Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Andere
Forum: Andere
Für alle weiteren tierischen Fragen

Wer kennt sich mit der Qualität von (Pferde)Heu aus?

#
Wer kennt sich mit der Qualität von (Pferde)Heu aus?
Hallo an alle Landwirte,

ich bräuchte mal euren Rat zu folgendem Thema:

Ich habe im Jahr 2017 Heu für meine Pferde eingekauft (2. Schnitt, Rundballen 1,20 m Durchmesser für 30€ pro Ballen). Es war wirklich schwierig letztes Jahr, da es kaum Heu zu kaufen gab und die Qualität wirklich oft mies war. Von außen kann ich ja schon sehen, ob die Lagerung stimmt, der Ballen schimmelig ist oder die Farbe nicht stimmt oder es nicht gut riecht etc. Da ich bei der Begutachtung nichts feststellen konnte, habe ich gleich 30 Ballen liefern lassen. Der erste Ballen war auch super, die Pferde hauen rein wie nichts gutes. Beim zweiten Ballen war der Kern staubig und schimmelig. Gut, kann ja mal passieren dachte ich. Aber bei den anderen fällt mir nun auf, wenn ich ihn aufmache und Lage für Lage verfüttere, dann verfärbt sich der restliche noch lagernde Ballen dunkelbraun bis schwarz!!!!
Es riecht dann auch anders... streng irgendwie.
Hat jemand eine Ahnung wie das sein kann? Die Pferde fressen es natürlich auch nicht mehr! Ich habe schon gedacht, ob das so eine Art Heulage ist, kann aber nicht sein, weil der Ballen nicht gewickelt ist. Wenn ich den Ballen aufmache, hat er eine normale grün-gelbliche Farbe und riecht normal!

Ich lagere die Ballen auf Europaletten in einer dunklen, regendichten Scheune! Ein Ballen ist innerhalb einer Woche verfüttert.

Vielen Dank schon vorab für eure Antworten!

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ SiBaDu #
SiBaDu schrieb:

Hallo an alle Landwirte,

ich bräuchte mal euren Rat zu folgendem Thema:

Ich habe im Jahr 2017 Heu für meine Pferde eingekauft (2. Schnitt, Rundballen 1,20 m Durchmesser für 30€ pro Ballen). Es war wirklich schwierig letztes Jahr, da es kaum Heu zu kaufen gab und die Qualität wirklich oft mies war. Von außen kann ich ja schon sehen, ob die Lagerung stimmt, der Ballen schimmelig ist oder die Farbe nicht stimmt oder es nicht gut riecht etc. Da ich bei der Begutachtung nichts feststellen konnte, habe ich gleich 30 Ballen liefern lassen. Der erste Ballen war auch super, die Pferde hauen rein wie nichts gutes. Beim zweiten Ballen war der Kern staubig und schimmelig. Gut, kann ja mal passieren dachte ich. Aber bei den anderen fällt mir nun auf, wenn ich ihn aufmache und Lage für Lage verfüttere, dann verfärbt sich der restliche noch lagernde Ballen dunkelbraun bis schwarz!!!!
Es riecht dann auch anders... streng irgendwie.
Hat jemand eine Ahnung wie das sein kann? Die Pferde fressen es natürlich auch nicht mehr! Ich habe schon gedacht, ob das so eine Art Heulage ist, kann aber nicht sein, weil der Ballen nicht gewickelt ist. Wenn ich den Ballen aufmache, hat er eine normale grün-gelbliche Farbe und riecht normal!

Ich lagere die Ballen auf Europaletten in einer dunklen, regendichten Scheune! Ein Ballen ist innerhalb einer Woche verfüttert.

Vielen Dank schon vorab für eure Antworten!


Eindeutig zu feucht, und der Kern zu streng gepresst. Zweiter Schnitt ist eh problematischer wie der Erste. Aussen schön grün, dann staubts, zunehmend schimmlig
bis es braun und dunkelbraun wird. Stockbrandig sagen wir dazu. Energie ist weg. Mir ist es passiert, als ich zum ersten mal meine Presse einsetzte. Nachdem das verschimmelte Heu weg war, gab ich es den Kalbinnen. Die waren ganz gierig drauf.
Es handelt sich hier um Fermentationsschäden. Die sind normalerweise versichert. Frag den Landwirt, ob er diese Schäden bei seiner Brandversicherung mitversichert hat.
Lagerte man so ein Heu mit dem Gebläse in der Scheune ein, konnte man auf den "roten Hahn" warten.
0
 
@ schaudichum #
Vielen lieben Dank für die Antwort. Ich werde ihn Mal anschreiben.
0
 
#
Das höre ich heute tatsächlich zum ersten Mal, das man Heu gegen zu
feuchtes pressen versichern kann? Aber man lernt ja nie aus!
4
 
@ Kartoffelbluete #
Kartoffelbluete schrieb:

Das höre ich heute tatsächlich zum ersten Mal, das man Heu gegen zu
feuchtes pressen versichern kann?
Das kann man nicht versichern !
Aber man kann Fermentationsschäden bei Heu versichern .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
#
Und warum gibt es Fermentarionsschäden?
1
 
@ Kartoffelbluete #
Wegen pressen mit zu hoher Feuchte , ich hab nur das im Brandversicherungsvertrag "zitiert ".
Du kannst ja versuchen das Pressen mit zu hoher Feuchte zu versichern , vielleicht wäre das dann ja Vorsatz und somit Versiherungsbetrug , nur so als Vermutung .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
1
 
@ Kartoffelbluete #
Mit der Versicherung für Fermentationsschäden muss man aufpassen. Laut Vertrag sind Fermentationsschäden nur bei einem Brand versichert.
Will man Fermentationsschäden, ohne Ausbruch eines Brandes versichern, muss dieser Passus extra in den Vertrag aufgenommen werden.
Noch was zum Heu selbst.....der Übergang vom sauberen Heu zum Fermentierten(Stockbrandigen) Heu ist höchst
Schimmel verseucht. Das gehört auf den Misthaufen, nicht mal einstreuen.
Das brandige Heu allerdings wird sehr gerne gefressen. Die Energie ist weg, das Eiweiß aber ist Pansengeschützt.
0
 
@ schaudichum #
schaudichum schrieb:

Mit der Versicherung für Fermentationsschäden muss man aufpassen. Laut Vertrag sind Fermentationsschäden nur bei einem Brand versichert.
Will man Fermentationsschäden, ohne Ausbruch eines Brandes versichern, muss dieser Passus extra in den Vertrag aufgenommen werden.
Noch was zum Heu selbst.....der Übergang vom sauberen Heu zum Fermentierten(Stockbrandigen) Heu ist höchst
Schimmel verseucht. Das gehört auf den Misthaufen, nicht mal einstreuen.
Das brandige Heu allerdings wird sehr gerne gefressen. Die Energie ist weg, das Eiweiß aber ist Pansengeschützt.


Es geht hier um Gäule.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen."
(George Santayana)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
1
 
@ tyr #
tyr schrieb:

Es geht hier um Gäule.


Zeig mir, wo in meinem, von dir angesprochenen Beitrag irgend etwas von Kühen, oder sonstigen Wiederkäuern
steht.... In erster Linie geht's um verdorbenes Heu.
2
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang