Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Talk
Forum: Talk
Für alle Themen, die Euch am Herzen liegen.

Afrikanische Schweinepest und Saufänge

@ 0 #
0 schrieb:

Für mich ist immer amüsant, wenn von der Seite der Waidmänner das gewinsel los geht: es ist so schwer Schwarzwild zu erlegen, da die Schweine so schlau sind! OK wenn Tiere intelligenter als Jäger sind, welch IQ werden die wohl haben?

Zwischen Sau und Jäger verhält es sich in etwa so wie zwischen dir und deinem zuständigen Mitarbeiter des Veterinäramts
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
3
 
@ maxp #
maxp schrieb:

Zwischen Sau und Jäger verhält es sich in etwa so wie zwischen dir und deinem zuständigen Mitarbeiter des Veterinäramts

Ist nun die Sau oder der Jäger der Vet.?
0
 
@ obermainsbach #
obermainsbach schrieb:

nach der Entscheidung in Bayern eine Kopfprämie
für Schwarzwild zu zahlen hat H.Heidl seines Zeichen
BBV Präsident gesagt ich rufe die Jäger auf,die Abschußzahlen
bei Schwarzwild nun deutlich zu erhöhen!!
der hat wirklich keine Ahnung,wie wenn die Peanuts
was bewirken
wir haben bisher auch ohne Prämie versucht jede Sau
die möglich ist zu erlegen,daran ändert sich auch mit dem Kopfgeld
nichts, bin gespannt auf die Bürokratie für die Abwicklung
vielleicht weiß jemand schon näheres


die BBV-Oberen brauchen ein paar Alibinummern um sagen zu können "Wir haben für euch Jäger tolle Erfolge bei der Regierung /CSU durchgesetzt". Danach können sie dann, wenn es nicht funktioniert, mit den Fingern auf die Jäger zeigen und die eigene Verantwortung wie immer auf die Jagdpächter abschieben.
Für die Jagd sind zuallerest die Inhaber des Jagdrechtes verantwortlich. Und das sind die Grundbesitzer bzw. deren Jagdgenossenschaften. Nur einmal im Jahr eine 0815 Jagdversammlung, möglichst viel Jagdpacht und Jäger ,die die Probleme mit den wild lebenden Tiere lösen? Das wird nichts auf Dauer. Die Jäger wollen für ihr Geld genug Wild im Revier haben und nicht die Dienstleister sein, die noch Geld mitbringen.
Und vergesst mal das Märchen, dass mit dem Verkauf von Wildfleisch vom Jagdpächter Gewinne erwirtschaftet werden können.
2
 
@ schaudichum #
schaudichum schrieb:

Brauchst ja nur ansitzen....mit deinem IQ ist das erlegen kein Problem......
70 Std. Ansitz im Schnitt für eine Sau hockst du ja auf einer Arschbacke ab....

da hockt er lieber auf seinem teueren Bulldog. Der muss sich ja wieder reinwirtschaften. Der Bulldog hat ja Heizung, Stereoanlage und Tablett.

Der "Bauer" ist wirklich intelligent. Der hat IQ. Der lässt andere für sich arbeiten und die bringen auch noch ein paar Euro mit.
0
 
@ Webersberger #
Webersberger schrieb:

da hockt er lieber auf seinem teueren Bulldog. Der muss sich ja wieder reinwirtschaften. Der Bulldog hat ja Heizung, Stereoanlage und Tablett.

Der "Bauer" ist wirklich intelligent. Der hat IQ. Der lässt andere für sich arbeiten und die bringen auch noch ein paar Euro mit.


Nicht jeder......ich z. Bsp. nicht.....bin ganz nah am Jagdpächter (mein Nachbar) und bekomme seine Mühe schon mit......der ist Rentner und 16 Std. und mehr im Revier...am Tag!!!!!
1
 
@ schaudichum #
schaudichum schrieb:

Nicht jeder......ich z. Bsp. nicht.....bin ganz nah am Jagdpächter (mein Nachbar) und bekomme seine Mühe schon mit......der ist Rentner und 16 Std. und mehr im Revier...am Tag!!!!!

o.k. dann bist einer von den "Guten".

Aber bezahlt deine Jagdgenossenschaft den fleissigen Pächter?
0
 
@ Webersberger #
Webersberger schrieb:

o.k. dann bist einer von den "Guten".

Aber bezahlt deine Jagdgenossenschaft den fleissigen Pächter?

Ich will nicht zu den "Guten" gehören, will ein Normalo sein.....Jagd kostet 5€ plus zwei sinnlose Besäufnisse im Jahr für die Jagdgenossen, Wildschaden ausgenommen......hamma auch keinen.
0
 
@ maxp #
maxp schrieb:

Zwischen Sau und Jäger verhält es sich in etwa so wie zwischen dir und deinem zuständigen Mitarbeiter des Veterinäramts

der Premiumpost des Jahres.
0
 
@ Webersberger #
die BBV-Oberen brauchen ein paar Alibinummern um sagen zu können "Wir haben für euch Jäger tolle Erfolge bei der Regierung /CSU durchgesetzt". Danach können sie dann, wenn es nicht funktioniert, mit den Fingern auf die Jäger zeigen und die eigene Verantwortung wie immer auf die Jagdpächter abschieben.

Das gehört zur Strategie, die Jagdgenossenschaften an sich zu binden.
0
 
#
die Kopfprämie wird bestimmt aus der Jagdabgabe finanziert
damit bezahlen wir uns selbst
Verarschung hoch drei durch unseren LM in Seilschaft mit dem BBV
wie damals beim Schwarzwildmonitoring mit 400 000 € nutzlos
in den Sand gesetzt, nur Nils Hahn hat sich gefreut
aber Hauptsache Brunner und Heidl demonstrieren Aktivitäten
2
 
Thema wurde vom Moderationsteam geöffnet: Überprüfung abgeschlossen
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang