Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Biogas
Forum: Biogas
Wie viel Leistung, welche Rohstoffe?

75 kw Biogas auf Güllebasis

@ Leberle85 #
Ich weiß ja nicht was du alles heizt, aber wenn ich von meinem Betrieb ausgehe, reicht diese Heizleistung bei weitem nicht.
1
 
@ maxp #
Wie viel kW thermisch werden aktuell gebraucht für den Stall?
Hab bei 75kW Anlagen gelesen, dass ca. 1/3 von der Anlage selbst benötigt werden d.h. es würden 50kW für den Stall bleiben. Das ist aber aus meiner Erfahrung schon optimistisch, ich würde die Investitionsentscheidung also nicht treffen wenn es nur dann rentabel wird wenn auch wirklich so viel bleibt.

Du musst etwas anders rechnen, die 75KW beziehen sich auf elektrisch, da fällt zusätzlich über 100 KW Wärme an.
Wenn er also nur Wärme erzeugen will, dann braucht er keine so große Anlage, wenn er mit der Abwärme heizen will, muss er die er dafür die Anlage ausrechnen.
0
 
@ altilla #
Naja unter 75kW bauen halte ich nicht für sinnvoll. (Kostendegression Invest pro kW)

Von über 75kW thermisch nutzbar ausgehen würde ich nicht allein schon wegen der Verluste.
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
0
 
@ Leberle85 #
Hallo,

wir betreiben seit August 2017 eine 75 KW BGA als 80/20

System Güllewerk, Agrikomp: 120m³ Pfropfenstromfermenter mit 54°C
1880m³ Octaformbehälter als unbeheizter Nachgärer ca 30°C, 1250m³ Endlager (Bestand)

Viehbestand: 150GV, die absolut unterste Grenze
Input ca.: 7-8m³ Gülle, ca 2t Rindermist, 600kg Grassilage 3/4. Schnitt, 400kg Maissilage... läuft
BHKW Sisu als Schnell Zündstrahler ca 1 l RME/Biodiesel pro h

Der Arbeitszeitbedarf liegt im Schnitt bei ca. 20min täglich incl füttern.
Auslastung der Anlage ist sehr gut, Konzept passt gut auf einen Milchviehbetrieb

Kosten der Anlage: 550.000 Euro netto nur für Technik Agrikomp mit Behälter
Da wir bei Erdarbeiten, Betonbau für Fundamente alles selbst gemacht haben
konnten wir hier viel Geld sparen, betriebliche Arbeitskräfte sind vorhanden.
Den Strom konnten wir ohne Trafo in die vorhandene Leitung einspeisen, ca 10 m Kabel :)

Wenn man keine Eigenleistung machen kann/will und noch ein Trafo gesetzt werden muss, sind Gesamtkosten
von 650.000- 700.000 realistisch, netto natürlich

Wer noch Fragen hat, bitte melden
1
 
@ hoessi309 #
sorry Wärmebedarf hatte ich vergessen.

Bei uns sind etwa ganzjährig 20 KW Wärme übrig.
Wenn man mehr Gülle einsetzt, sinkt der Wärmeüberschuss.

Also so eine Anlage nur wegen der benötigten Wärme zu bauen, ist unrealistisch.
Die Wärme ist ein kleines Bonbon, was man sich verdienen kann, sollte aber nicht überschätzt werden, da
ein Wärmenetz auch richtig Geld kostet. Wird zwar gefördert aber dann muss ja auch die anteilige MwSt für die Wärme bezahlt werden.
0
 
#
hab selber eine anlage.
aber schweinegülle und 20 Prozent mais um damit wärme für den stall zu bekommen......lass da besser die finger von
Lieber ein Haus im Grünen als einen Grünen im Haus!!
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang