Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Rind
1812 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Rind
Die Kuh macht "Muh" und Kühe machen Mühe

Fressplatz - Leerraum füllen

@ schaudichum #
schaudichum schrieb:

Ich hab den vagen Verdacht, dass es sich beim User-motsch- um einen Südtiroler handelt.


Richtig erkannt :D
Hier ist Landwirtschaft noch Landwirtschaft und keine Industrie. Maximale Großvieheinheiten sind gesetzlich begrenzt.
2
 
@ motsch_ #
Wie hast du das denn in deinem alten Stall geregelt? Oder hast du sie momentan noch in der Anbindehaltung?
Plant your hope with good seeds. Don't cover yourself with thistle and weeds.
0
 
#
alle noch Anbindehaltung.
Nur die kleinsten Kälber sind in einem Schlupf im Stall.
0
 
#
Ok, dann geht es ja auch um die Umstellung auf einen Laufstall. Ich persönlich würde so bauen, das es nicht nur für das Tier passt, sondern auch für den, der die tägliche Arbeit damit hat. Du wirst mit der Arbeit im besten Fall ja noch lange zu tun haben und da sollte es darum gehen, auch für sich selbst so zu bauen, das es dem Körper und der Gesundheit entgegen kommt.
Kurze Nackenrohrbereich kann man auch zur freien Heuaufnahme oder für loses Salz nutzen, aber vll fütterst du das eh auch sonst.
Plant your hope with good seeds. Don't cover yourself with thistle and weeds.
0
 
#
Also loses Salz füttern wir schon ein wenig in den Barren.

Die Kristen Futura Gitter sagen mir sehr zu. Wie löst man den Randbereich der Fresszonen?
0
 
#
Ich würde deutlich über die 75cm gehen, oder habt ihr Gelb- oder Braunvieh?
sobald die etwas mehr abstand haben beim Fressen ist auch gleich weniger Stress...
mit einem Rohr mehr zwischen den einzelnen Fangstationen kann man viel machen.
Eine Nottür würde ich auch einbauen, um mal schnell aus dem Stall zu kommen wenn's mal pressiert.
1
 
#
Ja selbstfanggitter werde ich sicher einbauen. Mit einer Fressplatzbreite von 90cm. Dafür bei jedem Platz noch ein zusätzliches horizontales Rohr rein, damit da nicht ein Kopf durchschlüpft.
Aber wie handhabt ihr den Randbereich? Bretter werden nicht lange halten?
0
 
@ motsch_ #
Was genau meinst du mit Randbereich? Den Bereich, den du nicht mit Fanggitter verbauen möchtest?
Warst du mal bei Kollegen, die in den letzten Jahren gebaut haben? Die kennen ihre eigenen Baufehler am Besten und wissen, was sie heute anders machen würde, das kann enorm helfen.
Plant your hope with good seeds. Don't cover yourself with thistle and weeds.
0
 
#
Mit Randbereich meine ich den Anfang bzw. den Ende der Fressgitter.
Am Rand sollen dir Gitter nicht sehr gut angenommen werden von den Kühen, da sich die Kühe oft eingeengt fühln.
0
 
@ motsch_ #
Die Erfahrung habe ich jetzt noch nicht gemacht, es wird aber sicherlich Kühe geben, die den Randbereich mögen oder eben nicht mögen. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass deine 18 Kühe dir gegenüber sicher zahm sein werden und du sie über ein Lockfutter gut in die Fanggitter bekommen wirst(wobei die jetzt großen Kühe das auch erst lernen müssen, wenn sie noch in Anbindehaltung sind und da sicherlich auch mal Bockige drunter sein werden?).
Einen Randbereich würde ich mit Fanggitter verbauen, so hast du es ja auch jetzt auf deinem Plan. Wie ist das denn mit den Übergängen? Können sie versperrt werden, damit du den Bereich verkleinern kannst und sie so einfacher in die Fanggitter gehen?
Was ist mit Nackenrohren? Sagen sie dir zu? Solltest du große Größenunterschiede bei deinen Kühen haben, musst du auch schauen, dass dir da keins spazieren geht, auf der anderen Seite ist es bei einer zu niedrigen Installation schnell mit einer haarlosen Stelle im Nacken verbunden.
Mit Holzbrettern knabbern und lecken sie dir ganz gerne das Brett ab, das wird man dann eben immer mal wieder tauschen dürfen.
Plant your hope with good seeds. Don't cover yourself with thistle and weeds.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang