaft zukünftig aussehen wird. So wie heute, garantiert nicht!
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
3
 
@ matttin #
matttin schrieb:

Ich hab mir aber sagen lassen, das bei nicht wenigen Betrieben die Prämien einen beachtlichen Teil des Gewinns ausmachen. Daher bin ich im dem Punkt nicht deiner Meinung.


Wenn die Fördergelder 100% des Gewinns ausmachen, bedeutet das, dass der Betrieb im operativen Geschäft eine schwarze Null erwirtschaftet. Das ist derzeit bei weniger als der Hälfte aller Betriebe der Fall! D.h., bei den meisten Betrieben ist der Gewinn kleiner als die Förderung. Ohne Förderung, könnten schon am 01.01.2018 mehr als ein Drittel aller Betriebe sofort ihre Türe zumachen.
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
1
 
@ werner68 #
Wem die Zukunft gehört wird sich spätestens dann zeigen, wenn das Erdöl alle ist. Ohne Kunstdünger ist die Konvi Landwirtschaft ziemlich in den Arsch gekniffen.
Wie Spritzmittel hergestellt werden entzieht sich meiner Kenntnis. Allein aus Birkenrinde werden die Mittel aber sicher nicht hergestellt. Dementsprechend wird dort auch in gewissen Umfang Erdöl eingesetzt. Das Ergebnis wenns Öl aus ist, wird das gleiche sein wie beim Kunstdünger. Von daher wäre ich mit solchen Aussagen vorsichtig.
0
 
@ DWEWT #
Wie gesagt, Buchführung ist nicht meins. Aber danke fürs ergänzen... ;0)
0
 
@ matttin #
matttin schrieb:

Also ich bin kein Buchführungsexperte. ....
, Flächenmangel und und und


So groß ist der Flächenmangel nicht, die meisten Flächen sind ja noch nicht versiegelt.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
« zurück 1 ... 12 13 14 15 16 ... 19 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang