Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder
Fleckvieh
302 Themen, Moderator: Manu, Matthias, Susanne1
Forum: Fleckvieh

Richtige Auswahl Besamungsbulle

#
Richtige Auswahl Besamungsbulle
Wie handhabt man am besten die Auswahl des Besamungsbullen (Schwächen der Kuh/Kühe sind bekannt)? Sucht ihr euch ein paar Stiere eurer Station aus und habt die im Kübel und paart diese gezielt anhand der Schwächen und oder Pedigree an? Arbeitet man am besten mit wenigen Bullen und lässt diese vom Anpaarungsprogramm (in Bayern OptiBull z.B.) anpaaren (Inzuchtvermeidung außer man kennt die Abstammungen sowieso)? Oder arbeitet man am besten frei mit einem Anpaarungsprogramm und paart jede Kuh individuell aus dem Stationspool an und bestellt gezielt für diese Kuh dann diese Portionen?

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Also ich kann nur für Fleckvieh sprechen, bin Eigenbestandsbesamer und somit was Stationen angeht nicht so sehr gebunden. (Grub, CRV, BVN, Höchstädt)

Ich suche mir erst mal eine Reihe von Bullen, die mir insgesamt zusagen. Hauptinformationsquelle sind da für mich die Fachzentren für Rinderzucht an den Ämtern. (bei mir Töging, Landshut) Da streiche ich was mir nicht gefällt bzw. füg hinzu was mir vlt. abgeht.

Die ganzen Bullen stehen dann in Optibull zur Auswahl. Das lass ich dann durchlaufen und sehe was am meisten vorgeschlagen wird. Die bestelle ich dann, all zu viele verschiedene möchte ich auch nicht im Kübel haben weil man sich dann schon mal vertut beim rausziehen. Dann lass ich nochmal Optibull durchlaufen mit dem was im Kübel ist und hab dann den Anpaarungsplan.

Lg
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
2
 
@ Rush #
Wenn du zu den Top 100 in deinem Herdbuch gehörst, dann wirst dir schon Gedanken machen zu einezlnen Kühen.
Bin Milchviehhalter.
Ansonsten ich sehe eher den ganzen Stall, suche mir Bullen aus, die von Euter, Rahmen, Fundament überzeugen, kaufe größere Menge 50 Portionen wegen Rabatt, habe Fleckvieh.
Bin inzwischen soweit, dass ich die besten Kühe, so besame, damit wenn dann ein Bulle rauskommt was zum decken habe für die Rinder.
Kriterium hier, langlebig, genug Länge, Breite, keine Probleme beim abkalben bekannt und wichtig, die Kuh hatte bis ahin keine Zysten.
Was mir gar nicht passt, oder schwer trächtig zu bekommen ist blau-weiß Belgier.

Sehe hier extrem wie Deckbullen auch in der Milchviehherde eingesetzt werden, große wie kleine Betriebe,
mit und ohne Roboter.
Das gabsso vor 20 Jahren nicht, von dem her müßte der Genpool doch noch vielseitiger sein.
2
 
@ Rush #
Spannende Frage! Werden sicher einige hilfreiche Tipps zusammenkommen.

Ich halte mich immer auf dem Laufenden welche Stiere eingestellt werden, da sind immer welche dabei die mir zusagen. Nach jeder ZWS lese ich die Berichte von CRV, Genostar, Greifenberg, Hohenzell, Höchstädt, Rinderunion BW und natürlich NöGenetik. Stierportraits und die Fotos der Stiere und Kuhfamilie sind natürlich auch kaufentscheidend.
Bestellt werden 4-8 Portionen von einigen der vorsortierten Stiere je nach Bedarf und Verfügbarkeit.

Meist sind 10-15 verschiedene Vererber im Container, zur Verbesserung der MBK 2, 3 welcher davon auf welche Kuh besamt wird ist eher zweitrangig. Mit den wenigen Stieren behält man besser den Überblick über die Linien und kann Inzucht und Risikoanpaarungen einigermaßen ausschließen. Mit Anpaarungsprogrammen hab ich die Erfahrung gemacht, dass sie keine Ahnung haben wie die Kuh aussieht/was ihr fehlt! So bekommt man für Töchter eines Stieres die selben 5 Vorschlägen in geänderter Reihenfolge.
Der Zeitaufwand zum Eintragen aller Stärken und Schwächen im Optibull ist viel höher als die Auswahl anhand der Erfahrung! Bsp. eine Kuh braucht mehr Rahmen, dann schaut man sich schon nurmehr fünf Stiere an und findet schnell den Passenden.
Die Schwächen der Kühe sind eh bekannt!
Ein Tipp aus dem Forum ist jedes mal ein anderes Fach für die Neuen zu wählen und die Fächer auch laufend leer zu machen, hiift vor Verwechslungen und zu vielen alten Stieren im Container.

Lg
0
 
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Wenn du zu den Top 100 in deinem Herdbuch gehörst, dann wirst dir schon Gedanken machen zu einezlnen Kühen.
Bin Milchviehhalter.
Ansonsten ich sehe eher den ganzen Stall, suche mir Bullen aus, die von Euter, Rahmen, Fundament überzeugen, kaufe größere Menge 50 Portionen wegen Rabatt, habe Fleckvieh.
Bin inzwischen soweit, dass ich die besten Kühe, so besame, damit wenn dann ein Bulle rauskommt was zum decken habe für die Rinder.
Kriterium hier, langlebig, genug Länge, Breite, keine Probleme beim abkalben bekannt und wichtig, die Kuh hatte bis ahin keine Zysten.
Was mir gar nicht passt, oder schwer trächtig zu bekommen ist blau-weiß Belgier.

Sehe hier extrem wie Deckbullen auch in der Milchviehherde eingesetzt werden, große wie kleine Betriebe,
mit und ohne Roboter.
Das gabsso vor 20 Jahren nicht, von dem her müßte der Genpool doch noch vielseitiger sein.

Ich teile die Herde eher in kleinere Gruppen, je nachdem wo es fehlt!
Welche Rabatte sind drinnen, wenn man 50 Portionen bestellt? Bei welcher Station bestellst du?
Welche Belgier hast du im Einsatz?
0
 
@ Rush #
Hier kein FV, sondern HF...Ich versuche immer, auf dem laufenden zu bleiben und verfolge sämtliche größeren Stationen(CRV, WWS, PG, die Italiener etc.) und kaufe dementsprechend die Bullen die mir zusagen. Das kann mal was vom heimischen Zuchtverband sein(hier Masterrind), aber es kann auch sein, dass mal nichts von denen im Kessel ist. Anpaarungsprogramm wurde mal gemacht, mir sagen die Paarungen aber nicht immer zu. Da gibts zu viele Kompromisse, zumal ja die Verbände natürlich ihren eigenen Kram verkaufen wollen.

Kriterien bei der Bullenauswahl sind Inhaltsstoffe, Eutergesundheit, Fruchtbarkeit, Kondition und ein vernünftiges Verhältnis zwischen Größe und Vorhandbreite. ZW für Beine und Euter sollten natürlich auch auf einem vernünftigen Niveau liegen .
0
 
Dieser Beitrag wurde am 19.06.18 um 08:20 vom Autor gelöscht.
@ Llanes #
Llanes schrieb:

Hier kein FV, sondern HF...Ich versuche immer, auf dem laufenden zu bleiben und verfolge sämtliche größeren Stationen(CRV, WWS, PG, die Italiener etc.) und kaufe dementsprechend die Bullen die mir zusagen. Das kann mal was vom heimischen Zuchtverband sein(hier Masterrind), aber es kann auch sein, dass mal nichts von denen im Kessel ist. Anpaarungsprogramm wurde mal gemacht, mir sagen die Paarungen aber nicht immer zu. Da gibts zu viele Kompromisse, zumal ja die Verbände natürlich ihren eigenen Kram verkaufen wollen.

Kriterien bei der Bullenauswahl sind Inhaltsstoffe, Eutergesundheit, Fruchtbarkeit, Kondition und ein vernünftiges Verhältnis zwischen Größe und Vorhandbreite. ZW für Beine und Euter sollten natürlich auch auf einem vernünftigen Niveau liegen .

Gibt es bei den Holsteins auch so ein Forum , ähnlich wie das Fleckvieh Forum ? Mich freut es das auch mal ein Holsteinzüchter mit diskutiert . Die Holsteins sind ja mit über 60 % Rasseanteil die mit Abstand am meisten verbreitete Rasse in Deutschland.
0
 
#
@special trick: wie groß ist denn deine herde? wenn 5 bis 10 portionen eine kleine menge pro stier ist dann sind das bei 70 bullen mind. 350 portionen. hast du keine kühe von denen du keine nachzucht möchtest? da könntest du die stickstoffleichen auch sinnvoll nutzen statt sie einfach wegzuwerfen.

ich schau mir nach jeder zws alles intensiv durch und komme dann auf 5 bis 10 bullen die in mein beuteschema passen. bestelle dann ca ein drittel geprüfte vererber, ein drittel intressante genomische jungvererber und ein drittel prüfbullen, weil günstig und hochaktuell. nutze weitestgehend bullen der heimatstation weil schneller verfügbar und idR günstiger.

nutze dann optibull für jede kuh aber nur als zusatzinfo, bin mit den vorschlägen nicht immer einverstanden. wenn man einen bullen mit gzw 140 im kübel hat, wird der immer vorgeschlagen egal auf welche kuh!
1
 
@ floriansilbereisen #
floriansilbereisen schrieb:
nutze dann optibull für jede kuh aber nur als zusatzinfo, bin mit den vorschlägen nicht immer einverstanden. wenn man einen bullen mit gzw 140 im kübel hat, wird der immer vorgeschlagen egal auf welche kuh!


Unter Einstellungen kannst du eingeben, wie wichtig dir der GZW ist...dann ändern sich auch die Vorschläge...
0
 
Werde Mitglied der Gruppe Rinderzucht FLECKVIEH, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang