Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1244 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

Bauernbild "topagrar", zerstört die Landwirtschaft

@ Ali #
Ali schrieb:

Nach 45 hatten hier viele Neubauern Null Ahnung und es ging trotzdem aufwärts.
Heute reicht es wenn 20 % Ahnung haben. Pflügen, Saatbett, Drillen und Dreschen können die Maschinen heutzutage selbst.


Was sollte denn da z.B. ohne N-Dünger (mineral.) wachsen?
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
0
 
@ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Du hast es ihnne gezeigt wie es geht , richtig ?

Nein, das war mein Opa und dann mein Vater und ich hab sie dann geschluckt.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 07.12.17 um 10:07 Uhr.
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:

Was sollte denn da z.B. ohne N-Dünger (mineral.) wachsen?


Ich kenne noch Fruchtfolgen bei denen etwas wächst und das tausche ich dann gegen N-mineralisch ein.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
@ Ali #
Ali schrieb:

Ich kenne noch Fruchtfolgen bei denen etwas wächst und das tausche ich dann gegen N-mineralisch ein.



Ali diese Fruchtfolgen braucht heute keiner mehr. Ich kenne diese noch aber was fängt der Viehlose damit an ? Stichwort Knöllchenbakterien
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 07.12.17 um 10:30 Uhr.
@ fritzle #
fritzle schrieb:

Ali diese Fruchtfolgen braucht heute keiner mehr. Ich kenne diese noch aber was fängt der Viehlose damit an ? Stichwort Knöllchenbakterien


Der Nutzviehlose füttert damit seine Bodenlebewesen , das freilebende Wild und spart sich den Umweg über das Viehzeug.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 07.12.17 um 19:28 Uhr.
@ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Warum soll man was verteidigen das niemand braucht ?
Warum soll ich was verteidigen , wenn ich es nicht brauche ?

mir geht gerade immer der Gedanke um wenn Grüne mit an die Macht kämen und durchsetzen würden dass jegliches chem Pflanzenschutzmittel und Mineraldünger verboten würde , für alle .

Was wohl passieren würde und ob es f uns Bauern am Ende nicht doch ein Segen wäre .

Also cih weiss es nicht , wer kann das schon sagen ... ich bin auch kein Grüner !

Also "Unser" Grüner DirektvermarktungsÖkolandwirt (auf Sandboden) kommt nach Jahren mit Rückschlägen und Erfahrungssuche heute wo er seiner Meinung nach jetzt sein Handwerk beherrscht aktuell seinen eigenen Angaben zu Folge auf 50 %Ertrag auf den Flächen im Vergleich zu den Nachbarn. Das ist doch mal ne Ansage ! Zumal er Ökofutter zukaufen muß für die Legehennen und im Auftrag des Landkreises "Naturschutzflächen" (Grünland) beerntet die er weder Düngen noch beweiden darf, nur mähen und ernten. Also für diese 50% Ertrag werden noch Nährstoffe importiert(Zitat wörtlich :"ich betreibe für diesen Ertrag auf anderen Flächen Raubbau"!) Wenn nun die Möglichkeiten der nähsstoffzufuhr durch die rechtlichen Lücken des Ökolandbau versiegen (konv. Güllezufuhr des Marktfruchtbauern (im obigen Fall Hühnerfutterverkäufer) weil alle ohne Mineraldünger und PSM auskommen müssen, dann
ja was dann, wenn du bedenkst dass heute hierzulande mehr Feldfrüchte konsumiert werden als wachsen,
würden dann für uns Regenwälder abgeholzt für unseren Bedarf?
oder würden durch Erschwerung der Importe Lebensmittel nicht mehr für alle reichen /erschwinglich?

aber deine Überlegung war ja :
was würde es für denBauern bedeuten? Wir würden halt womöglich ein Mangelprodukt erzeugen.
Das wäre für den Bodeneigentümer sicher ein einträgliches Geschäft.
aber auch ein Segen ?
Ein Leben ohne Kühe ist möglich...
...aber sinnlos
0
 
@ Ali #
Ali schrieb:

Ich kenne noch Fruchtfolgen bei denen etwas wächst und das tausche ich dann gegen N-mineralisch ein.


In den ersten 2 Jahren ohne N mineral., sind die Erträge noch halbwegs akzeptabel. Danach geht es rapide bergab. Natürlich gibt es Fruchtfolgen, mit denen man die Marktfrüchte fördern kann. Bleibt nur die Frage, was macht man mit dem Jahresaufwuchs dieser Kultur? Einarbeiten? Das dürfte für das Bodenleben der Supergau werden. Ständig mulchen und aufliegen lassen? Wie soll da die Nachfolgekultur auflaufen? Sicher, es gibt auch Körnerleguminosen für die Druschernte. Deren Abstand in der Fruchtfolge, ist allerdings eher lang. Nein, ohne Wiederkäuer, die bestimmte Früchte veredeln, wird das wohl schwer werden. Und mal ganz nebenbei, aus welcher Zeit resultieren denn deine Kenntnissse zu einem Ackerbau ohne N minerl.? Da wäre wohl erste einmal eine Auffrischung angeraten, bevor du startest.
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
3
 
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:

In den ersten 2 Jahren ohne N mineral., sind die Erträge noch halbwegs akzeptabel. Danach geht es rapide bergab. Natürlich gibt es Fruchtfolgen, mit denen man die Marktfrüchte fördern kann. Bleibt nur die Frage, was macht man mit dem Jahresaufwuchs dieser Kultur? Einarbeiten? Das dürfte für das Bodenleben der Supergau werden. Ständig mulchen und aufliegen lassen? Wie soll da die Nachfolgekultur auflaufen? Sicher, es gibt auch Körnerleguminosen für die Druschernte. Deren Abstand in der Fruchtfolge, ist allerdings eher lang. Nein, ohne Wiederkäuer, die bestimmte Früchte veredeln, wird das wohl schwer werden. Und mal ganz nebenbei, aus welcher Zeit resultieren denn deine Kenntnissse zu einem Ackerbau ohne N minerl.? Da wäre wohl erste einmal eine Auffrischung angeraten, bevor du startest.


Von Ackerbau ohne N-min. hab ich ja nix geschrieben.
Eine Auffrischung brauch ich nicht( mehr).
Statt mulchen und aufliegen lassen könnte ich ja auch den Schäfer im Nachbarort mir seinen tausend Schafen
erfreuen.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
1
 
@ Kasparow #
Kasparow schrieb:


Man könnte diese ähnlich kennzeichnen wie heute Zigaretten , also mit Sprüchen und Bildern der Verursachung des Inhalts .
l.


Weil es in die Vorweihnachtszeit passt: Wenn Du an eine Wirkung der Bilder auf den Zigarettenschachteln glaubst, dann glaubst Du auch noch an den Weihnachtsmann.... was alles erklärt.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
1
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Warum sollte man auch G. nicht verteidigen, wenn es wohl kaum schädlich ist?
Wir betreiben seit 43 Jahren eine Feldstudie zu den Langzeitschäden. Was ist bisher aufgetreten? Scheint nicht viel zu sein.

Das G. in den Köpfen der Menschen irgendwie verbrannt ist, da stimme ich dir zu. Aber es zeigt deutlich, wohin unsachliche Hetze führen kann. Ob es noch eine echte Hoffnung für G. gibt, dass kann ich nicht sagen.



Es geht doch nicht um Glyphosat sondern um den Hersteller. Denk mal zurück an die Greenpeace-Spezialisten welche vor 2 oder 3 Jahren im Imkerforum gesperrt wurden
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang