Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1263 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

Die größten Pleitegeier pachten am teuersten!!

« zurück 1 ... 3 4 5 6 7 ... 17 weiter »
@ obermainsbach #
obermainsbach schrieb:

durch unsere unsinnige und erfolglose Blockadepolitik hat Russland schon
gewaltig aufgeholt und ist heute bereits die führende Exportnation bei Getreide
und in anderen Agrarbereichen ist ebenfalls viel in Bewegung
und wir meinen wir brauchen Russland nicht der totale Holzweg
von der Schlafwagenschaffnerin



Russland kann ohne Deutschland sehr gut leben, aber Deutschland ohne Russland keinen Winter lang da wir auf das russische Gas angewiesen sind!

Es wird keine Deutsche Regierung verantworten wollen, daß Millionen von Haushalten bzw. teils fast ganze Städte ohne Gas bzw. ohne Heizung den Winter verbringen müssen.

Ich weis nicht ob das wirklich stimmt, aber ich hab mal gelesen, das Russland eine Gasleitung Richtung bzw. nach China baut, dann wird Europa andere Gaspreise kennenlernen oder die Versorgungslage von russischen Wohlwollen abhängig sein.
0
 
@ Doptrebo90 #
Doptrebo90 schrieb:

Dann musst du das nächste mal noch etwas in der Schule beim Thema Betriebswirtschaft aufpassen. Liquiditätsengpass bedeutet ENGPASS und nicht Insolvenz.



Ich hab nichts von Insolvent geschrieben!

Ich hab von Zahlungsunfähigkeit geschrieben was gleichzusetzten ist mit Liquiditätsengpass oder nicht Liquide zu sein was wieder soviel heißt kein Geld zur Verfügung zu haben.
Das geht eigentlich jeder Insolvenz voraus, Insolvenz kommt erst nach längerer Zahlungsunfähigkeit bzw. nach Längeren Liquiditätsmangel, denn da müssen erst Gerichtliche Sachen vorangehen ( Gläubiger müssen Titel erlangen und diesen eintreiben, dann muss Insolvenz eröffnet werden.... oder so ähnlich) was einiges an Zeit in Anspruch nimmt.
Meist werden Liquiditätsmangel nicht zur Insolvenz, sondern die Betriebe müssen halt selbst Geld herbeischaffen bzw. was verkaufen um wieder Liquide zu werden.
Bei einer Insolvenz bestimmt der Insolvenzverwalter und der Verkauft oder Versteigert irgendwann um die Gläubiger zu bezahlen.
So ähnlich hab ich das mal gelernt, ist aber schon ein paar Jahrzehnte her, wenns anders ist bitte berichtigen!

Ein ex. Kunde von mir ging nach langer Zahlungsunfähigkeit bzw. Liquiditätsmangel nach ca. 8 Monaten nach meinen Titel in die Insolvenz. Ich war dann mit meiner Forderung erst an 36 Stelle, also war er noch länger als die 8 Monate nicht mehr Liquide.
0
 
@ 2011 #
2011 schrieb:

Ist das bei euch auch so, das die Betriebe die Liquiditätsbeihilfe beantragt und bekommen haben am Pachtmarkt die größten Preistreiber mit sind.

Wie Pleite muß ein Betrieb sein, damit er Trotz Biogasanlage solche eine Beihilfe bewilligt bekommen hat, Biogasertrag bzw. Strom blieb ja gleich nur der Milchpreis viel, wenn da ein Betrieb schon in Liquiditätsengpässe ( gleichzusetzen mit Zahlungsunfähigkeit) gerät?
Trotzdem sind es genau diese Betriebe ( etwa 10 im ganzen Landkreis ) die unrealistisch hohe Pachtpreise bieten und anderen die Flächen auspachten .

Es ist sehr traurig, das die Verpächter die ja alles so genau wissen was man an Prämien bekommt, sich darüber nicht informieren wie die Finanzielle Lage des pachtwilligen Betriebes ist. Für 2016 steht auch diese " Pleitegeierförderung" für jeden einsehbar im Internet! Lest bitte nicht nur den Gesamtbetrag sondern auch wofür dieses Geld geflossen ist!

Beschreibung der Agrarfördermaßnahme:
Ziel der Maßnahme war es, Landwirte, die aufgrund der angespannten Marktlage in Liquiditätsengpässe geraten waren, von ihren Kreditkosten zu entlasten. Antragsberechtigt waren Milch- und Fleischerzeuger, die zur Sicherung ihrer Liquidität ein Darlehen aufgenommen hatten und einen Preisrückgang für ihre Produktion von 19 Prozent nachweisen konnten.

Man wird es in einen halben Jahr sehen,der Milchpreis ist schon wieder am Fallen.Diese Pleitekandiaten haben ja noch nix ansparen können,sonst hätten sie ja keine Liquititätshilfe gebraucht und dann wieder schlechter Milchpreis und zusätzliche Darlehen zu zahlen,das geht nicht ewig.Bei den Flächen ist halt das Problem,sie zahlen erstmal viel,um auf dem Grund zu hocken.Später wird dann der Besitzer vollgeheult,damit er was nachlässt und oft kommen sie damit durch.
1
 
@ obermainsbach #
obermainsbach schrieb:

durch unsere unsinnige und erfolglose Blockadepolitik hat Russland schon
gewaltig aufgeholt und ist heute bereits die führende Exportnation bei Getreide
und in anderen Agrarbereichen ist ebenfalls viel in Bewegung
und wir meinen wir brauchen Russland nicht der totale Holzweg
von der Schlafwagenschaffnerin

Unser Russlandexport brach um 40% ein, der Amiexport nach Russland nur um 2%. Die lachen sich einen ab, ob der geistig minderbemittelten Kanzlerin.
Ja, ich weiß....wird eh gleich gelöscht....
2
 
@ schaudichum #
schaudichum schrieb:

Unser Russlandexport brach um 40% ein, der Amiexport nach Russland nur um 2%. Die lachen sich einen ab, ob der geistig minderbemittelten Kanzlerin.
Ja, ich weiß....wird eh gleich gelöscht....


warum sollen aufgezählte Fakten gelöscht werden?
0
 
@ obermainsbach #
obermainsbach schrieb:

warum sollen aufgezählte Fakten gelöscht werden?

Nettiquette...
1
 
@ 2011 #
2011 schrieb:

Ich weis nicht ob das wirklich stimmt, aber ich hab mal gelesen, das Russland eine Gasleitung Richtung bzw. nach China baut, dann wird Europa andere Gaspreise kennenlernen oder die Versorgungslage von russischen Wohlwollen abhängig sein.


Nicht unbedingt, zumindest gilt das für D. nur eingeschränkt. D. hat, im Gegenzug für die Erschließung und für die Finanzierung der Pipiline, ein recht großes Areal zur Gasgewinnung erhalten. Daraus wird allerdings z.Zt. recht wenig Gas gewonnen. Getreu dem Motto:"Für schlechte Zeiten", wird, auch um dem russischen Staat entsprechende Einnahmen zukommen zu lassen und um den recht günstigen Gaspreis auszunutzen, z.Zt. russisches Gas gekauft. Dieser Deal ist allerdings noch vom Armani-Kanzler eingefädelt worden. Gott gib ihm ein langes Leben, damit unsere Kontakte zu Rußland weiter in guten Händen sich befinden!
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
3
 
#
Preistreiber hin und Preistreiber her! Ich kenne viele Bauern (Milch & Rinderzüchter) bei uns im Dorf, die kassieren auf der einen Seite horrende Subventionen, und sind auf der anderen Seite "geizig" wie Sau.
Am besten noch Leute aus Polen holen, weil wenig kosten und lange arbeiten.

Mein Pächter hat durch die Subventionen (Greening u.s.w), laut meiner Info, mein ganzes jährliches Pachtgeld dabei raus...
Und das ist Markwirtschaft...man gibt den jenigen das Land, der am meisten zahlt, und wo auch andere Sachen einigermaßen stimmen...wenn das dann die Biogasbetreiber sind, ist mir das doch egal...

Bei uns die Bauern sind alle geizig ohne ende....da sind bestimmt einige dabei, die hätten es am liebsten, wenn man den noch Geld gibt, damit Sie das Land pachten..
1
 
@ DedHoomer #
Das man für die Bewirtschaftung Geld- Bzw. Sachleistungen bekam, weis ich auch noch. Würde mich nicht wundern daß aus den Höchstpreisen urplötzlich das gegenteil wird.
0
 
@ DedHoomer #
Wenn du noch Geld zuschießt, dann nehm ich auch was.
1
 
« zurück 1 ... 3 4 5 6 7 ... 17 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang