Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Pflanzenbau
1340 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Pflanzenbau
Bodenbearbeitung, Düngung, Pflanzenschutz...

Immer mehr Schikane gegen Landwirte ZB Gras oder Maissilage als Feldmiete

#
Immer mehr Schikane gegen Landwirte ZB Gras oder Maissilage als Feldmiete
Es ist doch mitlerweile nur noch als krank zu bezeichnen was wir Landwirte mit uns machen lassen.Ein Freund von mir hat 2 Grassilagemieten im Feld, auf gewachsenen Boden.Nach der Neuen Verordnung ist das ja nur noch,wenn überhaupt bis zu 6 Monaten zulässig,danach stuft das Gesetz die als ortsfest ein, mit den damit verbundenen Auflagen.Entscheidend für den Sickersaftaustritt ist doch der TS Gehalt,genau wie bei Mais TM Gehalt35,36 Prozent,da kommt doch nichts mehr raus.Jetzt sagt das Gesetz,Regen auf Futterreste.(Kontamination)
Wie ist den zu bewerten,wenn 40 oder 50 Kühe auf der weide stehen und warten auf reingeholt zu werden,zum melken,ist der Boden nicht mehr belastet.Oder Pferde stehen das ganze Jahr aufs Paddock,wo der Boden doch mehr belastet ist, als der Boden wo trockenes Gras liegt.Liegt es nicht einfach daran,das wir immer weniger gehört werden und der Landwirt keine Lobby mehr hat.Zig andere Sachen kann,ich aufführen,da wird im Sauerland und anders wo regen zu Schnee gemacht,oder eine Skihalle in NRW macht im Sommer Schnee,hier spricht keiner von co2 belatung.Noch viel schlimmer die Neue DVO,der Strukturwandel wird beschleunigt

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 03.12.17 um 09:28 Uhr.
@ pferd100 #
Dein Frust ist zum Teil berechtigt. Das mit den Feldmieten, kann ich nicht teilen. Wenn kein Sickersaft nach dem silieren austritt, dann tut er das spätestens bei der Entnahme durch Vermischung von Niederschlag und Futter.

Ich habe das schon lange behauptet, wenn das so einfach wäre, dann wären die, die sich Fahrsilos gebaut haben die blöden. Ich habe das mit den Feldmieten auch schon gemacht, aber aus meiner Sicht ist es die letzte Lösung. Dreck, Futterverschmutzung und Zerstörung der Grasnarbe sind nur einige Fakten, die gegen eine Feldmiete sprechen. Da mache ich ja noch lieber Wickelballen.
10
 
@ pferd100 #
pferd100 schrieb:
Liegt es nicht einfach daran,das wir immer weniger gehört werden und der Landwirt keine Lobby mehr hat.


Wenn dem so wäre, dann hätte Glyphosat keine Zulassungsverlängerung bekommen, die neue Düngeverordnung wäre schon vor vielen Jahren und in noch härterer Form gekommen, die Anbindehaltung von Milchvieh wäre längst verboten, eine Agrardieselvergütung gäbe es auch nicht mehr und der 13a Status wäre auch schon abgeschafft.

Auch wenn ich den Frust oft nachvollziehen kann. Aber wenn man ständig nur meckert und nörgelt, egal wie sich unsere politischen Vertreter für uns einsetzen, dann lassen diese es in Zukunft vielleicht gleich ganz bleiben.

Wenn man sich mal durch die Kommentare und Foren auf der anderen Seite des Meinungsspektrums liest, dann wird dort ständig davon gefaselt wie übermächtig doch die Agrarlobby ist.

Die Wahrheit liegt, wie so oft, wohl irgendwo in der Mitte.
Wohlan!
Voran ans Werk ihr Schergen!
Sollt im Schatten euch verbergen!
Die fiesesten der Fallen ölen!
Und pflichtbewusst die Gäste quälen!
Hau Allen auf die Finger drauf!
Und pass auf deine Schätze auf!
EHRBAR! - Lass den Gegner sein!
Du selbst sei FIES und auch GEMEIN!
2
 
#
Ich habe ehrlich gesagt in keinster Weise Verständnis, wenn Kuhställe aus dem Boden gestampft werden und dann aber bei der vernünftigen Lagerung des Grundfutters in Silos gespart wird.
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
6
 
@ maxp #
maxp schrieb:

Ich habe ehrlich gesagt in keinster Weise Verständnis, wenn Kuhställe aus dem Boden gestampft werden und dann aber bei der vernünftigen Lagerung des Grundfutters in Silos gespart wird.


Du magst vielleicht recht haben, aber wen man bedenkt, was so ein Vorschriftsmässiger Silageplatz kosten soll...und DAS dann auch noch am liebsten für 5 Schnitte...Dann kann man vllt auch verstehen, das irgendwo angefangen wird zu sparen.

Bei mir ists so, das ich ca. 150.000 Euros investieren müsste, um das alles vorschriftsmässig zu haben.....VERDIEN dann aber nicht einen Cent mehr mit dem Milchgeld.....andererseits kosten mich meine drei Schnitte Silageballen(ca. 1000 Stück) ca. 15.000 Euros, wenn man das vom Lohner machen lässt....und muss die Dinger auch noch alle selber nach Hause holen UND die Folie entsorgen.

Fahrsilo kostet mich dafür im Gegenzug ca. 12.000 Euros(vom Lohner gemacht)

0
 
@ pferd100 #
Die Gründe die du anführst kann man alle nachvollziehen.
Je nachdem wo man seinen Standort hat, wird man dann halt überwacht.

Die Mieten haben dann ja auch ihre Mucken wenn es nass und nicht gefroren ist,
und spätestens wenn dann ein Gewässer in der Nähe ist kann man sich früher der später auf ein
Bußgeldverfahren einrichten.
Hatten auch immer für den Rest Mais den man nicht mehr unterbringen konnte einen Haufen,
aber hier ist man so überwacht, da müßte ich inzwischen mit einer Anzeige rechnen.
0
 
@ pferd100 #
ich kann zum teil die kommentare auf deinen post nicht verstehen und bin zu 100 % deiner meinung !
wenn denn diese regelungen eu-weit gelten würden dann könnte ich es noch verstehen .

aber wir machen hier klein klein und um uns herum ............. :


[www.youtube.com]
das bessere ist der feind des guten
1
 
@ The_Fox #
The_Fox schrieb:

Wenn dem so wäre, dann hätte Glyphosat keine Zulassungsverlängerung bekommen, die neue Düngeverordnung wäre schon vor vielen Jahren und in noch härterer Form gekommen, die Anbindehaltung von Milchvieh wäre längst verboten, eine Agrardieselvergütung gäbe es auch nicht mehr und der 13a Status wäre auch schon abgeschafft.

Auch wenn ich den Frust oft nachvollziehen kann. Aber wenn man ständig nur meckert und nörgelt, egal wie sich unsere politischen Vertreter für uns einsetzen, dann lassen diese es in Zukunft vielleicht gleich ganz bleiben.

Wenn man sich mal durch die Kommentare und Foren auf der anderen Seite des Meinungsspektrums liest, dann wird dort ständig davon gefaselt wie übermächtig doch die Agrarlobby ist.

Die Wahrheit liegt, wie so oft, wohl irgendwo in der Mitte.





sorry aber diese sprüche kenne ich von den veranstaltungen unserer berufsvertretungen zu genüge !

frei nach dem motto " ohne uns wäre es alles noch viel schlimmer gekommen " bla bla bla
das bessere ist der feind des guten
1
 
@ stripptiller #
stripptiller schrieb:

ich kann zum teil die kommentare auf deinen post nicht verstehen und bin zu 100 % deiner meinung !
wenn denn diese regelungen eu-weit gelten würden dann könnte ich es noch verstehen .

aber wir machen hier klein klein und um uns herum ............. :


[www.youtube.com]

Wenn die dir nachweisen, dass deine Güllegrube/Fahrsilo leckt, oder die Miete zuviel Sickersaft verströmt,
dann bist du ganz klein, da braucht man sich selbst nicht anzustrengen.

Hier im Bodenseekreis/Landkreis Ravensburg/Biberach zur Zeit ein ganz großes Thema,
dazuhin haben wir noch viel Niederschläge, die die Brühe zwar verdünnen, aber halt auch ruck zuck ins Oberflächenwasser spülen.
Ist zwar kein toxisches Gift, nur durch den Nährstoffreichtum wird dem Wasser der Sauerstoff entzogen und es kommt zum Fischsterben.
Und da wäre ich auch sauer wenn in meinem Teich die Fischlein mit dem Bauch nach oben schwimmen würden.
Die Gemeinden selbst haben inzwischen wohl 99% der Haushalte, oft teuer, an die Kläranlage gebracht auch auf Druck der Landratsämter, da hat man keinerlei Verständnis mehr.
0
 
#
Haben wir früher auch schon gemacht. Möchten wir nicht mehr.
Die Verluste bei der Entnahme in einer regenreichen Zeit sind auch nicht zu
vernachlässigen. Hatten wunderschön bei Frost begonnen und dann kam Tauwetter
und man hatte jeden Tag die reinste Schlammschlacht. Den Dreck verteilst du
doch dann auf dem ganzen Hof.
1
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang