Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Talk
Forum: Talk
Für alle Themen, die Euch am Herzen liegen.

Afrikanische Schweinepest und Saufänge

« zurück 1 ... 5 6 7 8 9 ... 19 weiter »
@ altilla #
altilla schrieb:

Diese beiden Dinge würden mich nicht überzeugen, dass damit der Abschuss dauerhaft besser und leichter ist.
Sag ich jetzt als Landwirt, weil ich kein Jäger bin. Irre ich mich da???


da irrst du dich nicht
der aufgebrachte Kalk bleibt nicht sehr lange hell
0
 
@ obermainsbach #
obermainsbach schrieb:

verwechselst du nicht NZG mit NSG ?
das mit NZG sehr gut zu schießen ist kein Thema
leider bei uns für die Jagd verboten
die vom LM Brunner frei gegebenen
NSG Vorsatzgeräte wären eine Möglichkeit, nur sind die
meisten UJB dagegen (und die müssen es genehmigen)
interesiert aber scheinbar unseren LM nicht


genau darum sag ich ja... das Haupthindernis einer guten Bejagung ist der Jagdschein...
0
 
@ 0 #
Mach den Jagdschein und kümmere dich um dein Problem.....
3
 
@ PShunter #
Was nützt ein Jagdschein ohne Revier? Wildern?(braucht man keinen!) Begehungsschein? (da ist man nur ein Knecht für die Drecksarbeit) Eigenes Revier? Bekomme ich nicht in meiner Heimat wo ich auch einen Nutzen hätte (Wildschäden!) Den Unfug von Hermann Göring`s Waidgerechtigkeit? Ist echt nicht mein Ding. Also was soll ich mit einen Jagdschein?
0
 
@ 0 #
0 schrieb:

Was nützt ein Jagdschein ohne Revier? Wildern?(braucht man keinen!) Begehungsschein? (da ist man nur ein Knecht für die Drecksarbeit) Eigenes Revier? Bekomme ich nicht in meiner Heimat wo ich auch einen Nutzen hätte (Wildschäden!) Den Unfug von Hermann Göring`s Waidgerechtigkeit? Ist echt nicht mein Ding. Also was soll ich mit einen Jagdschein?


Mal ein typischer "Herrenbauern" Beitrag.
Also, in Sauenstarken Revieren wirst du mit Handkuss von den Jagdpächtern aufgenommen. Einfach Jagdschein machen,( Wildschadensverhütung kommt auch dir zu gute) nachfragen, raussitzen, den Arsch abfrieren und frustriert nach Hause fahren, weil die Sauen mal wieder einen höheren IQ hatten wie du.
Was du hier von dir gibst, sind gelinde gesagt......faule Ausreden.
Schätze mal, auf wie viele Begeher ein Revierpächter trifft.....und die machen alle die "Drecksarbeit"
4
 
@ schaudichum #
schaudichum schrieb:

Mal ein typischer "Herrenbauern" Beitrag.
Also, in Sauenstarken Revieren wirst du mit Handkuss von den Jagdpächtern aufgenommen. Einfach Jagdschein machen,( Wildschadensverhütung kommt auch dir zu gute) nachfragen, raussitzen, den Arsch abfrieren und frustriert nach Hause fahren, weil die Sauen mal wieder einen höheren IQ hatten wie du.
Was du hier von dir gibst, sind gelinde gesagt......faule Ausreden.
Schätze mal, auf wie viele Begeher ein Revierpächter trifft.....und die machen alle die "Drecksarbeit"

Hallo schaudichum!
Vor einiger Zeit habe ich (Herrenbauer) unseren Revierjäger angerufen, das vier Bachen auf dem Feld seien. Seine Frau sagte sie gebe Ihren Mann sofort Bescheid. Tags darauf hat der Waidmann angerufen, was ich von Ihn wolle?
Noch einen kleinen Tipp für den Fall das Du mal effizienter werden willst. Es ist bekannt, das Wildschweine ausgezeichnet riechen, gut hören, und blind sind sie auch nicht.
Je größer der Abstand zur Rotte ist, um so höher der Erfolg.
Wer im Revier Bewegungsmelder an versierten Stellen hat, bekommt mit, wo was los ist. Dann braucht man noch gutes Werkzeug und fertig.
Jetzt können die Waidmänner/Frauen loslegen mit den Ausreden!
0
 
@ 0 #
0 schrieb:

Hallo schaudichum!
Vor einiger Zeit habe ich (Herrenbauer) unseren Revierjäger angerufen, das vier Bachen auf dem Feld seien. Seine Frau sagte sie gebe Ihren Mann sofort Bescheid. Tags darauf hat der Waidmann angerufen, was ich von Ihn wolle?
Noch einen kleinen Tipp für den Fall das Du mal effizienter werden willst. Es ist bekannt, das Wildschweine ausgezeichnet riechen, gut hören, und blind sind sie auch nicht.
Je größer der Abstand zur Rotte ist, um so höher der Erfolg.
Wer im Revier Bewegungsmelder an versierten Stellen hat, bekommt mit, wo was los ist. Dann braucht man noch gutes Werkzeug und fertig.
Jetzt können die Waidmänner/Frauen loslegen mit den Ausreden!

Das hast wo gelesen, weil Ahnung von der Jagd auf Sauen hast wenig.......davon aber sehr viel.
3
 
@ 0 #
0 schrieb:

Hallo schaudichum!
Vor einiger Zeit habe ich (Herrenbauer) unseren Revierjäger angerufen, das vier Bachen auf dem Feld seien. Seine Frau sagte sie gebe Ihren Mann sofort Bescheid. Tags darauf hat der Waidmann angerufen, was ich von Ihn wolle?
Noch einen kleinen Tipp für den Fall das Du mal effizienter werden willst. Es ist bekannt, das Wildschweine ausgezeichnet riechen, gut hören, und blind sind sie auch nicht.
Je größer der Abstand zur Rotte ist, um so höher der Erfolg.
Wer im Revier Bewegungsmelder an versierten Stellen hat, bekommt mit, wo was los ist. Dann braucht man noch gutes Werkzeug und fertig.
Jetzt können die Waidmänner/Frauen loslegen mit den Ausreden!

natürlich gibt es Jäger mit dummen Ausreden.
Doch noch dümmer sind deine Beiträge zu diesem Thema.
2
 
@ Webersberger #
Webersberger schrieb:

natürlich gibt es Jäger mit dummen Ausreden.
Doch noch dümmer sind deine Beiträge zu diesem Thema.

Am dümmsten ist aber eine art von Jagt beizubehalten welche das Sauenproblem erzeugt hat.
1
 
@ 0 #
0 schrieb:

Am dümmsten ist aber eine art von Jagt beizubehalten welche das Sauenproblem erzeugt hat.


da gebe ich dir recht!
Ich hätte da ein paar Vorschläge wie es anders gehen könnte:
Als erstes verstehen sich die "Geschädigten" als Geschäftsleute, die eine Dienstleistung benötigen und diese bezahlen. Dazu müssen die Jagdgenossenschaften ihr Jagdausübungsrecht dann nicht mehr verpachten sondern betreiben ihre Jagd in Eigenregie (Eigenbewirtschaftung). Mehrere Jagdgenossenschaften können sich zusammen tun und die Jagden koordinieren. Dafür brauchen sie dann einen Organisator der das jagdpraktische und jagdrechtliche Handwerk beherrscht. Wenn die da keinen aus ihren eigenen Reihen finden müssen sie einen suchen und für seinen Aufwand entschädigen. Einnahmen können die Jagdgenossenschaften über Wildverkauf und Vergabe von Jagderlaubnissen (Begehungsscheine) generieren. Ja, und dann noch selbst Jagdschein machen. Waffen kaufen, Nachtzielgeräte kaufen, Saufänge aufbauen und betreiben. Kostet alles Geld und Zeit. Wer die Musik bestellt muss sie auch bezahlen.
2
 
Thema wurde vom Moderationsteam geöffnet: Überprüfung abgeschlossen
« zurück 1 ... 5 6 7 8 9 ... 19 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang