Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Pflanzenbau
1360 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Pflanzenbau
Bodenbearbeitung, Düngung, Pflanzenschutz...

Gülle in Maisbestand

@ TAB #
TAB schrieb:

Ich bin übrigens zum Thema „Gülleverschlauchung“ - die ja eigentlich in Mais nicht möglich erscheint - gerade auf ein interessantes System gestoßen:

( Video ) [m.youtube.com]

Das Video ist selbsterklärend ... aber die Kosten für ein solches System ????

Vielleicht kann ja mal ein Mitglied aus Nordamerika was in Erfahrung bringen ?


Bei uns wird schon viel verschlaucht. Die meisten Betriebe haben arondierte Flaechen und wegen nicht vorhandener Duengeverordnung ist das bisher auch kein Problem. Aber sobald mal die Duengeverordnung kommt ist das Verschlauchen meiner Meinung nach zu aufwaendig. Bei 20m3 oder sogar 40m3 / ha verbringt man dann mehr Zeit mit auf und abbau, als mit dem eigentlichen Verschlauchen. Ein grosses Problem ist auch, dass auf die nahen Flaechen immer zu viel Guelle ausgebracht wird, und auf die entfernten Flaechen kommt dann mit dem Fass fast garnichts hin.

Dieses System mit dem Verschlauchen im Mais funktioniert aber auch nur, wenn die Reihen gerade sind. Die kleinste Abweichung sorgt schon dafuer, dass der Schlauch verrutscht. Ausserdem wir das am Vorgewende mit dem Wenden auch nicht so wirklich funktionieren. Ausser der Schlauch wird komplett angehoben. Nur wie verschlauche ich dann das Vorgewende ? Das ist ja in den seltensten Faellen gerade.

Cadman ist eigentlich immer auf der Agritechnika !
1
 
#
Wieviel cm³ bringt ihr dann, damit es sich der ganze Aufwand lohnt?
0
 
@ Kartoffelbluete #
Kartoffelbluete schrieb:

Beim Langholz fährt bei uns keiner mehr überladen rum.
Das ist hier auch nicht anders , ich meinte ja nur dass das beim Langholz ein Kinderspiel ist den auf 60 Tonne zu beladen . Schon vorgekommen , aber heute glaube nimmer denkbar .
Rein optisch schauen die Langholzzüge aus wie halb beladen , finde ich , oder ?
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
1
 
#
Hallo,
wir bekommen immer mehr anfragen wegen Fahrgassen anlegen im Mais.
Das Gerät ist vorhanden, das Problem ist nur das die Spurbreite von Traktor und Fass nicht zusammen passen.
Gesät wird auf 45cm, da würde die Traktorspur passen nur das Fass eben nicht.
Jetzt wollen sie schmale Reifen aufs Fass und Traktor montieren und den Mais auf 75cm Säen.
Was ja alleine schon wegen dem Gewicht nicht gerade optimal ist, Bodendruck.
Eine andere überlegung ist eine Spurverbreiterung am Traktor zu montieren, Sähgerät umbauen und dann mit den breiten Reifen fahren.
Eine anderes Problem wo ich sehe, ist das fahren in den Bestand mit Schleppschuhverteiler!

Hat jemand Erfahrung in diesem Bereich und kann mir weiter helfen!!
0
 
#
Ich habe ne spurverbreiterung.

Auflage kommt eben nicht nur auf die Breite, sondern auch auf den Durchmesser an.
Z.B. haben 650/65 r38 praktisch die selbe Aufstandsfläche wie 12.4 95 R 54.

Wenn du genauere Fragen hast, hier oder auch per PN
0
 
#
Warum nicht einfach Fahrgassen anlegen bei 75cm Reihenabstand?
Sind zwar Riesen Pätte immer , aber du kannst Boden schonend Gülle fahren.
0
 
#
Warum nicht einfach Fahrgassen anlegen bei 75cm Reihenabstand?
Sind zwar Riesen Pätte immer , aber du kannst Boden schonend Gülle fahren.
0
 
@ Kartoffelbluete #
Kartoffelbluete schrieb:

Wieviel cm³ bringt ihr dann, damit es sich der ganze Aufwand lohnt?


Also ich bin immer mit 2 km/h gefahren. Bei 4m Arbeitsbreite und 8" Schlauch gehen da 100.000 Galonen in 10 Std. durch.
0
 
#
Also um die 50 m3/ha, Wende- und andere Verzögerungszeiten mal unberücksichtigt gelassen...
Ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe. Jedoch nicht für den Blödsinn den so mancher versucht in die Beiträge hinein zu interpretieren...;)
0
 
#
Was spricht dagegen, die Gülle vor der Saat auszubringen? Hat sich seit Jahrzehnten bewährt und man kann wirklich bodenschonend fahren.
Im Verfall der Landwirtschaft sehe ich eine der größten Gefahren für unseren staatlichen Verband.

Otto Eduard Leopold Fürst von Bismarck
(1815 - 1898), preußisch-deutscher Staatsmann und 1. Reichskanzler
4
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang