Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Schafe/Ziegen
Forum: Schafe/Ziegen
Für Schäfer und alle, die es noch werden wollen

Weideprämie

@ Lausitzer #
Aber genau das machen sie doch jetzt! Der Gesellschaft ist daran gelegen, dass Biotopflächen offen gehalten, Deiche beweidet werden usw., für diejenigen, die es machen, lohnt sichs einfach nicht mehr und es ist abzusehen, dass die Schäfereien weniger und weniger werden.

Wer ist die "Gesellschaft"? Man darf den Gesetzgeber und die Gesellschaft nicht gleichsetzen. Ausserdem ist nicht die "Gesellschaft" Eigentümer dieser Biotopflächen sondern vielfach sind es sogar Naturschutzverbände, wie NABU etc.
0
 
@ altilla #
Na gut, entschuldigt bitte, dass ich das Thema aufgemacht habe. An anderen Stellen hört man immer, wie wichtig die Weidewirtschaft in Deutschland ist. Wenn mal der Verband der Berufsschäfer seine größten Probleme öffentlich macht, ist das auch nicht richtig...
1
 
@ Lausitzer #

Deine Forderung sehe ich schon berechtigt.
Aber wo soll die Förderung der Weidehaltung enden ?
( Weidehaltung wird auch mit Pferden, Bison, Schweinen usw. betrieben.)
Oder wie andere meinten an der zu pflegenden Flächen fest gemacht werden?
0
 
@ Lausitzer #
Du brauchst dich nicht entschuldigen. Du hast diesen Thread eröffnet und jeder hat eine andere Meinung.
1
 
@ Lausitzer #
Na gut, entschuldigt bitte, dass ich das Thema aufgemacht habe. An anderen Stellen hört man immer, wie wichtig die Weidewirtschaft in Deutschland ist. Wenn mal der Verband der Berufsschäfer seine größten Probleme öffentlich macht, ist das auch nicht richtig...

Da brauchst du dich wirklich nicht zu entschuldigen
Jeder darf auf seine Probleme aufmerksam machen, aber die Hoffnung, die Politik würde diese Probleme lösen wollen oder können, ist manchmal verwegen!
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Jeder darf auf seine Probleme aufmerksam machen, aber die Hoffnung, die Politik würde diese Probleme lösen wollen oder können, ist manchmal verwegen!


Es sind nicht meine persönlichen Probleme. Ich kann aber die Betroffenen verstehen. Ich kenne da einen von ihnen recht gut. Er hatte früher über 500 Mutterschafe. Mit dem Wegfall der Mutterschafprämie ist er sofort auf Mutterkuhhaltung umgestiegen und hat jetzt nur noch ca. 150 Schafe/Ziegen vorwiegend im NSG weiden.
Scheinbar hat niemand die anfangs verlinkten Seiten wirklich gelesen. In 22 EU-Staaten hat die Politik speziell dieses Problem gelöst. Können tut sie es ohne weiteres. Ob es am "wollen" liegt?
1
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang