Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1273 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

Die größten Pleitegeier pachten am teuersten!!

« zurück 1 ... 10 11 12 13 14 ... 17 weiter »
#
Langfristig wird es natürlich billiger, der Strukturwandel geht weiter und die Direktzahlungen werden abgeschmolzen.
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 01.01.18 um 08:56 Uhr.
@ maxp #
maxp schrieb:

Langfristig wird es natürlich billiger, der Strukturwandel geht weiter und die Direktzahlungen werden abgeschmolzen.



Die Direktzahlungen werden durch höhere Preise abgelöst und der Strukturwandel erzeugt leistungsfähige Betriebe die billiger Produzieren und in D werden die Flächen immer weniger deshalb sind sinkende Land preise ( unter Schwankungen ) unwahrscheinlich
0
 
@ micra #
micra schrieb:

Die Direktzahlungen werden durch höhere Preis abgelöst und der Strukturwandel erzeugt leistungsfähige Betriebe die billiger Produzieren und in D werden die Flächen immer weniger deshalb sind sinkende Land preise ( unter Schwankungen ) unwahrscheinlich

Wunschträume eines Verpächters.....
4
 
@ schaudichum #
schaudichum schrieb:

Wunschträume eines Verpächters.....



Träumer kommen auch durchs Leben !
0
 
@ micra #
micra schrieb:

Die Direktzahlungen werden durch höhere Preise abgelöst und der Strukturwandel erzeugt leistungsfähige Betriebe die billiger Produzieren und in D werden die Flächen immer weniger deshalb sind sinkende Land preise ( unter Schwankungen ) unwahrscheinlich


Kann schon sein. das die Preise lamgfristig steigen, nur ob die Produzenten davon was haben wird, bezweifel ich, angesichts des internationalen Marktumfelds, stark. Der "Strukturwandel", also die Konzentrationsprozesse finden ja nicht nur in der LW, also auf Produzentenseite weiter statt, sondern auch bei Verarbeitern und Handel, und je weniger Player im spiel, desto größer die Marktmacht des einzelnen.

Ich denke eher, langfristig wird die Regulierung der Märkte wieder zunehmen, und noch langfristiger wird der sogenannte Strukturwandel, auf die eine oder andere Art, sich umkehren. Eine reine Konzernwirtschaft funktioniert genausowenig wie reine Staatswirtschaften.........strukturell sind sie das Selbe.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör.. (W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
@ 240236 #
240236 schrieb:

Das braucht man sich nicht erdichten bei einem mittleren GV-Besatz von ca. 1,4 und noch zusätzlich 96 Biogasanlagen mit einer durchschnittlichen Leistung von 438 Kwh in unserem Landkreis.


Lass mich raten Lkr: Donau-Ries.
=größte Bestandsdichte an Biogas von der BRD
Jeder denkt an sich, nur Ich, Ich denk an mich.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 01.01.18 um 09:46 Uhr.
@ Donny #
Nein Rottal-Inn, in Donau Ries ist zwar der GV-Besatz um einiges (ca. 0,9 GV/ha) niedriger, aber die instalierte Leistung (Biogas) fast doppelt so hoch.
0
 
#
ich vermute mal das die Stammtischpreise steigen und die bezahlten Preise sinken werden.... vor allem wenn man sich die Kostenstrukturen der Betriebe ansieht... (Werkstatt 30 km weg, weil er vor Ort nix mehr bekommt usw.)
1
 
@ micra #
micra schrieb:

Angebot und Nachfrage regeln den Preis , 5 Jahre sind nichts und da kann man nichts sagen ist auch egal , Langfristig wird es natürlich Teurer ( Inflation ) wie viel steht in den Sternen




Das kann keiner sagen wie das weitergeht, das regelt größtenteils die Politik! Wenn es durchgesetzt worden wäre oder wird, wo EU Kommissar Hoagen wollte, das Nebenwerwerbler keine Förderungen mehr bekommen, wäre bei uns in Bayern sehr viel Fläche frei geworden, denn die Nebenerwerbler ( bei uns mehr als doppelt soviel als Haupterwerbbetriebe) werden zum größtenTteil an ihren Arbeitseinkommen festhalten, und ihr Hobby abstosen . Selbst die Sozialversicherungsbeiträge wenn mit Haupterwerbsbetrieben gleich wären würden schon viele aufhören.
Der nächste Punkt ist die Biogasförderung bzw. die Einspeisevergütung, fällt die weg, fällt bei uns der Pachtpreis auf die hälfte.

Zur Inflation muß ich Dich mal fragen wo Du lebst?
Landwirtschaftliche Erzeugnisse sind heute teils billiger als nach dem 2ten Weltkrieg, der Getreidepreis billiger als in den 70er und 80 er Jahren , beim Fleisch ist es ähnlich!
Die Inflation betrifft die Landwirte im Einkauf bei Betriebsmittel ( Diesel, Dünger, Pflanzenschutrz, Maschinen bzw. Technik) also bei den Ausgaben, denke doch bitte da mal drüber nach. Das mussten die Landwirte schon immer durch Mehrarbeit ( bzw. Vergrößerung) und Rationalisierung und Ertragssteigerung ( was nicht endlos möglich ist) auffangen.

Noch dazu kommen die Auflagen wie Düngebilanz, Greening, Pflanzenschutzauflagen bzw. Verbote z.B. Neonicozide, evtl. bald Glyphosphat .... was die Produktion wieder Verteuert und den Ertrag schmälert.

Ich denke das Du selbst keinen Vollerwerbsbetrieb führst, sondern ein Verpächter bist, der noch nie selbst Landwirtschft betrieben hat. Du kannst dir gerne Jederzeit Fläche Pachten und einen Betrieb aufbauen wenn das alles so toll ist.
5
 
@ 240236 #
240236 schrieb:

sehe ich genau so. Die Kirche ist noch einer der günstigsten Verpächter und die verlangen auch schon 660€/ ha (36 Bodenpunkte) und das weiß ich nicht vom Hörensagen, sondern aus einer aktuellen Neuverpachtung bei mir selbst.


Ja, die Kirche wollte bei mir auch höhere Pachtpreise durchsetzen. Bösartig wie ich bin, habe ich angeboten die Fläche zurückzugeben..... nun läuft der alte Vertrag weiter.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
« zurück 1 ... 10 11 12 13 14 ... 17 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang