Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Haus, Hof, Familie und Büro
Forum: Haus, Hof, Familie und Büro
Über den Hofhund bis zum Leben auf dem Land.

Wann droht Gewerbe - schädliche und unschädliche Arbeiten

1 2 3 ... 5 weiter »
#
Wann droht Gewerbe - schädliche und unschädliche Arbeiten
Servus

Welche Arbeiten/Leistungen sind eigentlich generell unproblematisch für den Landwirt im Blick auf die drohende Gewerblichkeit?
Bei den meisten Sachen droht ja immer die Gewerblichkeit, wenn ein gewisser Umfang erreicht wird.
Gibts da evtl ne Liste oder Übersicht?

Beispiel:
Arbeiten als Betriebshelfer, Arbeiten im Lohn...

Für Meinungsfreiheit und ein freies Internet! Ich beteilige mich an der Operation Payback!

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Bis 50 000 Euro, landwirtschaftliche Arbeiten für andere landw. Betriebe, zählt beim Einkommen als Landwirtschaft so kenn ich es.
0
 
@ Seebauer #
Dachte ich auch... mein Steuermensch sagt entweder 50 000 oder 1/3 vom Umsatz in 3 Jahren...
Dazu würde z.B. auch Getreide reinigen für Kollegen zählen.
Grad hier seh ich aber ein Problem:
Wenn gewisse Arbeiten dann gewerblich werden, ist man als Landwirt fast raus aus der Nummer, weil die Anforderungen wahnsinnig hoch werden für gewerbliche Anbieter.
Für Meinungsfreiheit und ein freies Internet! Ich beteilige mich an der Operation Payback!
0
 
#
Nun... sobald du einen Umfang erreichst ab dem du Gewinne erwirtschaften könntest.... hast du ein Problem, denn Gewinne werden dem Landwirt nicht vergönnt... nur die Arbeit.
1
 
@ Matthias #
Vielen dank! Genau so was hab ich gesucht - wenn es auch nur die eine Hälfte der Medaille ist...
Jetzt wäre es doch sehr Interessant zu wissen, welche Sachen hier nicht zählen auf die maximal 50% vom Umsatz...
Für Meinungsfreiheit und ein freies Internet! Ich beteilige mich an der Operation Payback!
0
 
@ Notill #
Immer das Selbstmitleid, wer vergönt denn dem Landwirt keine Gewinne?
Wenn dein Arbeitsfeld so gewinnträchtig ist, hindert dich doch keiner das gewerblich weiter auszubauen. Aber man kann Landwirtschaft auch nicht Überall privelegieren.
1
 
@ Notill #
Notill schrieb:

Nun... sobald du einen Umfang erreichst ab dem du Gewinne erwirtschaften könntest.... hast du ein Problem, denn Gewinne werden dem Landwirt nicht vergönnt... nur die Arbeit.


Das ist überall so, nicht nur in der LW, die steht da noch recht gut da.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Frage an Radio Eriwan: "Stimmt es, dass in der Ukraine das Getreide so hoch wie Telegrafenmasten wächst?"
Antwort: "Im Prinzip schon. Nur nicht so hoch, sondern so weit auseinander."

Im Süden sagt man "Du bist nicht meinesgleichen, aber setze dich ruhig zu mir",
im Norden sagt man "Du bist meinesgleichen, aber bleibe mir vom Leibe".
(amerikanisches Sprichwort)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
1
 
#
Was hast du denn vor? Gewerblich ist jetzt auch nicht gleich automatisch schlecht. Das hat alles seine Vor- und Nachteile.
0
 
@ Doptrebo90 #
U.a. hab ich ne Reinigung... Mit Gewerbe greifen TA Luft und Lärm usw..... das will man nicht...
Für Meinungsfreiheit und ein freies Internet! Ich beteilige mich an der Operation Payback!
1
 
1 2 3 ... 5 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang