Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Ackerbau
1372 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Ackerbau
Maschinen für Bodenbearbeitung, Saat, Düngung, Pflanzenschutz.

Situation in Feld und Flur

#
Für den ersten Schnitt reicht doch die Winterfeuchte. Oder?
0
 
@ 0 #
Das spiegelt sich aber im Heupreis gar nicht mehr .
Der ist wie ich höre auf fast normales Nieveau gefallen .
Auch Maisballen sind noch zu haben , auch zu Preisen die recht gefallen sind gegenüber dem Herbst vergangenen Jahres .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
@ Kartoffelbluete #
Kartoffelbluete schrieb:

Für den ersten Schnitt reicht doch die Winterfeuchte. Oder?

Für den ersten Schnitt reicht es noch! Aber wie lange reicht der erste Schnitt? Wir haben im April kaum Regen. Sollte der Mai es dem April gleichtun, wird der 2. Schnitt sehr dürftig. Jeder weis, das dann, sollte es doch noch Regnen, das Gras erst wieder sich regenerieren muß. Genauso ist allen bekannt, je früher man Tierbestand und Futtervorrat synchronisiert, um so homöopathischer der Eingriff! Spätestens nach der Silomaisernte ist dann wieder eine Kontrolle nötig.
Das Hoffen und Harren, das machte schon manchen zum Narren! Wir sind doch BetriebsLEITER! so müssen wir auch unsere Betriebe leiten.
1
 
#
Das mit dem gefallenen Heupreis ist aber nicht überall so.
Ein Nachbar von mir, der die Viehhaltung aufgegeben hat, macht auch auf
Heuverkauf. Er verlangt weiterhin seinen stolzen Preis und kann gar nicht alle
Kundenwünsche bedienen. Dieses Jahr wird die Halle mal ganz geräumt.
Hat in der Vergangenheit nicht immer geklappt. Wie sieht es eigentlich mit
den Strohpreisen aus? Wird bei uns wahrscheinlich nicht ganz reichen bis
die Wintergerste gedroschen wird.
0
 
#
Moin

Winterfeuchte hin oder her, wenn kaum was da ist kann man auch nichts schonen!
Also der Norden und Nordwesten von Sachsen-Anhalt ist nachdem Niederschlagsdefizit von ca 250-300 Liter aus 18 bis heute, und absehbar auch bis Anfang Mai, nicht mit halbwegs ausreichend Niederschlag bedacht wurden. Der Januar war mit gut 70 mm noch der beste Monat, dann Feb. satte 13, März gut 50 und im April sagenhafte 1 mm. (Nein hab da keine 0 vergessen)
Noch haben wir recht kühle Nächte und bis 20 Grad am Tag, dazu recht strammen Ost-Nordostwind. Ab Ostermontag dann wohl Nachts um die 15 und Tags bis 25 Grad. Na dann mal ran an den Sarg und mitgeweint, dies ist für manchen Betrieb hier wördlich gemeint!
Die Bodenfeuchte ist in den ersten 25-30 cm marginal, bis 60 cm spärlich vorhanden und darunter bis in ca. 150 cm glänzt Sie durch Abwesenheit. Bei Bodenpunkten um die 30 hat der Roggen Nachmittags schon eine leicht blaugraue Farbe und dies bei EC 33-35, ein Trauerspiel!
WW,WG und Trit. stehen ja auf etwas besseren Böden und sehen bis dito gar nicht mal so schlecht aus.
Raps ist entweder nicht gedrillt wurden, aus heutiger Sicht eine gute Entscheidung, noch im August und Anfang Sept. aufgelaufener ist recht ordentlich, der im Oktober gekeimte ist in der Regel schon "geerntet". (Scheibenegge)
GL kommt nicht so recht aus dem Tee, Ackergras, meist als ZW nach Getreide(jähriges Weidelgras) hat den nicht vorhandenen Winter gut überstanden und sieht noch am besten aus, wird auch schon siliert.
Noch kurz zum Wald, Osterfeuer sind hier allesamt abgesagt Waldbrandstufe 4 sagt alles. Die Fichte kommt zumindest hier in der Altmark auf die "Rote Liste" und sogar die Kiefer ist stellenweise geschädigt.
Na dann, frohe, sonnige und warme Ostern !!!

Gruß Gundermann
Das Wachstum hat immer Recht!- kommt uns doch bekannt vor alles hat sein Ende nur das Wachstum nicht.Jedenfalls ist das öffentlich-politisch-MEDIALE Neuholsprech schon auf den Niveau der dahinphrasierenden Zentralkommitees-Mitglieder mit angeschlossener Aktueller Kamera angekommen.(Gedanken eines Freundes)
4
 
@ Gundermann2 #
Oje, hab schon an euch gedacht, auch an meinen Lehrbetrieb auf der anderen Seite der Elbe,
Celle, Gifhorn, Lüchow-Dannenberg, die Kartoffel und Zuckerrübenbetriebe da wars immer schon durstig.
Dazu noch das Chaos bei den Zuckerpreisen, mit dem Rest vom Getreide sieht es ja auch nicht so übermäßig aus.
Nun hier erinnert alles an das letzte Jahr, die Kulturen stehen allerdings gut, nur wenn es so weiter geht
dann wirds hier auch nicht so locker und einiges muß halt zurückgefahren werden.
Frohe Ostern,
und laßt das Osterfeuer besser sein, bevor ihr alles abfackelt.
0
 
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Oje, hab schon an euch gedacht, auch an meinen Lehrbetrieb auf der anderen Seite der Elbe,
Celle, Gifhorn, Lüchow-Dannenberg, die Kartoffel und Zuckerrübenbetriebe da wars immer schon durstig.
Dazu noch das Chaos bei den Zuckerpreisen, mit dem Rest vom Getreide sieht es ja auch nicht so übermäßig aus.
Nun hier erinnert alles an das letzte Jahr, die Kulturen stehen allerdings gut, nur wenn es so weiter geht
dann wirds hier auch nicht so locker und einiges muß halt zurückgefahren werden.
Frohe Ostern,
und laßt das Osterfeuer besser sein, bevor ihr alles abfackelt.

Oh ,
Wo warst du hier auf dem Lehrbetrieb ?
Nicht alle hier bauen Kartoffeln
Ansonsten sieht's hier im Osten von Niedersachsen genau so aus wie von Gundermann beschreiben , nur mit dem Unterschied das wir hier keine 30 BP haben , das Gros liegt hier eher bei 20
das bessere ist der feind des guten
0
 
#
Na, vllt müssen wir unsere Äcker künftig etwas beschatten.
Strom aus Solar anstelle Biogas.
[www.industr.com]
Harry Frankfurt: Wer Lügen (Fakes) verbreitet, respektiert die Wahrheit noch insoweit, als er ihre Aufdeckung fürchtet. Dem Bullshitter ist dies dagegen egal geworden.
0
 
#
Bei uns ist im Grünland der Aufwuchs nicht gerade üppig (viele Lücken, dafür wenig Wachstum), der Boden hat auch schon Risse (Ost- Südostwind sorgt dafür), aber das ist ja gegenüber anderen Gegenden noch tragbar. Auch gab es schon Waldbrände, alles aber im kleineren Format (hallo wir haben April!!!!!!!!!). Nächste Woche wollen wir Mais sähen, da befürchte ich einen recht unregelmäßigen Feldaufgang. Statt Regen gibt es in ungünstigen Lagen Reif. Die Hoffnung auf ein ertragreiches Jahr haben bei uns schon viele begraben(es gab wirklich viele, die glaubten daß 2019 ein recht fruchtbares Jahr werden wird!). Noch 6 Wochen kein Regen, und die Schlachthöfe werden einen Aufnahme Stopp verhängen( das ist rein meine Vermutung!).
Über Ostern werde ich meine Hängematte aus den Winterschlaf reißen. Ich denke die wird auch heuer sehr oft unter schwerer Last zu leiden haben.
Trotz alledem allen frohe Ostern.
1
 
@ 0 #
0 schrieb:

Bei uns ist im Grünland der Aufwuchs nicht gerade üppig (viele Lücken, dafür wenig Wachstum), der Boden hat auch schon Risse (Ost- Südostwind sorgt dafür), aber das ist ja gegenüber anderen Gegenden noch tragbar. Auch gab es schon Waldbrände, alles aber im kleineren Format (hallo wir haben April!!!!!!!!!). Nächste Woche wollen wir Mais sähen, da befürchte ich einen recht unregelmäßigen Feldaufgang. Statt Regen gibt es in ungünstigen Lagen Reif. Die Hoffnung auf ein ertragreiches Jahr haben bei uns schon viele begraben(es gab wirklich viele, die glaubten daß 2019 ein recht fruchtbares Jahr werden wird!). Noch 6 Wochen kein Regen, und die Schlachthöfe werden einen Aufnahme Stopp verhängen( das ist rein meine Vermutung!).
Über Ostern werde ich meine Hängematte aus den Winterschlaf reißen. Ich denke die wird auch heuer sehr oft unter schwerer Last zu leiden haben.
Trotz alledem allen frohe Ostern.

Wenn es so kommt, wie du befürchtest, dann wird deine Hängematte bald ein Leichtgewicht tragen dürfen.
Aber Spass beiseite, wir füttern seit 10. April Weidelgras, am Dienstag wird der Grünroggen und Weidelgras siliert.
Anschließend kommt der Mais drauf und ab Freitag ist viel Regen gemeldet. Ja, auf der Weide sind sie auch seit 10 Tagen.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang