Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Rind
1811 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Rind
Die Kuh macht "Muh" und Kühe machen Mühe

Baukosten Milchviehstall

#
Man sollte auch beachten, das diverse Planungsunternehmen mit extrem günstigen Preisen werben zT weit unter 5000€ pro Stallplatz... Fast immer kommen dann Nachträge und der Bau verteuert sich extrem was in der Hinsicht ärgerlich ist das man auf die Nachträge keine Förderung bekommt...

War auf mehreren Stalleinweihungen wo der O-Ton war , wir würden nie wieder mit den Planen.
0
 
#
Wenn einigermassen sinnvoll gepant wird kommt man wenns vergeben ist nicht unter 12000 Euro je Kuhplatz. Egal ob Tierwohl oder sonstiges zusätzlich gefördert wird, denn die Förderung deckt die zusätzlichen Kosten in der Regel nicht. Auch die Eigenleistung sollte nie zu hoch angesetzt werden, da die landwirtschaftlichen Arbeiten sonst vernachlässigt werden. Bei den tollen Sprüngen die gerade die Milchpreise machen sind solche Bauvorhaben sicher sehr riskant.
0
 
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:

Wer jetzt in das Genehmigungsverfahren startet, dürfte vielleicht im nächsten Preistal die Baugenehmigung erhalten. Ob dann die Bank noch zu ihrer Finanzierungszusage steht, ist höchst fraglich. Selbst wenn die wirtschaftlichen Voraussetzungen stimmen, darf man in der heutigen Zeit nicht die evtl. möglichen Bürgerbegehren unterschätzen. Selbst bei einem Rechtsanspruch auf die Baugenehmigung, können diese Bürgerinitiativen immer noch für eine erhebliche Verzögerung des Baubeginns sorgen. Da wird dann auf Zeit gespielt, bis der Landwirt evtl. die Lust verloren hat.


In Bayern dürfte der Bauantrag in maximal 3 bis 4 Monaten genehmigt sein, zumindest solange man in "normalen" Dimensionen baut.
Im Verfall der Landwirtschaft sehe ich eine der größten Gefahren für unseren staatlichen Verband.

Otto Eduard Leopold Fürst von Bismarck
(1815 - 1898), preußisch-deutscher Staatsmann und 1. Reichskanzler
0
 
@ Kone #
Kone schrieb:

In Bayern dürfte der Bauantrag in maximal 3 bis 4 Monaten genehmigt sein, zumindest solange man in "normalen" Dimensionen baut.


Ich glaube nicht dass das was mit Bayern zu hat , sondern eher mit dem zuständigen LRA . Scheinbar gibts da welche die mehr überlastet sind als andere .

Kenne den Fall einer Werbesäule , ca 2,5 Meter hoch , drei Beine , dreieckige Glassäule ca 70 cm breit, und farblich hinterleuchtet . Das hat fast ein Jahr zur Genehmigung gedauert und das ohne direkten Nachbar und auch keine anderen Störfeuer .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
@ maxp #
maxp schrieb:

Hallo,

Hab gerade die LfL Zahlen der geförderten Ställe angeschaut. Ist es gar nicht mehr möglich günstig zu bauen? Oder sind dafür einfach große Bestände notwendig


Lg


Die andere Frage ist doch,will man überhaupt günstig bauen?Außer dir und dem Berater vom Amt hat doch keiner Interesse günstig zu bauen,der Rest profitiert doch vom überteuerten Baukosten.Und wenns dann der Bauer selber schon nicht mehr will,wie solls dann günstig werden.
1
 
@ Blasi #
Die Frage ist doch will ich in die Selbstverklavung gehen oder nicht und wie willst dir nachhaltig bei den angegebenen größen nachhaltig Arbeitskräfte sichern?
0
 
@ Matthias #
Unter 5000€ weiss ich nicht ...aber bei 200-300 Kühen sollte es zumindest auf jeden fakk möglich sein deutlich unter 8000€ pro Platz zu bauen... wer soll das denn sonst zurück bezahlen...???
Lieber ein Haus im Grünen als einen Grünen im Haus!!
1
 
@ Josef8 #
12000€?????????????????????????????????????????????

Dann mal gute Nacht an die deutsche Milchwirtschaft
Lieber ein Haus im Grünen als einen Grünen im Haus!!
1
 
@ poldi #
12000€?????????????????????????????????????????????

Dann mal gute Nacht an die deutsche Milchwirtschaft

Habe mir mal eine Bauauswertung angesehen, die ist recht schlecht, da die Kosten pro Kuhplatz nicht unterschieden wird, ob man mit oder ohne Jungvieh baut. Dann werden 8000 € pro Kuhplatz mit 10000€ pro Kuhplatz und Jungviehplatz und sonst noch was verglichen. Ausserdem Kosten für Silofläche und Güllegrube? Was soll der Schwachsinn solcher unbrauchbarer Vergleiche?
Du musst also aufpassen, auf was er die 12000 € bezieht!
0
 
#
Nix unbrauchbarer Vergleich!Und ich muss auf gar nix aufpassen.
fakt ist...Kuhplatz ist Kuhplatz!!!Beim Kuhplatz wird kein Jungviehplatz mit eingerechnet.Das ist was ganz anderes.
Ein Kuhplatz ist ein vollwertiger Stallplatz inkl.Melktechnik,evtl.Infrastruktur,Flächenausgleich,Planungskosten und mit i.d.R. zusätzlicher Güllelagerung...
Wäre auch schön wenn man mal was sagen darf ohne so frech angezischt zu werden....
Lieber ein Haus im Grünen als einen Grünen im Haus!!
2
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang