Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1249 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

Frage nach Pacht - Preisniveau in den nächsten Jahren für Weideland und Ackerland?

#
Pachtpreise für Weideland in 4 Jahren? wohl um die 0 Euro, wenn der Wolf da bleiben darf

Pachtpreise für Ackerland? bei der aktuellen Preisgestalltung und nachhaltiger Bewirtschaftung werden wohl um die 300 - 500€ möglich sein....
Bei Raubbau sicher auch mehr...
1
 
@ DedHoomer #
Die Glaskugel wurde noch nicht erfunden, in den nächsten 3 Jahren kann sich bei euch viel ändern. Deine Frage ist viel zu früh und dient nur der Forenbeschäftigung.
0
 
@ schaudichum #
Biovollgaser zahlen bis zu 800€, doch Verpächter gehen dazu über, ein Biogasverbot in die Pachtverträge zu schreiben.

Das ist aber auch irgendwie mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Wenn man kein Vertrauen zum Pächter hat, dann wäre es vielleicht besser, ihm nicht zu verpachten. Und ansonsten kann man auch anders dagegen vorgehen: Grenzen ziehen oder nur die Probleme verbieten, die etwa Bodenverdichtungen verursachen.
0
 
#
Wie würdet Ihr vorgehen, wenn der Pachtvertrag ausläuft und Ihr gut was rauschlagen wolltet?

Es ist nartürlich etwas heikel andere Bauern abzuklappern, und danach zu fragen was die bieten, wenn die das nachher den alten Pächter wieder erzählen, könnte der sauer werden, und die Fläche garnicht mehr haben wollen...
Stelle mir das so vor, das ich anonym da aufschlage, als Herr Käfer und dann die Flächen präsentiere und ein Preisangebot, ungefähres, da einhole? Geht nartürlich nur bei Bauern die nicht aus meinen Dorf kommen.
Der alte Pächter hat es nun 10 Jahre gehabt bald, hat auch so manche Fläche neuangesäht, aber wenn der Vertrag ausläuft, kann man ihn es ja trotzdem weg nehmen...man kann es Ihn nicht zum gleichen Preis weiter lassen...man muss versuchen das maximale da rauszuholen...

Ihr sagtet ja schon, auf jeden Fall vorher kündigen, und dann neu verhandeln....
Weiß auch, das ich mich hier wohl, mit den Fröschen unterhalte, über die Reduzierung des Wassers im Teich....bitte aber trotzdem um Neutralität und um etwas Hilfe!
Gruß
Ded
0
 
#
Jetzt kommst mit dem gleichen Thema wieder daher. Haben dir die gut 20 Beiträge nicht gereicht? Um wieviel ha. geht's eigentlich?
Überregional ausschreiben und an den meistbietenden "versteigern"........und in Ruhe zusehen, was mit deinen Flächen passiert^^.....auf der anderen Seite hast Angst, dass der derzeitige Pächter die Flächen nicht mehr will....
was bist du für Einer?
Übrigens.....erkundige dich nach den Erzeugerpreisen vor 10 Jahren, und derzeit....
verkaufe, wenn du das Optimum rausholen willst.
2
 
@ DedHoomer #
Ich gehe mal davon aus, das du auch in der Region lebst, in der deine flachen sind. Und da bekommt man ja auch mit wo sich die pachten so bewegen.
Ich würde schon vor der Kündigung mit dem jetzigen Pächter reden, wegen einer evtl pachtpreisanpassung.dann siehst du wie er reagiert.
Erst bei den Wettbewerbern klinkenputzen und den jetzigen im dunklen lassen, hat für mich etwas mit charakterlosigkeit zu tun
5
 
@ nurich #
Erst bei den Wettbewerbern klinkenputzen und den jetzigen im dunklen lassen, hat für mich etwas mit charakterlosigkeit zu tun

Hm, das ist aber normales Geschäftsgebahren in allen anderen Wirtschaftsbereichen. Man such nach billigeren Lieferanten oder besseren Absatzmöglichkeiten.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang