Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Wetter, Klima und Umwelt
Forum: Wetter, Klima und Umwelt
Da wird es uns heiß und kalt...

Zustand der Ackerflächen

#
Ich bin mir sicher, dass am 01.02.,fast egal wie der Bodenzustand sein wird, die Güllegespanne auf dem Grünland kreisen werden. Auch vor dem 15.Dez., waren noch Mistausbringer auf dem GL unterwegs. Die Fahrspuren sieht man jetzt noch sehr deutlich. Würde die Politik/Verwaltung bei den Terminen etwas flexibeler und vor allem kurzfristiger handeln, könnten viele Nachteile vermieden werden. Die Natur lässt sich nun mal in kein starres System pressen.
@ Fenja
Ein Kollege hier ist in einer ähnlichen Situation. Er wartet auf Frost mit viel Sonnenschein am Tag, um den angedachten Silomais als Körnermais ernten zu können. Ansonsten wird es in diesem Jahr wohl sehr viel Sommergetreide geben. Wobei man schon jetzt kaum noch Saatgut bekommt.
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
1
 
@ Doptrebo90 #
Genau die richtige Einstellung,

nicht übers Wetter ärgern, denn wenn man sich ärgert ist das Wetter auch nicht anders.
1
 
@ schaudichum #
Also wir haben hier knapp ne halben meter Schnee. Ersticken tut man da nicht drin. Es lebe die Schneefräse... als Feuchtigkeitsspeicher find ich es aber nicht verkehrt. Je nachdem wie es im Frühjahr taut kann ein Großteil des Wassers im Boden versichern.
Letztes Jahr gab's Ende April nochmal 5 cm Schnee. Das war echt fürn arsch. Wenn man eigentlich vor hat zaun zu bauen und dann doch wieder schnee schüppen muss.
0
 
@ matttin #
Also wir hier am Bodensee haben Wasser satt, der Sturm geht so an uns vorbei, gefällt mir eigentlich so ein Wetter, solange es nicht all zuviele Bäume im Wald abknickt.

Gegen Abend kam mir so vor als ob echt weniger Verkehr wie sonst, scheint wer nicht unbedingt raus mußte
hielt sich an die Sturmwarnungen.
Ja Schnee hatten wir am 25 April auch, so ca 20 cm an einem Tag an dem wir Mist ausbrachten nach Kleegras.
Dann noch Frost, mit Wirkung , dass Bodenseeäpfel jetzt schon so gut wie ausvekauft sind.
Gegen Wetter sind wir dann halt doch machtlos.
Vorbeugung möglich, Immobilien und dickes Bankkonto.
Allen anderen geht der Arsch auf Grundeis, wenn man das zwei Jahre hintereinander hat.
0
 
#
Ich meine mit der Gleichgültigkeit nicht so extreme wie jetzt im Norden oder bei euch am Bodensee wo es dann wirklich zu extremen Ernteausfällen kommt. Aber ob es jetzt eine Woche früher oder später auf den Feldern los geht ist meist egal. Das schlimmste sind dann eigentlich die, die es nicht mehr erwarten können oder nach Termin ihr Zeug einholen bzw. raus bringen möchten - da kommt es dann eben zu Ernteausfällen die völlig unnötig sind.
3
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 19.01.18 um 11:26 Uhr.
@ Doptrebo90 #
Doptrebo90 schrieb:

Ich halte von der ganzen Wetterjammerei nichts, außer es ist eben sehr extrem wie bei unseren Kollegen im Norden. Aber ob das schöne Wetter oder der Regen zwei Tage früher oder später kommen kann man sowieso nicht beeinflussen.


Naja..., dafür muss man definitiv nicht in den Norden..., auch wenns da natürlich nochmal extremer ist.

Gerade mal unsere selbsterfassten Wetterdaten ausgewertet. In den letzten 365 Tagen mehr als 1000 mm Niederschlag. Normalerweise rangieren wir hier irgendwo im Bereich von 550 bis 600..., in nassen Jahren wie wir sie bisher kannten vllt. mal an die 700 mm. Um die 400 mm mehr zum Normaljahr muss man erstmal wegstecken können. 850 dieser gut 1000 Liter sind seit Beginn der Wintergerstenernte 2017 runter gekommen. Bedarf nicht viel Fantasie wie sich das auf Ernte, Bodenbearbeitung und Gülleausbringung ausgewirkt hat. Aussaat nenn ich jetzt mal bewusst als letztes, denn viele Flächen konnten gar nicht erst gesät werden. Manche haben zwar ihre WG reingeschmiert..., aber viele dieser Flächen würde ich als definitiv umbruchwürdig bezeichnen.

Aber grundsätzlich geb ich dir recht, jammern bringt nix, schadet nur den Nerven...auch wenns schon bissl frustrierend ist bzw. wird.
Ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe. Jedoch nicht für den Blödsinn den so mancher versucht in die Beiträge hinein zu interpretieren...;)
1
 
#
Ich habe ja bewusst geschrieben, dass die wirklichen extreme ausgeschlossen sind. Es geht eben um ein paar Tage oder ein/zwei Wochen hin und her.
0
 
#
Danke für eure Eindrücke... die mich vor Neid erblassen lassen Hier regnet es wieder in einer Tour, dazu ist es drückend wie in einer Waschküche, die Kälber husten im Chor...

Kommt nicht in den Norden!!
0
 
@ Fenja #
Fenja schrieb:

Danke für eure Eindrücke... die mich vor Neid erblassen lassen Hier regnet es wieder in einer Tour, dazu ist es drückend wie in einer Waschküche, die Kälber husten im Chor...

Kommt nicht in den Norden!!

Hier im Süden 12 Grad plus und strahlender Sonnenschein.......ab nächste Woche soll es Winter werden brrrrr...
0
 
#
Regnitztal in Franken

Es taut wieder nach einer Woche Dauerfrost.
Ich habe WG im Herbst zum Oktoberanfang hervorragend rein gesät und vor den Niederschlägen noch Pflanzenschutz gemacht.
Ich war am Do 1. März mit dem Streuer drüber und habe KAS als Startgabe ausgebracht..

Jetzt hoffe ich auf einen wundervollen Frühling.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang