Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Pflanzenbau
1351 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Pflanzenbau
Bodenbearbeitung, Düngung, Pflanzenschutz...

Gülle in Maisbestand

« zurück 1 ... 4 5 6 7 8 ... 10 weiter »
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Das Wasser ist bei uns kein Problem, einfach möglich das zulaufen zu lassen.
Zieht ihr vom Bodensee raus oder wie ? Den armen Stuagatter ihr Trinkwasser !




der fängt nicht wegen 10Kubik aufs ha an, so wenig das schaffen wir ja selbst kaum.
Sondern ? also wir geben auf Mais 30 - max 35 cbm , Getreide und GL 20 cbm .

Ich behaupte jetzt mal wenn du dem 500 ha zu 10 m3 bieten kannst , dann macht der das -.
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
@ Kasparow #
Direkt am Bodensee, da würd ich mich kaum trauen, zuviel Handy´s mit Touris dahinter.

Na, aber die die hier noch Kühe haben sind meist mit Wasser gut versorgt, brauchs nicht mal umpumpen,
wenn´s dann sein sollte.
0
 
@ Kasparow #
Erst in den Bodensee die Scheiße rein laufen lassen und anschließend wieder raus saugen, dann sollte genug Wasser dabei sein.

An der Ausbirngtechnik wird sich schon was ändern müssen. Ich kann mir das auf Dauer auch nicht vorstellen, dass 400PS und dann mit dem Tridem durch den Acker Walzen so gesund ist für die Böden. Welche Gewichte fahren die mit sich rum? 24- 36m Verteiler + Ansaugarm +evtl. noch eine eigene Pumpe!?
0
 
@ Doptrebo90 #
Doptrebo90 schrieb:
....
Welche Gewichte fahren die mit sich rum? 24- 36m Verteiler + Ansaugarm +evtl. noch eine eigene Pumpe!?


Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten da sich die meisten Hersteller mit Gewichtsangaben vornehm zurückhalten.
Ich hab mal ein wenig geguggelt:
Alles Herstellerangaben !
Schlepper 300 PS-Klasse von 10,5 to ( Fendt 9xx ) bis 13,- to ( John Deere 8xxx )
Xerion 5000 16,5 to

Tridem-Fässer ohne Saugausleger und Ausbringtechnik
.... der einzige Hersteller von dem ich Angaben gefunden habe ist Samson
PG 27 m3 ( konventionelle Anhängung ) = 12,4 to
SG 28 m3 ( Schwanenhalsauflieger ) = 15,1 to

Saugausleger inclusive Hydr.-Pumpe = 1,3 to, Hubvorrichtung für Geräte 0,5 to.

Man kommt also bei einem Xerion 5000 mit SG 28, Saugausleger und „Heckhydraulik“ auf 33,4 to Leergewicht ( wenn denn die Herstellerangaben stimmen ) !!


Das deckt sich mit meiner Beobachtung von vor zwei Jahren - hier hatte die Polizei einen Xerion mit Schwanenhalsauflieger und Ackerlandinjektor beladen über die Waage gezogen : Gewicht nicht zu ermitteln da die Waage bei 60 to abschaltet !!
Hier wird gerudert und nicht geschludert !
1
 
#
Ich bin übrigens zum Thema „Gülleverschlauchung“ - die ja eigentlich in Mais nicht möglich erscheint - gerade auf ein interessantes System gestoßen:

( Video ) [m.youtube.com]

Das Video ist selbsterklärend ... aber die Kosten für ein solches System ????

Vielleicht kann ja mal ein Mitglied aus Nordamerika was in Erfahrung bringen ?
Hier wird gerudert und nicht geschludert !
0
 
#
Striptill + Verschlauchung reicht doch dicke, da muss man doch nicht mehr in den Bestand fahren.
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
0
 
@ TAB #
TAB schrieb:
Gewicht nicht zu ermitteln da die Waage bei 60 to abschaltet !!

Ob das jetzt noch 5 to mehr oder weniger sind, wird bei der Strafe auch keinen großen Unterschied machen
0
 
@ Doptrebo90 #
Gab es in anderen Bereichen auch schon , beim Langholzzug z B ist das eine einfache Übung .

ZR und Kartoffel auch oft überladen , da hies es immer Leute wenn ihr überladen habt , dann zudecken , da schaut es nur noch halb so schlimm aus , stimmt auch .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
#
Beim Langholz fährt bei uns keiner mehr überladen rum. Unser Polizeipräsident hat vor
ca.8 Jahren angeordnet: Wenn die Langholzkutscher die Strafe fürs Überladen schon
einkalkuliert haben, in dem sie jede vierte Fahrt sparen, dann hilft nur an Ort und Stelle
abladen. Und das wird konsquent durchgezogen.
0
 
@ Doptrebo90 #
5 to mehr oder weniger machen beim Strafmaß sicher nicht mehr viel aus - aber bei der Anzeige ist die Polizei sicher von 60 to ausgegangen weil die übrigen Wägungen ( nur die beiden Xerion-Achsen auf der Waage und bei der zweiten Wägung nur die drei Achsen des Fasses auf der Waage ) nicht zulässig waren ! Es hätte der Xerion allein und das Fass allein ( abgehängt ) gewogen werden müssen. Achsweise Verwiegung ist nur mit speziell zugelassenen Waagen zulässig. Ist aber eh egal.

Das Gespann haben die Onkels mit der weissen Mütze dann noch 50 m weiterfahren lassen ... und dort hat er dann gewartet bis ein LKW zum Abpumpen da war ! Seither wurde das Gespann hier im Bereich nicht mehr gesichtet !

Im Moment ist hier so ziemlich alles unterwegs, was zum Gülle fahren geeignet ist. Nachdem ich nun die Gewichte mal geguggelt habe, bin ich etwas aufmerksamer und habe festgestellt das hier zum einen die Landwirte mit eigener Technik unterwegs sind ( Fässer aller Art von 6 m3 bis hinauf zu 12 m3 mit Schleppschlauch ), dann gibt es einige LUs die mit Schleppern in der 300 PS-Klasse und 3-Achs-Fässern mit unterschiedlicher Ausbringtechnik vom Stall zum Acker transportieren und ausbringen - nach heutigem Wissensstand vermute ich mal, das von denen kaum einer legal ( Gewicht ) unterwegs ist und dann sind da noch die, die Straßentransport ( teilweise LKWs ) und Ausbringung getrennt haben. Überraschender Weise setzen diese Unternehmer mit Schleppern um die 200 PS und 2-Achs-Fässern mit, geschätzt, max. 18 m3 recht moderate Technik ein !
Selbstfahrer hab ich hier dieses Jahr noch keinen einzigen gesehen !
Hier wird gerudert und nicht geschludert !
0
 
« zurück 1 ... 4 5 6 7 8 ... 10 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang