Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Schafe/Ziegen
Forum: Schafe/Ziegen
Für Schäfer und alle, die es noch werden wollen

Weideprämie

#
Weideprämie
Der Bundesverband der Berufsschäfer fordert die Einführung einer Weideprämie, wie es sie schon in 22 EU-Staaten gibt, außer in Deutschland. Dafür wurde auch eine Petition gestartet.

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ Lausitzer #
Ich sehe keinen Sinn in dieser Prämie. Ich kenne mehrere Wanderschäfer in der näheren Umgebung und bei denen habe ich nicht den Eindruck, daß die schlecht laufen. 3 Monate im Jahr werden die Schafe fast umsonst auf fremden Flächen gefüttert.

Das Problem an der schwindenden Zahl an Mutterschafen ist , meiner Meinung, mit viel Arbeit verbunden. In Zeiten in denen Leute nur das schnelle Geld mit wenig Arbeit suchen ist das eine nicht mehr gern ausgeübte Wirtschaftsweise.
1
 
#
Ich hab das jetzt zwar nur mal schnell über flogen, aber was für eine gesellschaftliche Aufgabe ist das, die von der Anzahl der Schafe abhängig ist?

Sorry aber so ganz klar ist mir der Sinn, für die Notwendigkeit dieser Prämie, nicht geworden
0
 
#
Da die Weidetierprämie aus der ersten Säule gezahlt wird, sinkt damit die Flächenprämie. Es ist lediglich eine Umverteilung. Warum sollten die Landwirte dieser Sache zustimmen? Drastisch gesagt, was interessieren mich die Schäfer?
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
0
 
#
Ich stehe den ganzen Prämien sowieso skeptisch gegenüber. Schon bei der Flächenprämie haben wir jedes Jahr eine deutlich versteckte Abnahme an Geldern, dürfen uns von der Gesellschaft dann trotzdem geiseln lassen. Jedes Jahr ein paar Euro mehr + Inflation. Was sind die knapp 300€ heute noch wert? Die Leute kaufen ohne schlechten Gewissens billig ein, weil sie ja sowieso mit ihren Steuergeldern die Landwirtschaft "fördern".
2
 
@ nurich #
Im Deutschlandfunk haben sie dazu gestern einen Schäfer interviewt.

[www.deutschlandfunk.de]

Da war die Rede von extensive Beweidung, Trinkwasserschutz, Deichsicherung, Lawinenschutz, Brandschutz um Städte.

Mir würde noch der Landschaftsschutz wie z.B. in der Lüneburger Heide einfallen.


0
 
@ Doptrebo90 #
Schäfer sind noch mehr als viele Landwirte von den Prämien abhängig. Darum diese Forderungen, menschlich, wirtschaftlich durchaus verständlich. Aber ansonsten? Müssten die Schäfer nicht an ihre Auftraggeber, die wollen, dass Naturschutzflächen beweidet werden, herangehen und eine Preiserhöhung verlangen?
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Müssten die Schäfer nicht an ihre Auftraggeber, die wollen, dass Naturschutzflächen beweidet werden, herangehen und eine Preiserhöhung verlangen?


Aber genau das machen sie doch jetzt! Der Gesellschaft ist daran gelegen, dass Biotopflächen offen gehalten, Deiche beweidet werden usw., für diejenigen, die es machen, lohnt sichs einfach nicht mehr und es ist abzusehen, dass die Schäfereien weniger und weniger werden.
0
 
@ Lausitzer #
Lausitzer schrieb:

Aber genau das machen sie doch jetzt! Der Gesellschaft ist daran gelegen, dass Biotopflächen offen gehalten, Deiche beweidet werden usw., für diejenigen, die es machen, lohnt sichs einfach nicht mehr und es ist abzusehen, dass die Schäfereien weniger und weniger werden.


Dann fällt die Deichpflege wieder in die Verantwortung der öffentlichen Verwaltung; incl. der damit einhergehenden Kosten. Dieser Aufgabe hatte sich die öffentliche Verwaltung ja zu entledigen versucht. Aus den "Biotopen" werden dann wieder Naturflächen mit entgültigem Zustand Wald. Den haben wir doch so gern!
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Schäfer sind noch mehr als viele Landwirte von den Prämien abhängig. Darum diese Forderungen, menschlich, wirtschaftlich durchaus verständlich. Aber ansonsten? Müssten die Schäfer nicht an ihre Auftraggeber, die wollen, dass Naturschutzflächen beweidet werden, herangehen und eine Preiserhöhung verlangen?


ich kenn hier nen paar schäfer, die VNP flächen, biotope oder sonstiges umsonst beweiden und dazu satte ausgleichszahlungen bekommen..ganz in deiner nähe ist zb einer, der hat alle jahre ne höhere sechsstellige summe zusammen bei sehr niedrigen kosten


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang