Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Oldtimer, Tractorpulling und Modellbau
Forum: Oldtimer, Tractorpulling und Modellbau
Landtechnik als Freude, Sport und Hobby

Hydraulikleistung beim 10006 steigern

 
#
Hydraulikleistung beim 10006 steigern
Hi,
wer kennt sich mit dem Deutz 10006 aus und könnte uns Tipps geben, die Hydraulikleistung, ohne Aufhebens oder aufwändige Zerlegung des Treckers, zu steigern? Der soll bei uns künftig Futter ranbringen und den neuen Steyr ablösen.

Grüße

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ Fenja #
Ich wäre aber vorsichtig, denn ich kenne schon Leute bei denen dieser Typ, in der Mitte, abgebrochen.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 18.01.18 um 11:45 Uhr.
#
der Durchsatz der Ventile lässt nicht viel mehr zu....

Wenn du nur mehr Ölleistung benötigst für eine externe Steuerung, dann würde ich zur Zapfwellenpumpe + Tank + Ölkühler raten, damit überhitzt du die internen Systeme nicht, denn die sind eben Technisch gesehen aus den frühen 70ern.
0
 
@ Fenja #
brauchst du mehr Öl oder mehr Hubkraft?
0
 
@ Fenja #
Hallo
oft ist da nur die Hydraulikpumpe hinüber. Die kann man relativ leicht tauschen. Wenn man die Maße vergleicht, passt vielleicht eine etwas größere rein (mehr l Leistung). Hydraulikpumpen verschleißen mit der Zeit, sind aber relativ günstig im Netz zu haben. Aber den Öltank ordentlich spülen, damit der Metallabrieb nicht die neue Pumpe zerstört.
1
 
#
wenn die Leistung nicht den angegebenen Werten entspricht kann auch das Überdruckventil ausgelutscht sein, sollte es nicht an der Pumpe gelegen haben.


Die Frage ist einfach die, ob ein Schlepper der damaligen Zeit ausreichend installierte Hydraulikleistung hat, um Geräte der aktuellen Zeit betreiben zu können.
0
 
@ Notill #
Da hilft nur mal den Hydr.Druck zu messen. Sollte schon bei >170 bar liegen. Hatte ähnliches Problem bei meinen alten Fendt Farmer, der nur noch zum Hofkehren verwendet wird. Hatte dann den Druck gemessen, da warens nur noch 80Bar stark fallend bei arbeit gegen Überdruckventil. Neue Pumpe rein und das kehren mit der hyd. Kehrmaschine geht um Meilen besser.
0
 
#
Hallo, vielen Dank für eure Tipps! Keine Sorge, der Trecker soll keine Anbaugeräte des Steyr übernehmen, sondern nur Futter mit seinen Möglichkeiten heranbringen. Zum Mähen haben wir uns ja extra den Roten gekauft, da war auch erst die Überlegung, dem Deutz eine Frontzapfwelle zu verpassen, aber das hätte der von der Leistung (abgesehen vom aufwändigen Umbau) nicht geschafft. Wir haben eher das Gefühl wie Pronatur es hat: die Leistung war mal ab Werk besser, drosselt sich zu stark bei 'normaler' Beanspruchung.

Wir werden eure Tipps ausprobieren, danke!
0
 
@ Fenja #
Hallo Fenja
wollte nur noch mal auf den 10006 zurückkommen. Diesen Typ solltest du gut behandeln, der könnte als Oldtimer im Wert steigen. Davon gab es nicht zu viele. Die Nachfragen nach solchen sechszylinder steigt. Nur so als Tip.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang