Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1264 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

Bauernbild "topagrar", zerstört die Landwirtschaft

@ tyr #
tyr schrieb:
, wie die DDR. Und ohne Probleme war das auch nicht, ohne die vielen kleinen "Hobbybauern" hätte die DDR- Lebensmittelversorgung sehr traurig ausgesehen.
....

Na ja, Dein Bild ist ein wenig schief. Ohne Genossenschaften wären viele Bodenreformbauern nicht mal zum ordendlichen Anzug für ihre Kinder gekommen.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
@ matttin #
Wem die Zukunft gehört wird sich spätestens dann zeigen, wenn das Erdöl alle ist. Ohne Kunstdünger ist die Konvi Landwirtschaft ziemlich in den Arsch gekniffen.

Das wird sicher ein Problem, aber betrifft nicht nur die konventionelle Landwirtschaft. Auch Biobauern ackern heute nicht mehr mit Pferden und die "Energiewende" soll dafür Sorgen, dass wir von der Abhängigkeit vom Erdöl auf Dauer wegkommen.
0
 
@ schaudichum #
War halt die einzige Stelle, wo er leicht parken konnte, kaufte eine eingepackelte Wurst, und Brot in Plastik.....was willstn da schon Qualität verlangen.....aber kaufts nur bei euerm Totengräber.

Ich kaufe schon seit vielen Jahren fast nicht mehr beim Aldi ein, aber schon vor vielen Jahren habe ich weder eingepacktes Brot gekauft und eingepackte Wurst auch nur selten. Das war wirklich nicht sonderlich gut. War schon immer mehr Käsefan und den finde ich bei Aldi nicht schlecht! Gemüse war auch nicht schlecht, sondern frisch.
0
 
@ Ali #
trotz ihrer strammen Händearbeit nicht reich werden können, und die paar die das schaffen stehen am Ende vor dem lachenden Finanzminister der davon überzeugt ist , dass jede Generation ihren Reichtum nicht erben darf, sonder selbst sauer erarbeiten muß. Dabei hält das Leben viel mehr bereit als nur lebenslang zu schuften.

Wer mit seiner Freizeit nichts schönes anzufangen weiss, der ist wohl ein sehr sehr armer Mensch.
1
 
#
Da setzt du aber schon voraus, dass es Freizeit gibt. Warum sollte der, der mit Freizeit nichts anzufangen weiß, nicht einfach weiter arbeiten? Es gibt ja sogar Menschen, die machen ihr Hobby zum Beruf. Für die kann es doch gar nichts schöneres geben als in ihrem Beruf tätig zu sein. Ist doch praktisch alles Freizeit.
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
3
 
@ Ali #
Wer glaubt durch arbeiten (körperliche Arbeit) reicht zu werden, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann. Aber das ist nicht wirklich rein landwirtschaftlich.

Da spielt noch einiges anderes mit, nicht zuletzt auch das glück, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 30.12.17 um 09:09 Uhr.
@ Ali #
Ali schrieb:

Na ja, Dein Bild ist ein wenig schief. Ohne Genossenschaften wären viele Bodenreformbauern nicht mal zum ordendlichen Anzug für ihre Kinder gekommen.

In MeckPomm und Teilen Brandenburgs mag das, vor allem aus historischen Gründen, so gewesen sein, in Sachsen, Anhalt und Thüringen stellte sich die Lage schon immer anders dar.
Vor allem in Sachsen und Thüringen gab es kaum Bodenreformland, somit auch kaum Bodenreformbauern.
Es lag auch an der lächerlich geringen Flächenaustattung, daß das DDR- Neubauerntum nicht funktionierte, das war wahrscheinlich auch der Hintergedanke der Reform, Ziel war von Anfang an die totale Kollektivierung nach sowjetischen Vorbild.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut,
Demut schafft Fleiß,
Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut,
Übermut schafft Krieg,
Krieg schafft Armut.

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
#
Und was ist Arbeit, was ist Freizeit, was ist was schönes?

Wenn ich im winter Urlaub Holz mache, ist das eine schöne Freizeitbeschäftigung. Bei meinem Kumpel, der es beruflich macht ist es Arbeit. Und bei einem weiteren Kumpel ist die Pflege des eigenen Stückchen Waldes ein notwendiges übel.
Wozu zählt der, der sein hobby zum Beruf macht?

Das hängt doch alles vom individuellen Blickwinkel ab.
1
 
#
Ist "reich werden" oder "reich sein" wirklich ein so großes Ziel? Wobei man "reich" erst einmal definieren müsste. Man kennt ja den Spruch mit dem letzten Hemd.
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
1
 
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:

Ist "reich werden" oder "reich sein" wirklich ein so großes Ziel? Wobei man "reich" erst einmal definieren müsste. Man kennt ja den Spruch mit dem letzten Hemd.



und was ist mit Erben? die freuen sich doch über eine große Erbschaft
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang